loading

  • DE-53179 Bonn
  • 03.09.2018
  • Ausschreibung
  • (ID 2-311319)

Nationale Stadtentwicklungspolitik Stadtentwicklungsausstellung 2020


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 03.09.2018, 10:00 Bewerbungsschluss
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Art der Leistung allgemeine Beratungsleistungen / Stadt-/ Gebietsplanung / Forschung, Entwicklung / Szenografie
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn (DE), Berlin (DE)
    Aufgabe
    Die Partner der Nationalen Stadtentwicklungspolitik suchen für die Konzeption und Präsentation einer Ausstellung im Jahr 2020 ein Kuratorenteam, das den Lebensraum Stadt und das damit verbundene Aufgabenfeld der integrierten Stadtentwicklung in den Mittelpunkt rückt. Stadt ist nicht naturgegeben sondern wird durch Ideen, Konzepte, Überzeugungen, Initiativen, die Zivilgesellschaft u.v.m. beeinflusst und gestaltet – unter diesem Blickwinkel soll die Ausstellung im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 in der ehemaligen Abfertigungshalle des Flughafens Tempelhof in Berlin gezeigt werden. Hierbei soll die Leistungsfähigkeit unserer Städte, ihre Vielfalt, Wandelbarkeit, Besonderheiten und Zukunft sichtbar gemacht werden.

    Vorgesehen ist ein Verhandlungsverfahren mit vorheriger öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme (Teilnahmewettbewerb). Die Abgabefrist dafür ist der 3. September 2018, 10 Uhr.
    Informationen

    Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie auf der Seite des BBSR.

    Adresse des Bauherren DE-53179 Bonn
    TED Dokumenten-Nr. 339050-2018

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Bonn: Dienstleistungen im Bereich Forschung und experimentelle Entwicklung

      2018/S 148-339050

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
      Deichmanns Aue 31-37
      Bonn
      53179
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Forschungsverwaltung
      E-Mail: MjEyZmlZV19aZlVbWWRjY2A0VlZmIlZpYlgiWFk=
      NUTS-Code: DEA22

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://bbsr.bund.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschungsprojekte_node.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Bauwesen, Raumordnung und Stadtentwicklung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nationale Stadtentwicklungspolitik – Stadtentwicklungsausstellung 2020

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      73100000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Für die im zweiten Halbjahr 2020 geplante Ausstellung wird ein Kuratorenteam gesucht, das neben der inhaltlichen und gestalterischen Ausarbeitung der Ausstellung auch die gesamte Abwicklung aller Ausstellungsteile für den Auftraggeber übernimmt. Als Ausstellungsort ist die Abfertigungshalle des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin vorgesehen. Aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung, die sich insbesondere durch die markante Architektur des Ausstellungsortes ergibt, wird als Kuratorium eine Arbeitsgemeinschaft gesucht, die sich aus Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen zusammensetzt und neben ausgewiesenen kuratorischen und szenografischen Erfahrungen einschlägige Fachkenntnisse im Themenfeld der Stadtentwicklung vorweist. Die Arbeitsgemeinschaft soll eine prägnante Leitidee im Themenfeld der Stadtentwicklung formulieren und diese in ein ansprechendes Ausstellungskonzept übersetzen. Dabei ist der Einsatz von zeitgenössischen Methoden der Vermittlung gewünscht.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 1 344 537.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DEA22
      NUTS-Code: DE300
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      Wert ohne MwSt.: 1 344 537.00 EUR
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Laufzeit in Monaten: 27
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Alle Bewerber, die mindestens 1 Punkt je Kriterium erzielen werden im weiteren Vergabeverfahren berücksichtigt. Die übrigen Bewerber werden von den weiteren Verhandlungsrunden ausgeschlossen Kriterien siehe Tabelle Eignungskriterien abrufbar unter: http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschungsprojekte_node.html

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      In einer ersten Phase des Projekts gilt es, das im Rahmen des Vergabeverfahrens vorgelegte Konzept zur Ausstellung sowie die Kommunikationsstrategie weiterzuentwickeln und auszuarbeiten und mit dem Auftraggeber abzustimmen. Zudem ist die Realisierbarkeit und wirtschaftliche Machbarkeit der Gesamtkonzeption unter den gegebenen finanziellen und räumlichen Möglichkeiten zu klären und gegenüber dem Auftraggeber plausibel darzulegen. Für diese Phase sind die unter Leistungsbaustein 1 aufgeführten Leistungen anzubieten und zu erbringen.

      In einer zweiten Phase erfolgt die Herstellung und Durchführung der Ausstellung auf Grundlage des in der ersten Phase weiterentwickelten Konzepts. Darüber hinaus wird in der zweiten Phase die Publikation zur Ausstellung vorbereitet. Für diese Phase sind die unter den Leistungsbausteinen 2 bis 4 aufgeführten Leistungen anzubieten und zu erbringen. Die Beauftragung der Leistungsbausteine 2 bis 4 hängt von der Verfügbarkeit der veranschlagten Haushaltsmittel 2019 ab. Es handelt daher sich um optionale Leistungen, die gesondert beauftragt werden.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      Eigenerklärung gem. §§ 122 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in Verbindung mit §§ 42 ff. der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV).

      Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung ist in der Form des Anhangs 2 der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom 5.1.2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16) zu übermitteln.

      Hierfür stellt der EEE-Dienst der Europäischen Kommission ein Online Formular zur Verfügung unter https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      Eigenerklärung gem. §§ 122 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in Verbindung mit §§ 42 ff. der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV).

      Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung ist in der Form des Anhangs 2 der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom 5.1.2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16) zu übermitteln.

      Hierfür stellt der EEE-Dienst der Europäischen Kommission ein Online Formular zur Verfügung unter https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de

       

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      — Ausgewiesene Erfahrungen in der Konzeption von überregional bedeutsamer Ausstellungen (inhaltlich und gestalterisch),

      — Ausgewiesene Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von überregional bedeutsamen Ausstellungen,

      — Fundierte Fachkenntnisse in der Stadtentwicklung (aktuelle Aufgaben, Herausforderungen, Diskurse etc.).

      Siehe auch Eignungskriterien, abrufbar unter http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschungsprojekte_node.html

       

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

       

      Diese Informationen sind dem Mustervertrag in Verbindung mit der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.

      Diese sind abrufbar unter:

      http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschungsprojekte_node.html

       

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 03/09/2018
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      — Der Teilnahmeantrag ist in deutscher Sprache zu erstellen und in dreifacher schriftlicher Ausfertigung sowie als PDF-Datei auf CD/DVD/USB-Stick unter Verwendung des roten Aufklebers in einem verschlossenen Umschlag ausschließlich bei o. g. Adresse einzureichen. Unterschriften sind eigenhändig zu leisten, Scans oder Kopien sind nicht ausreichend. Fehlende Unterschriften, fehlende Erklärungen und Nachweise führen zum Ausschluss des Bewerbers

      — die Abgabefrist ist dem roten Aufkleber zu entnehmen. Für die Fristeinhaltung ist der Eingangsstempel des BBSR maßgeblich. Nicht fristgerecht eingegangene Angebote werden von der Vergabe ausgeschlossen

      — Hinweise für Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bei einer mehrfachen Beteiligung eines Bewerbers / Bieters an der selben Ausschreibung – z. B. als Alleinbieter und als Mitglied einer Bietergemeinschaft – ist bei Angebotsabgabe der Gegenbeweis zu erbringen, dass keine wettbewerbsbeschränkende Bieterkonstellation vorliegt und der Geheimwettbewerb gewahrt ist. Ist beabsichtigt eine Bewerber/ Bietergemeinschaft zu gründen, ist eine Übersicht beizufügen, die die Zusammensetzung und Leistungsanteile je Mitglied ausweist. Für Bewerbergemeinschaften sind die unter Ziff. III.1.1) und III.1.2 geforderten Angaben und Eigenerklärungen von jedem Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft vorzulegen. Die unter Ziff. III.1.3 geforderten Eignungsnachweise sind von jedem Mitglied abhängig vom Leistungsanteil, den das Mitglied im Auftragsfall übernehmen wird, nachzuweisen.

      — elektronische Teilnahmeanträge werden nicht angenommen,

      — Fragen zum Vorhaben sind ausschließlich per E-Mail an MjE2YmVVU1tWYlFXVWBfX1wwUlJiHlJlXlQeVFU= zu richten und müssen spätestens 1 Woche vor Ablauf der Teilnahmefrist vorliegen. Die Antworten werden unter den Ausschreibungsunterlagen auf der Internetseite des BBSR veröffentlicht. Bis zum Ablauf der Angebotsfrist können Änderungen oder zusätzliche Informationen auf diesen Seiten veröffentlicht werden. Bewerber/ Bieter/innen sind für den Abruf dieser Informationen selbst verantwortlich

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Straße 76
      Bonn
      53123
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß § 160 Nr. 4 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      01/08/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.