loading
  • DE-01067 Dresden, DE-01129 Dresden
  • 02.07.2018
  • Ausschreibung
  • (ID 2-304086)

Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-4, 8 für die Komplexmaßnahme Energieeffizienz am Städtischen Klinikum Dresden, Standort Dresden-Neustadt


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 02.07.2018, 15:00 Bewerbungsschluss
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Gesundheitswesen
    Art der Leistung Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Städtisches Klinikum Dresden, Dresden (DE)
    Betreuer hpm Henkel Projektmanagement GmbH, Dresden (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Für die Realisierung des Projekts gem. Förderrichtlinie Klimaschutz RL Klima/2014 werden zur Steigerung der Energieeffizienz am Standort Dresden-Neustadt Ingenieurleistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung (ALG 1 bis 4 und 8) der Lph 3 bis 8 gemäß §§ 53 ff i.V.m. Anlage 15 HOAI für folgende Teilmaßnahmen ausgeschrieben.
    Maßnahme 01: Ertüchtigung Motoren + Ventilatoren ausgewählter RLT-Anlagen gegen Technik mit höherem Wirkungsgrad.
    Maßnahme 02: Ertüchtigung zentrales KV-System Gebäude C mit OP Bereich, Einsatz hocheffizientes KV-Systems zur Steigerung des wärme- und kälteseitigen WRG.
    Maßnahme 03: Teilzentralisierung Kälteerzeugung ausgehend von Haus K für die Versorgung für die Gebäude K, C, R.
    Maßnahme 04: Ertüchtigung GLT, Standort Industriestraße, Austausch der Gebäudeleittechnik verschiedener Hersteller.
    Maßnahme 05: Errichtung GLT, Standort Weißer Hirsch, Gebäudeautomationssystem mit Aufschaltung auf zentrales Netz.
    Maßnahme 06: Austausch von zwei baugleiche Heizöl-Kesseln.
    Leistungsumfang
    Der Auftrag beinhaltet Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 1 bis 4 und 8) derLeistungsphasen (Lph) 3 bis 8 gemäß §§ 53 ff i.V.m. Anlage 15 HOAI. Die Beauftragung erfolgt in Leistungsstufen entsprechend der Abwicklung der Planungsleistungen nach HOAI-Leistungsphasen.
    — Leistungsstufe 1: Leistungsphasen 3 bis 4 gemäß § 55 HOAI,
    — Leistungsstufe 2: Leistungsphase 5 gemäß § 55 HOAI,
    — Leistungsstufe 3: Leistungsphasen 6 bis 7 gemäß § 55 HOAI,
    — Leistungsstufe 4: Leistungsphase 8 gemäß § 55 HOAI.
    Mit Zuschlagserteilung wird zunächst nur die Leistungsstufe 1 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung mit der Erbringung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Für die Auftragsbearbeitung ist davon auszugehen, dass eine Bearbeitung der Leistungsstufe 2 erst mit Bewilligung der Fördermittel erfolgen kann. Die Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 und 2 gemäß § 55 HOAI wurden bereits erbracht und bilden die Grundlage für die weiteren Leistungen.
    Adresse des Bauherren DE-01067 Dresden
    Projektadresse DE-01129 Dresden
    TED Dokumenten-Nr. 239640-2018

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Dresden: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

      2018/S 105-239640

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Städtisches Klinikum Dresden
      Friedrichstraße 41
      Dresden
      01067
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Städtisches Klinikum Dresden, Ressort Technik und Wirtschaft, Abteilung Bau und Technik, Herr Klotz/ Frau Heitmann
      Telefon: +49 3514804114
      E-Mail: MjEyallmW1VWWTRfXFhaIlhZ
      Fax: +49 3514804109
      NUTS-Code: DED41

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.klinikum-dresden.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://dms.henkel-pm.de/s/WRJoRYNY7XqKvvZ
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Gesundheit

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-4, 8 für die Komplexmaßnahme Energieeffizienz am Städtischen Klinikum Dresden, Standort Dresden-Neustadt

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71321000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Für die Realisierung des Projekts gem. Förderrichtlinie Klimaschutz RL Klima/2014 werden zur Steigerung der Energieeffizienz am Standort Dresden-Neustadt Ingenieurleistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung (ALG 1 bis 4 und 8) der Lph 3 bis 8 gemäß §§ 53 ff i.V.m. Anlage 15 HOAI für folgende Teilmaßnahmen ausgeschrieben.

      Maßnahme 01: Ertüchtigung Motoren + Ventilatoren ausgewählter RLT-Anlagen gegen Technik mit höherem Wirkungsgrad.

      Maßnahme 02: Ertüchtigung zentrales KV-System Gebäude C mit OP Bereich, Einsatz hocheffizientes KV-Systems zur Steigerung des wärme- und kälteseitigen WRG.

      Maßnahme 03: Teilzentralisierung Kälteerzeugung ausgehend von Haus K für die Versorgung für die Gebäude K, C, R.

      Maßnahme 04: Ertüchtigung GLT, Standort Industriestraße, Austausch der Gebäudeleittechnik verschiedener Hersteller.

      Maßnahme 05: Errichtung GLT, Standort Weißer Hirsch, Gebäudeautomationssystem mit Aufschaltung auf zentrales Netz.

      Maßnahme 06: Austausch von zwei baugleiche Heizöl-Kesseln.

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DED21
      Hauptort der Ausführung:

      Städtisches Klinikum, Standort Dresden Neustadt, Industriestraße 40, 01129 Dresden.

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Der Auftrag beinhaltet Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 1 bis 4 und 8) derLeistungsphasen (Lph) 3 bis 8 gemäß §§ 53 ff i.V.m. Anlage 15 HOAI. Die Beauftragung erfolgt in Leistungsstufen entsprechend der Abwicklung der Planungsleistungen nach HOAI-Leistungsphasen.

      — Leistungsstufe 1: Leistungsphasen 3 bis 4 gemäß § 55 HOAI,

      — Leistungsstufe 2: Leistungsphase 5 gemäß § 55 HOAI,

      — Leistungsstufe 3: Leistungsphasen 6 bis 7 gemäß § 55 HOAI,

      — Leistungsstufe 4: Leistungsphase 8 gemäß § 55 HOAI.

      Mit Zuschlagserteilung wird zunächst nur die Leistungsstufe 1 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung mit der Erbringung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Für die Auftragsbearbeitung ist davon auszugehen, dass eine Bearbeitung der Leistungsstufe 2 erst mit Bewilligung der Fördermittel erfolgen kann. Die Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 und 2 gemäß § 55 HOAI wurden bereits erbracht und bilden die Grundlage für die weiteren Leistungen.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Die nachstehenden Kriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualitätskriterium – Name: Präsentation Projektteam / Gewichtung: 10 %
      Qualitätskriterium - Name: Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Herangehensweise/Projektabwicklung / Gewichtung: 65 %
      Preis - Gewichtung: 25 %
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/10/2018
      Ende: 11/12/2020
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister nach III. 1.1. (Mindestanforderungen),

      Auswahlkriterien und deren Gewichtung:

      Technische u. berufliche Leistungsfähigkeit; Gesamtgewichtung 100 %; davon:

      Referenzen mit 80 %, davon:

      A) Mindestreferenz A- Fachplanung Lufttechnische Anlagen (ALG 3 gemäß § 53 HOAI) für den Neubau, Umbau oder die Sanierung eines Krankenhauses-/ Klinikbaus; 25 %, davon:

      A.1) Baukosten KG 430 (ALG 3) 5 %;

      A.2) erbrachte Lph 5 %;

      A.3) Sanierung/ Umbau im Bestand 5 %.

      A.4) Schaffung von Interimslösungen / Maßnahme im laufenden Betrieb 10 %

      B) Mindestreferenz B- Fachplanung Gebäudeautomation (ALG 8 gemäß § 53 HOAI) für den Neubau, Umbau oder die Sanierung eines Gebäudes; 25 %, davon:

      B.1) Baukosten KG 480 (ALG 3) 5 %;

      B.2) erbrachte Lph 20 %;

      C) Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste mit 30 %, davon:

      C.1) Erfahrungen mit öffentlichem Vergaberecht nach VOB A § 3 (1) oder (2) oder § 3 EU Nr. 1 oder Nr. 2 bei der Planung einer technische Anlage (mind. ALG 3), mind. Lph 5-7 erbracht, 5 %,

      C.2) Erfahrungen mit Fördermittelvorhaben, relevante Leistungen erbracht (Zuarbeit Förderantrag/Verwendungsnachweis), 5 %,

      C.3) Erfahrungen mit der Durchführung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Bestand/ CO2-Einsparung durch Wärmerückgewinnungssysteme für raumlufttechnische Anlagen; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbacht, 10 %,

      C.4) Erfahrung mit dem Ausbau und/ oder der Zentralisierung von Kälteerzeugungsanlagen mit hydraulischer Einbindung von Bestandsanlagen; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbracht 5 %.

      C.5) Erfahrung mit der Errichtung einer zentralen Gebäudeautomationsanlage mit Schnittstellen zu Bestandsanlagen und aus gewählten Kommunikationsprotokollen wie BACNET, LON, M-Bus, KNX oder Profibus; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbracht 5 %

      D) Qualifikation Projektteam; Gesamtgewichtung 20 %, davon:

      D.1) Persönliche Referenz Projektleiter Fachplanung Technisches Ausrüstung HLS (ALG 1-3); 5 %;

      D.2) Berufserfahrung Projektleiter Fachplanung Technisches Ausrüstung HLS (ALG 1-3); 5 %;

      D.3) Persönliche Referenz stellv. Projektleiter Fachplanung Technisches Ausrüstung HLS (ALG 1-3) oder GA(ALG 8); 5 %;

      D.4) Berufserfahrung stellv. Projektleiter Fachplanung Technisches Ausrüstung HLS (ALG 1-3) oder GA (ALG 8); 5 %

      Ein Muster der detaillierten Bewertungsmatrix mit der Gewichtung dieser Auswahl- und der Unterkriterien ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Im Übrigen gelten die Auswahl- und Ausschlusskriterien aus dieser Bekanntmachung sowie aus den Vergabeunterlagen.

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Eine stufenweise Beauftragung in den in Ziffer II.2.4 genannten Leistungsstufen ist vorgesehen. Im Falle der Zuschlagserteilung wird daher zunächst nur die Leistungsstufe 1 beauftragt.

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Mindestanforderungen:

      Vom Bewerber vollständig ausgefülltes und rechtswirksam unterzeichnetes Bewerbungsformular, in dem insbesondere folgende Erklärungen/Nachweise enthalten sind:

      1) Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer;

      2) Angaben zu Vertretern des Wirtschaftsteilnehmers;

      3) Angaben zur Inanspruchnahme von Unterauftragnehmern gemäß § 36 VgV:

      Beabsichtigt der Bewerber (auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft), Teile der Leistung von einem Unterauftragnehmer ausführen zu lassen, so muss er die dafür vorgesehene Teilleistung in seinem Teilnahmeantrag benennen. Der Bewerber hat den Namen und den gesetzlichen Vertreter dieses Unternehmens anzugeben und eine von dem Unterauftragnehmer vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Verpflichtungserklärung vorzulegen.

      4) Angaben zur Inanspruchnahme der Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe) gem. § 47 (1) VgV:

      Beabsichtigt der Bewerber (auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft), für die Erfüllung des Auftrags im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch zu nehmen, so muss er die dafür vorgesehenen Kapazitäten und die hierfür vorgesehenen anderen Unternehmen in seinem Teilnahmeantrag benennen. Der Bewerber hat den Namen und den gesetzlichen Vertreter des anderen Unternehmens anzugeben und eine von dem anderen Unternehmen vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Verpflichtungserklärung vorzulegen. Der Bewerber hat nachzuweisen, dass das Unternehmen, dessen Kapazitäten der Bewerber für die Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, die entsprechenden Eignungskriterien erfüllt und dass auch in Bezug auf das andere Unternehmen keine Ausschlussgründe vorliegen.

      5) Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB;

      6) Erklärung zur Befähigung zur Berufsausübung gemäß § 44 (1) VgV;

      7) Vom Bewerber unterzeichnete Abschlusserklärung;

      8) Nachweis zur Berufshaftpflichtversicherung: Der Bewerber muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherer nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 2,0 Mio. EUR, für sonstige und Sachschäden ebenfalls 2,0 Mio. EUR beträgt. Es sind mindestens 2 Schadensfälle je Jahr abzudecken (2-fache Maximierung im Versicherungsjahr). Werden die geforderten Deckungssummen in Höhe von mind. 2,0 Mio. EUR für Personenschäden, mind. 2 Mio. EUR für sonstige Schäden sowie die geforderte zweifache Maximierung nicht erreicht, so ist eine Erklärung des Versicherers beizufügen, dass die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall angepasst werden oder im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.Der Nachweis des Versicherers darf nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Bewerbungsfrist des Teilnahmeantrages sein. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

      9) Bei Bewerbung als Bewerbergemeinschaft gem. § 43 (2) VgV:

      — Erklärung zu/ Erbringung der Nachweise der Unterpunkte 1) bis 8) durch jedes Mitglied,

      — Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung und zum bevollmächtigten Vertreter durch jedes Mitglied.

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des Wirtschaftsteilnehmers gemäß § 45 (1) Nr. 1 VgV, die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre betreffen (in EUR brutto): Gesamthonorarumsatz im Bereich Technische Ausrüstung und Honorarumsatz im Bereich Honorarumsatz im Bereich Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3) gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Jahre 2015, 2016 und 2017; falls für 2017 noch nichtvorliegend zusätzlich für 2014. Es ist ein Mindestjahresumsatz in Höhe von durchschnittlich 250 000,00 EUR (brutto) bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre im Bereich Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3) nachzuweisen (Ausschlusskriterium).

      Bei Bewerbergemeinschaften ist die Summe der durchschnittlichen Jahresumsätze (der Mitglieder dieser Bewerbergemeinschaft) aus dem Bereich Objektplanung maßgebend.

      Weitere Eignungskriterien siehe Auftragsunterlagen.

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Detaillierte Hinweise zu erforderlichen Angaben siehe Eigenerklärung und Bewertungsmatrix Stufe 1.

      A. Mindestreferenz:

      Fachplanung Lufttechnische Anlagen (ALG 3 gemäß § 53 HOAI) für den Neubau, Umbau oder die Sanierung eines Krankenhaus-/ Klinikbaus, Bauwerkskosten KG 430 (ALG 3) von mind. 100 000 EUR brutto, ÜbergabeNutzer abgeschlossen im Zeitraum vom 1.1.2008 bis 31.12.2017.

      B. Mindestreferenz:

      Fachplanung Gebäudeautomation (ALG 8 gemäß § 53 HOAI) für den Neubau, den Umbau oder die Sanierungeines Gebäudes, Übergabe Nutzer abgeschlossen im Zeitraum vom 1.1.2008 bis 31.12.2017.

      C. Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste, Leistung jeweils erbracht im Zeitraum 1.1.2008 bis 31.12.2017

      Die nachfolgenden zusätzlichen Referenzen können auch die zuvor als Mindestreferenzen genannten Projektebeinhalten. Mehrfachnennungen sind möglich.

      Referenz C1: Nachweis der Erfahrungen mit öffentlichem Vergaberecht nach VOB A § 3 (1) oder (2) oder § 3 EU (1) oder (2) bei der Planung einer technische Anlage (mind. ALG 3), mind. Lph 5-7 erbracht.

      Referenz C2: Nachweis der Erfahrungen mit Fördermittelvorhaben, Nachweis der Zuarbeit zur Erstellung Fördermittelantrag (FMA) und/oder Verwendungsnachweis (VNW).

      Referenz C3: Nachweis der Erfahrungen mit der Kälteerzeugung im Verbund mit multivalenten Erzeugungssituationen; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbracht.

      Referenz C4: Nachweis der Erfahrungen mit dem Ausbau und/ oder der Zentralisierung von Kälteerzeugungsanlagen mit hydraulischer Einbindung von Bestandsanlagen; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbracht.

      Referenz C5: Nachweis der Erfahrung mit der Errichtung einer zentralen Gebäudeautomationsanlage mit Schnittstellen zu Bestandsanlagen und ausgewählten Kommunikationsprotokollen wie BACNET, LON, M-Bus, KNX oder Profibus; mind. Lph 3-8, exkl. Lph 4 erbracht.

      D. Zusätzliche Referenzen zum Nachweis der Qualifikation des Projektteams:

      Hinweis: Die nachfolgenden persönlichen Referenzen können auch die als Mindestreferenzen oder zusätzliche Referenzen zuvor genannten Projekte beinhalten, Mehrfachnennungen sind möglich. Nachweis der Erfahrung der vorgesehenen Person in vergleichbarer Funktion.

      Referenz D1: Persönliche Referenz Projektleiter: Fachplanung Technische Ausrüstung HLS eines Gebäudes, mind. Lph 3 + 5-8 erbracht; mit Bauwerkskosten KG 430 + 480 (ALG 3+8) von mind. 250 000 EUR brutto.

      Referenz D2: Berufserfahrung des vorgesehenen Projektleiters.

      Referenz D3: Persönliche Referenz stellvertr. Projektleiter: Fachplanung Technische Ausrüstung HLS oder GA eines Gebäudes, mind. Lph 3 + 5-8 erbracht; mit Bauwerkskosten KG 430 + 480 (ALG 3+8) von mind. 250 000 EUR brutto.

      Referenz D4: Berufserfahrung des vorgesehenen stellvertretenden Projektleiters.

      Eine Obergrenze für die Anzahl der einzureichenden Referenzen wird nicht festgelegt. Bewertet werden ausschließlich die eingereichten Mindestreferenzen sowie Referenzen aus der zusätzlichen Referenzliste. Soweit ein Bewerber mehr als eine Referenz einreicht, die die Anforderungen der Mindestreferenz A bzw. B erfüllt, hat er anzugeben, welche Referenz der Auftraggeber für seine Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe durch den Bewerber, wird der Auftraggeber seiner Auswahlentscheidung die erste eingereichte Referenz zu Grunde legen.

      Ein Muster der detaillierten Bewertungsmatrix mit der Gewichtung dieser Auswahl- und der Unterkriterien ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Im Übrigen gelten die Auswahl- und Ausschlusskriterien aus dieser Bekanntmachung.

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      Mind. 2 Fachingenieure im Bereich Lüftungs-/ Klimatechnik und Gebäudeautomation Projektleiter und stellv. PL nicht in Personalunion zertifizierter Schulungsnachweis zur VDI 6022 Kat. A für einen Bearbeiter.

      Qualifikation Projektleiter: Dipl.-Ing./ Master im Bereich der Technische Ausrüstung/ Versorgungstechnik/Gebäudeautomation oder Elektro, mind. 5 Jahre Berufserfahrung.

      Qualifikation stellvertretender Projektleiter: mind. Abschluss als Techniker/ Meister im Bereich der Technische Ausrüstung/Versorgungstechnik/ Gebäudeautomation oder Elektrotechnik, mind. 5 Jahre Berufserfahrung.

      Benennung und Nachweis der beruflichen Qualifikation Bearbeiter ALG 2 – mind. Abschluss als Techniker/Meister im Bereich der Technische Ausrüstung/Versorgungstechnik.

      Benennung und Nachweis der beruflichen Qualifikation Bearbeiter ALG 3 – mind. Abschluss als Techniker/Meister im Bereich der Technische Ausrüstung/Versorgungstechnik.

      Benennung und Nachweis der beruflichen Qualifikation Bearbeiter ALG 8 – mind. Abschluss als Techniker/Meister im Bereich der Technische Ausrüstung/Elektrotechnik/ Gebäudeautomation o. vglb.

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

      Der Fachplanungsleistungen für die Technische Ausrüstung sind Ingenieuren vorbehalten. Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen (Ingenieure/ Techniker/ Meister) angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind. Durch den Auftraggeber wird kein separater Objektplaner (Architekt) gebunden. Daher sind erforderliche Bauanträge/ Genehmigungen durch den Bewerber zu stellen. Der Bewerber muss nachweisen, dass er gemäß § 75 Abs. 1 bzw. Abs 2 VgV i.V.m. § 65 SächsBO bauvorlageberechtigt ist. Die Bauvorlageberechtigung kann auch durch Eignungsleihe über einen Nachunternehmer nachgewiesen werden.

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

      Gesetzliche Grundlagen bilden:

      — die Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure (HOAI) in der bei Vertragsschluss geltenden Fassung,

      — die für das Bauvorhaben geltenden öffentlichrechtlichen Vorschriften,

      — die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, insbesondere diejenigen über den Werkvertrag (§§ 631 ff. BGB),

      — die Förderrichtlinie Klimaschutz RL Klima/2014.

      Das Vertragsmuster ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 02/07/2018
      Ortszeit: 15:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 30/07/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2018
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Digitale Bewerbungsunterlagen sind nicht zugelassen.

      Die Bewerbung ist in Papierform einfach in einem verschlossenen, von außen gekennzeichneten Umschlag beim Auftraggeber unter der in Ziffer I.3 bezeichneten Stelle einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.

      Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist nach einer objektiven Auswahl, entsprechend der zugrunde gelegten Kriterien, die Anzahl der Bewerber die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch Los zu treffen.

      Für die Ausarbeitung der Bewerbungs- u. Angebotsunterlagen werden keine Kosten erstattet.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
      Braustraße 2, PF 101364
      Leipzig
      04013
      Deutschland
      Telefon: +49 3419771040
      Fax: +49 3419771049
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 (3) GWB unzulässig, sofern:

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 (1) 1 Nummer 2; GWB. § 134 (1) Satz 2 GWB bleibt unberührt.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
      Braustraße 2, PF 101364
      Leipzig
      04013
      Deutschland
      Telefon: +49 3419771040
      Fax: +49 3419771049
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      01/06/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.06.2018
Zuletzt aktualisiert 23.07.2019
Wettbewerbs-ID 2-304086 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 28





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige