loading
  • DE-44777 Bochum, DE-44805 Bochum
  • 03/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-280777)

Neubau und Sanierung Schulzentrum Nord in Bochum


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.03.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Generalplanerleistung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 112.000 EUR inkl. USt.
    Baukosten 9.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Bochum Amt für Stadtplanung und Wohnen, Bochum (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gesche Grabenhorst, Prof. Petra Kahlfeldt [Vorsitz], Prof. Hermann Kleine-Allekotte, Thorsten Kock, Eckart Kröck, Dietmar Riecks , Frank Allmeroth, Dr. Markus Bradtke, Michael Braß, Heinrich Donner, Elke Janura, Joan M. Krebs-Schmid, Annette Paul, Ernst Steinbach, Martin Stempel
    Aufgabe
    Das bestehende Schulzentrum Nord in Bochum-Gerthe umfasst die Heinrich-von-Kleist-Schule und die Anne-Frank-Realschule. Aktuell befinden sich weiterhin das Innovationszentrum Schule und Technik (IST), das im Schulzentrum verbleiben soll und die Stadtteilbücherei Gerthe, die einen neuen Standort in Gerthe erhalten soll, in dem Gebäudekomplex.
    Der Rat der Stadt Bochum hat beschlossen, aus dem Programm „Gute Schule“ 14 000 000 EUR brutto als Anstoßfinanzierung für den Umbau und die Sanierung, bzw. den Neubau des Schulzentrums Nord zu verwenden. Bis zum Jahr 2025 soll in weiteren Bauabschnitten das neue Schulzentrum realisiert werden. Bis dahin sollen für die gesamte Baumaßnahme insgesamt 50 000 000 EUR brutto zur Verfügung gestellt werden. Die zugehörigen Kosten für die Kostengruppen 300 und 400 des 1. BA betragen 9 000 000 EUR brutto, bzw. bis 2025 weitere 30 000 000 EUR brutto.
    Diese Kostenobergrenze soll nicht überschritten werden.
    Gesetzte Teilnehmer - farwick + grote, Ahaus
    - Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin/ Dülmen-Rorup
    - léonwohlhage Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
    - Reiser + Partner GmbH, Bochum
    - Turkali Architekten, Frankfurt am Main
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet derzeit im Technischen Rathaus der Stadt Bochum, Hans-Böckler-Straße 19 in 44787 Bochum, statt.
    Die Ausstellung kann noch bis zum 17. April 2018 während der regulären Öffnungszeiten des Technischen Rathauses besucht werden.
    Adresse des Bauherren DE-44777 Bochum
    Projektadresse Schulzentrum Gerth
    DE-44805 Bochum
    TED Dokumenten-Nr. 407428-2017
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Deutschland-Bochum: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 198-407428

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Bochum Amt für Stadtplanung und Wohnen
      Hans-Böckler-Straße 19
      Bochum
      44777
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-3771
      E-Mail: MThLbF1eWWZhXUdda2xqXWFbYDhaZ1tgbWUmXF0=
      Fax: +49 234910-792521
      NUTS-Code: DEA51

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.bochum.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYYSYL85
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      pp a/s pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Telefon: +49 231477929-13
      E-Mail: MTJpX2ppbXVxaWc+bmNxYWYrbl9wcmxjcCxiYw==
      Fax: +49 231477929-29
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      pp a/s pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Telefon: +49 231477929-13
      E-Mail: MjEwYVdiYWVtaWFfNmZbaVleI2ZXaGpkW2gkWls=
      Fax: +49 231477929-29
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Schulzentrum Nord in Bochum-Gerthe | Neubau und Sanierung | Nichtoffener Wettbewerb nach VgV und RPW 2013.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: Schulzentrum Nord BO-Gerthe_7.17.10
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Das bestehende Schulzentrum Nord in Bochum-Gerthe umfasst die Heinrich-von-Kleist-Schule und die Anne-Frank-Realschule. Aktuell befinden sich weiterhin das Innovationszentrum Schule und Technik (IST), das im Schulzentrum verbleiben soll und die Stadtteilbücherei Gerthe, die einen neuen Standort in Gerthe erhalten soll, in dem Gebäudekomplex.

      Der Rat der Stadt Bochum hat beschlossen, aus dem Programm „Gute Schule“ 14 000 000 EUR brutto als Anstoßfinanzierung für den Umbau und die Sanierung, bzw. den Neubau des Schulzentrums Nord zu verwenden. Bis zum Jahr 2025 soll in weiteren Bauabschnitten das neue Schulzentrum realisiert werden. Bis dahin sollen für die gesamte Baumaßnahme insgesamt 50 000 000 EUR brutto zur Verfügung gestellt werden. Die zugehörigen Kosten für die Kostengruppen 300 und 400 des 1. BA betragen 9 000 000 EUR brutto, bzw. bis 2025 weitere 30 000 000 EUR brutto.

      Diese Kostenobergrenze soll nicht überschritten werden.

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DEA51
      Hauptort der Ausführung:

       

      Schulzentrum Nord in Bochum-Gerthe; Heinrichstraße 2; 44805; Bochum.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das bestehende Schulzentrum Nord in Bochum, Ortsteil Gerthe, nimmt aus städtebaulicher Sicht für Gerthe eine wichtige Scharnierfunktion zwischen der Innenstadt und neu zu entwickelnden Wohnbauflächen am Ortsrand ein. Aktuell hat das Schulzentrum eine Randlage im Stadtteil und bildet einen in sich geschlossenen Komplex. Das Schulzentrum umfasst die Heinrich-von-Kleist-Schule und die Anne-Frank-Realschule. Aktuell befinden sich weiterhin das Innovationszentrum Schule und Technik (IST), das im Schulzentrum verbleiben soll und die Stadtteilbücherei Gerthe, die einen neuen Standort in Gerthe erhalten soll, in dem Gebäudekomplex.

      Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB) stellt durch das Programm „Gute Schule 2020“ Kreditmittel für den Neubau und die Sanierung von Schulen zur Verfügung. „Gute Schule 2020“ ist ein Finanzierungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen und der NRW.BANK für die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau kommunaler Schulinfrastruktur. Gefördert werden grundsätzlich Investitionen inklusive Sanierungs- und Modernisierungsaufwand auf kommunalen Schulgeländen.

      Im Dezember 2016 wurde deshalb durch den Rat der Stadt Bochum beschlossen, aus diesem Programm 14 000 000 EUR brutto als Anstoßfinanzierung für den Umbau und die Sanierung, bzw. den Neubau des Schulzentrums Nord zu verwenden. Bis zum Jahr 2025 soll in weiteren Bauabschnitten das neue Schulzentrum realisiert werden. Bis dahin sollen für die gesamte Baumaßnahme insgesamt 50 000 000 EUR brutto zur Verfügung gestellt werden. Die zugehörigen Kosten für die Kostengruppen 300 und 400 des 1. BA betragen 9 000 000 EUR brutto, bzw. bis 2025 weitere 30 000 000 EUR brutto.

      Diese Kostenobergrenze soll nicht überschritten werden.

      Die Stadt Bochum lobt für diese Maßnahme einen einstufigen nichtoffenen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 15 Teilnehmern.

      Fünf Teilnehmer werden von der Ausloberin eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen.

      Der Wettbewerb richtet sich an Bewerber der Fachdisziplin Architektur als Einzelbewerber, gegebenenfalls als Generalplaner mit Nachunternehmer oder Arbeits-/Bietergemeinschaft.

      Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gem. VgV.

      Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger, wie sie in den Bewerbungsunterlagen benannt wurden.

      Namen der ausgewählten Preisrichter:

      — Frank Allmeroth, Stadt Bochum, Betriebsleiter Zentrale Dienste;

      — Dr. Markus Bradtke, Stadtbaurat, Stadt Bochum;

      — Michael Braß, Heinrich-von-Kleist-Gymnasium Bochum;

      — Heinrich Donner, Bezirksbürgermeister Bochum-Nord;

      — Prof. Gesche Grabenhorst, ahrens & grabenhorst architekten stadtplaner BDA, Hannover;

      — Elke Janura, Vorsitzende Ausschuss für Planung und Grundstücke;

      — Prof. Petra Kahlfeldt, Petra und Paul Kahlfeldt Architekten, Berlin;

      — Prof. Hermann Kleine-Allekotte, Hochschule Bochum;

      — Thorsten Kock, Bez + Kock Architekten, Generalplaner GmbH, Stuttgart;

      — Joan M. Krebs-Schmid, Rektorin Anne-Frank-Realschule Bochum;

      — Eckart Kröck, Stadt Bochum, Amts- und Institutsleiter Amt für Stadtplanung und Wohnen;

      — Annette Paul, Vorsitzende Gestaltungsbeirat Bochum;

      — Dietmar Riecks, Banz + Riecks Architekten BDA, Bochum;

      — Ernst Steinbach, Vorsitzender Ausschuss für Schule und Bildung;

      — Martin Stempel, Stadt Bochum, Amts- und Institutsleiter Schulverwaltungsamt.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Laufzeit in Monaten: 96
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Anzahl der Bewerber: 15
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Der Wettbewerb ist als nichtoffener Wettbewerb nach VgV und RPW 2013 ausgelobt. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf maximal 15 beschränkt. Davon wurden von der Ausloberin vorab fünf Teilnehmer benannt.

      Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach Überprüfung der nachbenannten Eignungskriterien.

      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      1. Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten Nachweise, Erklärungen und die ausgefüllten Bewerbungsformulare (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle, technische Leistungsfähigkeit).

      2. Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem Schwerpunkt des nachfolgend genannten Referenzprojektes:

      — mindestens eine mit der Aufgabenstellung vergleichbare Planung, eines in den letzten 10 Jahren realisierten anspruchsvollen Gebäudes mit öffentlichem Charakter (wie z. B. Bildungs- und Kultureinrichtungen, Bauten des Gesundheitswesens, Bauten für Verwaltung und Dienstleistung o. ä.) mit Bauwerkskosten (KG 300 und 400) in Höhe von mindestens 1 000 000 EUR brutto. Mindestens die Leistungsphasen 2-5 der HOAI müssen im eigenen Büro erbracht worden sein.

      Der Bewerber bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er Verfasser der angegebenen Referenz ist.

      Ist nach Überprüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, die diese Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, behält sich die Ausloberin das Recht vor, die Teilnehmer per Losentscheid zu ermitteln.

      Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist bis spätestens 13.11.2017, bis 16:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

      Die Bewerbung hat zwingend unter Verwendung des unter der Internetadresse

      https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/ abrufbaren Bewerbungsformulars nebst der ergänzenden Erklärungen und Nachweise zu erfolgen. Die Bewerbung muss aus den ausgefüllten Formblättern und den entsprechenden Nachweisen bestehen. Im Fall einer Bewerbergemeinschaft hat ungeachtet der rechtlichen Zusammensetzung jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft jeweils ein getrenntes Formblatt auszufüllen und einzureichen.

      Die Formblätter sind an den gekennzeichneten Stellen im Original zu unterschreiben.

      Die geforderten Nachweise sind, soweit nicht explizit im Original gefordert, der Bewerbung in Kopie, darüber hinaus nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung, beizulegen.

      Die Bewerbung muss bestehen aus:

      — dem Bewerbungsformular mit Originalunterschrift,

      — im Fall einer Bewerbergemeinschaft: dem Bewerbungsformular mit Originalunterschriften aller Mitglieder der Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. des Generalplanungsbüros und der Nachunternehmer,

      — dem Nachweis über die Führung der Berufsbezeichnung Architekt,

      — der Kopie/den Kopien der Bescheinigungen der Berufshaftpflichtversicherungen,

      — der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen

      unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen – TVgG-NRW),

      — Verpflichtungserklärung nach § 8 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie,

      — Eigenerklärung nach § 19 Abs. 3 MiLoG (Mindestlohngesetz).

      Bewerbungen sind in Papierform einzureichen. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig.

      Falsche Angaben oder nicht im Original geleistete Unterschriften haben den Ausschluss zur Folge.

      Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

       

      Der ungekürzte Bekanntmachungstext ist als Anlage 01_Leistungsbeschreibung_Schulzentrum Nord.pdf den abzurufenden Unterlagen beigefügt.

      Fragen bezüglich dieser Bekanntmachung können nur über die Vergabeplattform https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/ bis zum 6.11.2017, 16:00 Uhr, gestellt werden. Die Beantwortung der Fragen erfolgt auch über diese Plattform.

       

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

       

      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und der Schweiz ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind.

      Für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und Aufhebung der Richtlinie 2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.3.2014, S. 65) aufgeführt. (§ 44 (1) VgV).

      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.

      Wer am Tag der Bekanntmachung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

      Jedes Bewerbungsmitglied darf sich nur einmal bewerben und muss entsprechend der geforderten Zulassungskriterien teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeitern.

       

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13/11/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 23/11/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Bekanntmachungs-ID: CXPSYYSYL85.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251411-691
      E-Mail: MjE1Z1ZjWFJTVlxSXl5WYzFTVmtjVlgfXmZWX2RlVmMfX2NoH1VW
      Fax: +49 251411-2165

      Internet-Adresse:http://www.brms.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251411-691
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPV9id29iZCtqcmJrcHFibytrb3QrYWI=
      Fax: +49 251411-2165

      Internet-Adresse:http://www.brms.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen

      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, wenn nach Mitteilung des Auftraggebers, dass einer Rüge nicht abgeholfen wird, nicht binnen 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung die Vergabekammer angerufen wird.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251411-691
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPF5hdm5hYyppcWFqb3BhbipqbnMqYGE=
      Fax: +49 251411-2165

      Internet-Adresse:http://www.brms.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11/10/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.12.2017
Ergebnis veröffentlicht 28.03.2018
Zuletzt aktualisiert 17.07.2019
Wettbewerbs-ID 2-280777 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 2147





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige