loading
  • DE-73479 Ellwangen
  • 23.08.2018
  • Ausschreibung
  • (ID 2-310066)

Hariolf-Gymnasium | Sanierung naturwissenschaftlicher Räume (ELT-Leistung)


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 23.08.2018, 17:00 Bewerbungsschluss
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Innenräume / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Ellwangen, Ellwangen (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Im Rahmen eines VgV-Verfahrens ohne Lösungsvorschläge soll nun ein Ingenieurbüro (ELT-Leistung, Ingnieurleistungen nach §55 HOAI) ermittelt werden.
    Die voraussichtlichen Netto-Baukosten (KGR 300 und 400) betragen 1,6 Mio. EUR.
    Leistungsumfang
    Das Hariolf-Gymnasium wurde 1973 als Stahlbetonskelettbau errichtet. Das Obergeschoss beherbergt dienaturwissenschaftlichen Fachklassen, welche Gegenstand der geplanten Baumaßnahme sind und die auseinem Fachbereich Biologie, Chemie und Physik bestehen. Jeder Fachbereich verfügt jeweils über einenHörsaal mit ansteigendem Gestühl, einen Praktikumsraum, einen dazwischenliegenden Sammlungs- undVorbereitungsraum sowie Nebenräume und zugehörige Flurzonen. Die Nutzfläche der zu modernisierendennaturwissenschaftlichen Fachräume beträgt ca. 720 m2. Während die übrigen Bereiche der Schule in denvergangenen Jahren im Gebäudeinneren nach und nach saniert bzw. umgebaut worden sind, befinden sich dienaturwissenschaftlichen Fachräume in einem weitgehend bauzeitlichen Zustand, so dass ein lehrplankonformerUnterricht nicht mehr möglich ist, da die technischen Einrichtungen in den Schullaboren teilweise defekt unddaher außer Funktion sind oder nicht mehr den derzeit geltenden technischen Regelwerken entsprechen.
    Sämtliche Räume sollen zunächst in einen Rohbauzustand versetzt werden. Die Gebäudehülle bleibt im Wesentlichen unangetastet. Es ist im Rahmen des darauffolgenden Wiederausbaus vorgesehen, die Hörsälemit neuen Podesten, klassischen Dozententischen und je nach Fachbereich einem Lehrabzug auszustatten. Die Praktikumsräume erhaltenje einen Dozententisch, ein Deckenmediensystem, anteilige Nassplätze sowie je nach Fachbereich einen Lehrabzug. Die Sammlungs- und Vorbereitungsräume werden sinnvoll neu eingerichtet, nach Bedarf mitChemikalienabzügen. Sämtliche bauliche Vorausinstallationen wie Gas, Wasser, Abwasser, Abluft Chemikalien, Be- und Entlüftungder Räume sind dem aktuellen Stand der Technik entsprechend zu erneuern.
    Die voraussichtlichen Netto-Baukosten (KGR 300 und 400) betragen 1,6 Mio. EUR.
    Im Rahmen eines VgV-Verfahrens ohne Lösungsvorschläge soll nun ein Ingenieurbüro (ELT-Leistung, Ingnieurleistungen nach §55 HOAI) ermittelt werden.
    Der Auftraggeber behält sich vor, gemäß § 43, Absatz 3 VgV nach Zuschlagserteilung eine bestimmte Rechtsform vorzuschreiben.
    Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis einschließlich Leistungsphase 8 HOAI zu übernehmen, wenn das Vorhaben zur Realisierung kommt. Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistung stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.
    VgV-Vergabeverfahren ohne Lösungsansätze
    Der Zulassungsbereich ist die Europäische Union (EU) bzw. der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) und das Beschaffungsübereinkommen Agreement on Government Procurement (GPA).
    Die Sprache, in der die Gespräche geführt werden und in der Auftrag ausgeführt werden muss, ist Deutsch.
    Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:
    Teilnahmewettbewerb
    In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Unternehmen ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u. a. die im Abschnitt „Teilnahmewettbewerb | Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen“ genannten Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Stadt Ellwangen mindestens 3 und maximal fünf geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.
    Verhandlungsgespräch
    Im Verhandlungsgespräch stellen die Bewerber ihr Büro sowie am Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber/Geschäftsführer, Projektleiter, Bauleiter) persönlich vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise.
    Adresse des Bauherren DE-73479 Ellwangen
    TED Dokumenten-Nr. 327388-2018

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Ellwangen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

      2018/S 143-327388

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Ellwangen
      Spitalstraße 4
      Ellwangen
      73479
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Ellwangen
      Telefon: +49 796184265
      E-Mail: MTlhZlpfXGUlbmBbW1xpZFhlZTdcY2NuWGVeXGUlW1w=
      NUTS-Code: DE1

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.ellwangen.de/index.php?id=579&no_cache=1

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.pesch-partner.de/01_Ausgang/VgV_EH_ELT_TNWB.zip
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Stuttgart
      70178
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Telefon: +49 711220076316
      E-Mail: MjEzaVxUYTNjWGZWWyBjVGVnYVhlIVdY
      NUTS-Code: DE111

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.pesch-partner.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Stuttgart
      70178
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Telefon: +49 711220076316
      E-Mail: MTdvYlpnOWlebFxhJmlaa21nXmsnXV4=
      NUTS-Code: DE111

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.pesch-partner.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Hariolf-Gymnasium | Sanierung naturwissenschaftlicher Räume (ELT-Leistung)

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71300000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Im Rahmen eines VgV-Verfahrens ohne Lösungsvorschläge soll nun ein Ingenieurbüro (ELT-Leistung, Ingnieurleistungen nach §55 HOAI) ermittelt werden.

      Die voraussichtlichen Netto-Baukosten (KGR 300 und 400) betragen 1,6 Mio. EUR.

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE1
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Hariolf-Gymnasium wurde 1973 als Stahlbetonskelettbau errichtet. Das Obergeschoss beherbergt dienaturwissenschaftlichen Fachklassen, welche Gegenstand der geplanten Baumaßnahme sind und die auseinem Fachbereich Biologie, Chemie und Physik bestehen. Jeder Fachbereich verfügt jeweils über einenHörsaal mit ansteigendem Gestühl, einen Praktikumsraum, einen dazwischenliegenden Sammlungs- undVorbereitungsraum sowie Nebenräume und zugehörige Flurzonen. Die Nutzfläche der zu modernisierendennaturwissenschaftlichen Fachräume beträgt ca. 720 m2. Während die übrigen Bereiche der Schule in denvergangenen Jahren im Gebäudeinneren nach und nach saniert bzw. umgebaut worden sind, befinden sich dienaturwissenschaftlichen Fachräume in einem weitgehend bauzeitlichen Zustand, so dass ein lehrplankonformerUnterricht nicht mehr möglich ist, da die technischen Einrichtungen in den Schullaboren teilweise defekt unddaher außer Funktion sind oder nicht mehr den derzeit geltenden technischen Regelwerken entsprechen.

      Sämtliche Räume sollen zunächst in einen Rohbauzustand versetzt werden. Die Gebäudehülle bleibt im Wesentlichen unangetastet. Es ist im Rahmen des darauffolgenden Wiederausbaus vorgesehen, die Hörsälemit neuen Podesten, klassischen Dozententischen und je nach Fachbereich einem Lehrabzug auszustatten. Die Praktikumsräume erhaltenje einen Dozententisch, ein Deckenmediensystem, anteilige Nassplätze sowie je nach Fachbereich einen Lehrabzug. Die Sammlungs- und Vorbereitungsräume werden sinnvoll neu eingerichtet, nach Bedarf mitChemikalienabzügen. Sämtliche bauliche Vorausinstallationen wie Gas, Wasser, Abwasser, Abluft Chemikalien, Be- und Entlüftungder Räume sind dem aktuellen Stand der Technik entsprechend zu erneuern.

      Die voraussichtlichen Netto-Baukosten (KGR 300 und 400) betragen 1,6 Mio. EUR.

      Im Rahmen eines VgV-Verfahrens ohne Lösungsvorschläge soll nun ein Ingenieurbüro (ELT-Leistung, Ingnieurleistungen nach §55 HOAI) ermittelt werden.

      Der Auftraggeber behält sich vor, gemäß § 43, Absatz 3 VgV nach Zuschlagserteilung eine bestimmte Rechtsform vorzuschreiben.

      Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis einschließlich Leistungsphase 8 HOAI zu übernehmen, wenn das Vorhaben zur Realisierung kommt. Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistung stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

      VgV-Vergabeverfahren ohne Lösungsansätze

      Der Zulassungsbereich ist die Europäische Union (EU) bzw. der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) und das Beschaffungsübereinkommen Agreement on Government Procurement (GPA).

      Die Sprache, in der die Gespräche geführt werden und in der Auftrag ausgeführt werden muss, ist Deutsch.

      Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:

      Teilnahmewettbewerb

      In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Unternehmen ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u. a. die im Abschnitt „Teilnahmewettbewerb | Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen“ genannten Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Stadt Ellwangen mindestens 3 und maximal fünf geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.

      Verhandlungsgespräch

      Im Verhandlungsgespräch stellen die Bewerber ihr Büro sowie am Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber/Geschäftsführer, Projektleiter, Bauleiter) persönlich vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Die nachstehenden Kriterien
      Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation und Planungsteam / Gewichtung: 75
      Qualitätskriterium - Name: Zur Person des Projektleiters / Gewichtung: 100
      Qualitätskriterium - Name: Koordinierung und Abstimmung mit Architekten / Gewichtung: 50
      Qualitätskriterium - Name: Aufgabenstellung und Projektanforderungen erkannt / Gewichtung: 100
      Qualitätskriterium - Name: Fachliche Leistung der Planung/Bauleiters / Gewichtung: 200
      Qualitätskriterium - Name: Technische Leistungsfähigkeit / Gewichtung: 100
      Qualitätskriterium - Name: Beantwortung der Fachfragen / Gewichtung: 100
      Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation / Gewichtung: 100
      Kostenkriterium - Name: Honorarsatz (Wertung des Honrarsatzes in Bezug auf die Honorarzone II) / Gewichtung: 100
      Kostenkriterium - Name: Nebenkosten / Gewichtung: 75
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/01/2019
      Ende: 01/01/2020
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      Ausschlusskriterien

      Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen alle formalen Anforderungen – die Ausschlusskriterien – ausnahmslos erfüllen. Bewerber belegen dies mit der von der Stadt Ellwangenvorgegebenen „Teilnahmeantrag“ und mit den Eigenerklärungen und Nachweisen, die im Teilnahmeantrag gefordert sind. Kann ein Bewerber nur eine/n einzige/n Erklärung/Nachweis nicht erbringen, wird er vom Verfahren ausgeschlossen.

      Die Ausschlusskriterien sind

      Formalien:

      — Fristgerechter Eingang der Bewerbung,

      — Nutzung der vorgegebenen Bewerbungsunterlagen, inkl. Teilnahmeantrag mit eigenhändigerrechtsverbindlicher Unterschrift.

      Nachweise:

      — Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der Eintragung in die Ingenieurskammer),

      — Ggf. Nachweis der Unterschriftenberechtigung,

      — Berufshaftpflichtversicherung nach § 45 Abs. 1 Nr. 3. und § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV.

      Erklärungen:

      — Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 42 VgV und §§ 123, 124 GWB,

      — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach § 43 VgV,

      — Verpflichtserklärung nach § 47 VgV.

      Die Stadt Ellwangen macht keine Vorgaben bzgl. der Rechtsform. Sollte eine Bewerbergemeinschaft angestrebtwerden, ist eine plausibleAufgabenteilung, die gesamtschuldnerische Haftung der einzelnen Mitglieder derBewerbergemeinschaft sowie die Angabe eines bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaftnachzuweisen. Alle Teilnehmer müssen die o. g. Ausschlusskriterien separat erfüllen. Bei juristischenPersonen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen GeschäftszweckPlanungsleistungen gehören, die der anstehenden Aufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigteVertreter der juristischen Person die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestelltwerden.

      Auswahl- und Eignungskriterien

      Bewerber haben zum Nachweis ihrer Eignung folgende Auswahl- und Eignungskriterien zu erbringen:

      Nachweise

      — Nachweis des Umsatzes nach § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV,

      — Beschäftigte nach § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV,

      — Örtliche Präsenz während Planung und Bauausführung,

      — Referenz 1 nach Vorgaben des „Teilnahmeantrags“.

      Die Bewerber haben zum Nachweis ihrer Eignung folgende Referenz (Nachweis mit dem Teilnahmeantrag sowie auf jeweils 2 gesonderten A4-Blättern) nachzuweisen:

      — Referenzobjekt 1: Sanierungs- und Umbauprojekt.

      Das zuvor beschriebene Projekt muss im Unternehmen des/der Bewerber erbracht worden sein. BeiBewerbergemeinschaften aus mehreren Architekten gelten die Angaben und die Referenzen in Summe für dieARGE. Die Referenz gilt auch als erfüllt, wenn die Leistung als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro erbracht wurde und sich das andere Büro nicht mit dieser Referenz bewirbt. In diesem Fall ist über dieverantwortliche Projektleitung eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros mit einzureichen.

      Nachforderung von Unterlagen eine Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs. 2 VgV sieht der Auftraggeber nur indem Falle vor, wenn weniger als fünf Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Termine

      — Tag der Absendung der Bekanntmachung 24.7.2018,

      — Bewerbungsschluss Teilnahmewettbewerb 23.8.2018,

      — Auswahl der Teilnehmer 19.9.2018,

      — Aufforderung zur Abgabe der Erstangebote 28.9.2018,

      — Abgabe der Erstangebote 29.10.2018,

      — Verhandlungsgespräche 6.11.2018.

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der Eintragung in die Ingenieurskammer)

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

      Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der Eintragung in die Ingenieurskammer)

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 23/08/2018
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 28/09/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2019
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Abgabe der Bewerbung um Teilnahme

      Hariolf-Gymnasium

      C/o pesch partner architekten stadtplaner GmbH

      Mörikestraße 1

      70178 Stuttgart

      Bitte beiliegenden Adressaufkleber verwenden.

      Öffnungszeiten

      Montag bis Freitag

      9.00 bis 12.30 und 13.30 bis 17.30

      Abgabetermin:

      23.8.2018 um 17.00 (Submissionstermin)

      Koordination und Durchführung

      Pesch partner architekten stadtplaner GmbH

      Mörikstraße 1

      70178 Stuttgart

      Ansprechpartnerin:

      Sara Vian

      0711 2200 763-16

      MTJ0Z19sPm5jcWFmK25fcHJsY3AsYmM=

      Zuschlagsentscheidung Verhandlungsgespräch

      Der Zuschlag erfolgt auf das Angebot, welches unter Berücksichtigung vorstehender Kriterien insgesamt den höchsten Punktewert erreicht. Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag gemäß §17 (11) VgV auf das Erstangebot zu erteilen.

      Anlagen

      — Informationsbroschüre,

      — Bewerbungsbogen,

      — Lageplan,

      — Fotodokumentation,

      — Adressaufkleber,

      — Formblatt Erstangebot (Dieses Formblatt dient lediglich zu Ihrer Information und muss erst zur Erstangebotsphase abgegeben werden.)

      Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie hier www.pesch-partner.de/01_Ausgang/VgV_EH_Hochbau_TNWB.zip zum Download.

      Die Teilnehmer sind verpflichtet, vor Ablauf der Bewerbungsfrist die unter diesem Link bereitgestellten Unterlagen auf etwaige Änderungen zu überprüfen.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden- Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Durlacher Allee 100
      Karlsruhe
      76137
      Deutschland
      Telefon: +49 7219268730
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaDZoZmEkWG1iJFpb

      Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/abt1/ref15/seiten/default.aspx

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      24/07/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.07.2018
Zuletzt aktualisiert 07.01.2019
Wettbewerbs-ID 2-310066 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 19





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige