loading
  • DE-42275 Wuppertal
  • 01/2011
  • Ergebnis
  • (ID 2-38174)

Neugestaltung des Umfeldes des Hauptbahnhofs Wuppertal in Elberfeld


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.01.2011 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure, Tragwerksplaner, Verkehrsplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 1 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Verkehrsanlagen
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Wuppertal, Wuppertal (DE)
    Aufgabe
    Die Stadt Wuppertal plant eine städtebauliche Neugestaltung des Umfeldes des Hauptbahnhofs Wuppertal in Elberfeld. Geplant ist der Neubau eines Parkdecks mit darauf befindlichem Busbahnhof mit Bussteigüberdachungen, Neubau einer mit dem Parkdeck zusammenhängenden Bahnhofs-Mall einschließlich Anpassungsmaßnahmen im vorhandenen Empfangsgebäude, Neugestaltung eines Bahnhofvorplatzes auf 2 Ebenen und deren verkehrliche Erschließung. Die Gesamtbaukosten betragen ca. 20 000 000 EUR netto. Vergeben werden Planungsleistungen für die Objektplanung Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsplanung und Tragwerksplanung der Leistungsphasen 6 und 7 auf Basis der vorliegenden Ausführungsplanung. Optional sind Leistungen der Lph 3-5 sowie 8 und 9 zu erbringen.
    Leistungsumfang
    - Objektplanung für Gebäude nach HOAI Teil 3, § 33, Anlage 11, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9,
    - Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Teil 3, § 42, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9,
    - Objektplanung für Verkehrsanlagen nach HOAI Teil 3, § 46, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9,
    - Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, § 49, Anlage 13, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6,
    - besondere Leistungen Überprüfung der Ausführungsplanung auf Plausibilität und Durchführbarkeit,
    - Besondere Leistungen Objektplanung für Gebäude nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.6.3 bis 2.6.10,
    - Besondere Leistungen Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9,
    - Besondere Leistungen Objektplanung für Verkehrsanlagen nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9,
    — Besondere Leistungen Tragwerksplanung nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.10.4 bis 2.10.9.
    Informationen
    Projektadresse DE-42275 Wuppertal
    TED Dokumenten-Nr. 94451-2010
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Neugestaltung Wuppertal Döppersberg Stadt Wuppertal, Johannes-Rau-Platz 1 Kontakt: Zentrale Vergabestelle, 400.6 z. H. Zillgens, Reiner 42275 Wuppertal DEUTSCHLAND Tel. +49 2025636988 E-Mail: MjE1Y1ZaX1ZjH2taXV1YVl9kMWRlUlVlH2hmYWFWY2VSXR9VVg== Fax +49 2025638536 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.wuppertal.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber Objektplanung für Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Tragwerksplanung.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Wuppertal. NUTS-Code DEA1A

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Die Stadt Wuppertal plant eine städtebauliche Neugestaltung des Umfeldes des Hauptbahnhofs Wuppertal in Elberfeld. Geplant ist der Neubau eines Parkdecks mit darauf befindlichem Busbahnhof mit Bussteigüberdachungen, Neubau einer mit dem Parkdeck zusammenhängenden Bahnhofs-Mall einschließlich Anpassungsmaßnahmen im vorhandenen Empfangsgebäude, Neugestaltung eines Bahnhofvorplatzes auf 2 Ebenen und deren verkehrliche Erschließung. Die Gesamtbaukosten betragen ca. 20 000 000 EUR netto. Vergeben werden Planungsleistungen für die Objektplanung Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsplanung und Tragwerksplanung der Leistungsphasen 6 und 7 auf Basis der vorliegenden Ausführungsplanung. Optional sind Leistungen der Lph 3-5 sowie 8 und 9 zu erbringen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71000000, 71244000, 71246000, 71247000, 71248000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja

      II.1.8) Aufteilung in Lose Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang — Objektplanung für Gebäude nach HOAI Teil 3, § 33, Anlage 11, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9, — Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Teil 3, § 42, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9, — Objektplanung für Verkehrsanlagen nach HOAI Teil 3, § 46, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6 bis 9, — Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, § 49, Anlage 13, Lph 3- 5 teilweise, Lph 6, — besondere Leistungen Überprüfung der Ausführungsplanung auf Plausibilität und Durchführbarkeit, — Besondere Leistungen Objektplanung für Gebäude nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.6.3 bis 2.6.10, — Besondere Leistungen Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9, — Besondere Leistungen Objektplanung für Verkehrsanlagen nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9, — Besondere Leistungen Tragwerksplanung nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.10.4 bis 2.10.9.

      II.2.2) Optionen Ja Beschreibung der Optionen: — Objektplanung für Gebäude nach HOAI Teil 3, § 33, Anlage 11, Lph 3- 5 teilweise, Lph 8 und 9, — Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Teil 3, § 42, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 8 und 9, — Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Teil 3, § 42, Anlage 12, Lph 3- 5 teilweise, Lph 8 und 9, — Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, § 49, Anlage 13, Lph 3- 5 teilweise, — Besondere Leistungen Objektplanung für Gebäude nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.6.3 bis 2.6.10, — Besondere Leistungen Objektplanung für Ingenieurbauwerke nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9, — Besondere Leistungen Objektplanung für Verkehrsanlagen nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.8.3 bis 2.8.9, — Besondere Leistungen Tragwerksplanung nach HOAI Anlage 2, Pkt. 2.10.4 bis 2.10.9.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Beginn: 1.10.2010. Ende: 30.4.
      2018 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten Berufshaftpflichtversicherung über mind. 2 500 000 EUR für Personenschäden, 2 000 000 EUR für Vermögens- und sonstige Schäden bzw. Erklärung des Versicherers, dass im Auftragsfall eine Erhöhung der Versicherungssummen auf min. die geforderten Höhen vorgenommen wird. Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 % der Brutto-Auftragssumme.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) 2009. Abschlagszahlungen (95 %) nach Leistungsfortschritt.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Nein

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen (z. B. im Falle einer Kapitalgesellschaft) durch Vorlage eines Handelsregisterauszuges nicht älter als 6 Monate (Kopie), bei Gesellschaften (z. B. GbR, Partnerschaftsgesellschaften, KG) durch Nachweis der Vertretungsmacht (z. B. Vorlage einer Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters durch alle Gesellschafter unterzeichnet);
      2. Nachweis der Unterschriftsberechtigung im Falle einer Arbeits- / Bietergemeinschaft durch die Vorlage einer Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters durch die übrigen Mitglieder der Bietergemeinschaft;
      3. Verbindliche Erklärung des Bewerbers, dass die Umsetzung der freiberuflichen Leistung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt, §4 (4) VOF;
      4. Unabhängigkeitserklärung nach §7(2) VOF (wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie Unabhängigkeit);
      5. Verbindliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe nach §11 (1) und (4) VOF vorliegen;
      6. Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt", gemäß §23 (1) VOF oder nach der Richtlinie 2005/ 36 EG vom 7.9.2007 (z.B. für in Deutschland ansässige Architekten Nachweis der Mitgliedschaft in einer Architektenkammer);
      7. Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" gemäß §23 (2) VOF oder Nachweis gemäß der Richtlinie 2005/36EG vom 7.9.2007 für den jeweils zuständigen Ingenieur für: — Objektplanung für Ingenieurbauwerke, — Objektplanung für Verkehrsanlagen und, — Tragwerksplanung.
      8. Juristische Personen, Partnerschaftsgesellschaften, Kommanditgesellschaften und Gesellschaften bürgerlichen Rechts sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der zu übertragenden Leistungen verantwortliche Berufsangehörige benennen und deren Qualifikation gemäß Ziffer 6. - 7. nachweisen;
      9. Wird von § 12 Abs. 3 VOF Gebrauch gemacht, sind für alle Leistungserbringer (andere Unternehmer) die Nachweise nach Ziffer 1., 3., 4. und 5. vorzulegen. Für die Ziffern 6.- 8 ist für den Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft der entsprechende Nachweis vorzulegen. Werden die Angaben und Erklärungen unter Ziffern 1.- 9. nicht bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss des Bewerbers. Der bevollmächtigte Vertreter der Arbeits- / Bietergemeinschaft, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, ist zu benennen. Der Bewerber muss die Erbringung sämtlicher unter Ziffer
      II.2.1) beschriebenen Leistungen durch seine Bewerbungsunterlagen darstellen - sei es als Generalplaner, durch Bildung einer Arbeits-/Bietergemeinschaft oder durch Beauftragung von Nachunternehmern. Die Verwendung des Teilnahmeantrags und der beigefügten Formblätter als Formularvordruck des AG (siehe
      VI.3) ist zwingend erforderlich, maßgeblich bleibt der Inhalt der EU-Bekanntmachung.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Beurteilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft / jeder Nachunternehmer folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
      1. Umsatz in den 3 Geschäftsjahren 2006, 2007, 2008 differenziert für die Leistungen Planung und Bauüberwachung jeweils in den Bereichen — Objektplanungen Gebäude, — Objektplanung für Ingenieurbauwerke, — Objektplanung für Verkehrsanlagen und, — Tragwerksplanung. Für Bewerbergemeinschaften und bei Einsatz vonNachunternehmern sind die geforderten Angaben für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw für den Bewerber und seine Nachunternehmer, getrennt aufgeschlüsselt sowie für die Bietergemeinschaft bzw. den Bewerber mit Nachunternehmer zusätzlich summiert zu liefern. Die Verwendung des Teilnahmeantrags und der beigefügten Formblätter als Formularvordruck des AG (siehe
      VI.3) ist zwingend erforderlich, maßgeblich bleibt der Inhalt der EUBekanntmachung. Die vorgesehene Wertung der Eignungskriterien wird mit dem Teilnahmeantrag bekannt gegeben.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      1. Anzahl der im Mittel festangestellten Mitarbeiter: Führungskräfte und technischen Mitarbeiter, d. h.: Architekten, Tragwerkplaner, Verkehrsplaner, konstruktive Ingenieure und Bauleiter in den 3 Geschäftsjahren 2007, 2008, 2009. Die Eignungsnachweise / -angaben sind vom Bewerber, gegebenenfalls von jedem Nachunternehmer, bei Bietergemeinschaften von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft gesondert vorzulegen.
      2. Personelle Besetzung für das konkrete Projekt im Auftragsfall, hier die Darstellung der Projektleitungsstruktur insgesamt, Benennung des Projektleiters, des federführenden Bauüberwachers, deren Stellvertreter sowie weiterer Mitarbeiter des Projektteams mit Angaben zur beruflichen Qualifikation (akademischer Grad und Berufbezeichnung), Berufsjahren und Jahren der Betriebszugehörigkeit sowie zu persönlichen Referenzen, die mit der ausgeschriebenen Leistung und der vorgesehenen Tätigkeit vergleichbar sind;
      3. Nachweis der internen Qualitätssicherung;
      4. Angabe von minimal 1, maximal 3 Referenzen zu Planungs- und/ oder Bauüberwachungsleistungen aus den letzten 10 Jahren (ab 1999), die hinsichtlich Art und Umfang der erbrachten Leistungen mit den ausgeschriebenen Leistungen oder Teilleistungen/Projektbausteinen vergleichbar sind. Die Referenzen sind mit den ausgeschriebenen Leistungen hinsichtlich Art und Umfang vergleichbar, wenn Sie folgende Merkmale erfüllen: Planung und/oder Bauüberwachung. — einer Bahnhofsmall oder eines Einkaufszentrums oder einer anderweitigen als Einheit geplanten räumlichen Konzentration von Einzelhandelsgeschäften mit mindestens 5 000 000 EUR netto Baukosten, — oder einer Hoch- oder Tiefgarage mit mindestens 5 000 000 EUR netto Baukosten, — oder eines Busbahnhofs mit Bussteigüberdachungen mit mindestens 2 000 000 EUR netto Baukosten, — oder eines Bahnhofsvorplatzes oder eines anderweitigen repräsentativen innerstädtischen Platzes mit mindestens 1 000 000 EUR netto Baukosten. Die Darstellung aller Referenzen hat in Tabellenform zu erfolgen und muss folgende Angaben beinhalten: — Name und Adresse des Auftraggebers sowie Benennung eines Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer, — Zeitraum der Leistungserbringung, — Darstellung der erbrachten Leistungen Planungsleistungen / Bauüberwachung unter Angabe der LPH der HOAI, — Beschreibung des Referenzprojektes mit Art der/s errichteten Anlage / Gebäudes und der Herstellungssumme sowie des Umfangs der/s Anlage / Gebäudes durch Angabe der Bruttogeschoßfläche, der Anzahl der Bushalteplätze, Anzahl der Stellplätze bei Garagen, der Fläche (m2) bei Verkehrsanlagen. Zu den in der zuvor genannten Liste aufgeführten Projekten können jeweils Fotos, Zeichnungen o. ä. zur Darstellung des Projektes beigefügt werden, die nicht gestalterisch/technisch bewertet werden, sondern die als weiterer Beleg für die Art und die Größenordnung des Projekts dienen. Je Objekt können hierfür max. 2 DIN A4 Seiten (insgesamt max. 6 Seiten DIN A4) vorgelegt werden. Die mit der Bewerbung vorzulegenden Referenzprojekte können vom Bewerber und/oder gegebenenfalls seinem Nachunternehmer und bei Bietergemeinschaften aus den beteiligten Büros insgesamt nachgewiesen werden.
      5. Zu den obigen, unter Ziffer 4 genannten Referenzprojekten können max. 3 schriftliche Referenzauskünfte der Auftraggeber vorgelegt werden. Die Vorlage von Referenzauskünften fließt nicht in die Bewertung ein, sondern dient lediglich der Abrundung des durch die aufgeführten Referenzen gezeichneten Bildes. Eignungsnachweise / -angaben unter Ziffer 1. sind vom Bewerber, bei Nachunternehmereinsatz auch von jedem Nachunternehmer, bei Bietergemeinschaften von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft einzeln vorzulegen. Die nach 4. mit der Bewerbung vorzulegenden Referenzprojekte können vom Bewerber als auch gegebenenfalls seinem Nachunternehmer und bei Bietergemeinschaften aus einem oder mehreren der beteiligten Büros nachgewiesen werden. Die Verwendung des Teilnahmeantrags und der beigefügten Formblätter als Formularvordruck des AG (siehe
      VI.3) ist zwingend erforderlich, maßgeblich bleibt der Inhalt der EU-Bekanntmachung. Die vorgesehene Wertung der Eignungskriterien wird mit dem Teilnahmeantrag bekannt gegeben.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Ja Zur Bewerbung sind alle in den Mitgliedstaaten der EWR und der Schweiz ansässigen natürlichen Personen zugelassen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt", gemäß §23 VOF (1) und "Ingenieur" gemäß §23 VOF (2) berechtigt sind und über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügen, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/ 36 EG vom 7.9.2007 gewährleistet ist. Dies gilt auch für juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist. Der verantwortliche Verfasser muss die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Arbeits-/ Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied genannt und die Bietergemeinschaft in der Summe die o. g. Teilnahmeanforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 1 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Kriterien zur Auswahl der Bewerber werden im Teilnahmeantrag bekannt gegeben.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
      1. Honorare für die Leistungen Objektplanung Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen, Tragwerksplanung. Gewichtung 42
      2. Stundensätze für Projektleiter, stellv. Projektleiter, federführenden Bauüberwacher, technische Mitarbeiter. Gewichtung 8
      3. Nebenkostenpauschale als Prozentsatz des Honorars unter Berücksichtigung der Nebenkostenregelungen im Muster-Architektenvertrag des Auftraggebers. Gewichtung 8
      4. Akzeptanz des vom Auftraggeber vorgelegten Muster- Architektenvertrags. Gewichtung 10
      5. Bezogen auf das konkrete Projekt Darstellung des organisatorischen Baustellenablaufs bei laufendem Bahnhofsbetrieb unter Beachtung von Kosten- und Terminverfolgung durch die vorgesehenen Projektmitarbeiter. Gewichtung 32

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber B 119/10

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Sonstige frühere Bekanntmachungen Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S219-315266 vom 13.11.2009

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 12.4.2010 - 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 19.4.2010 - 12:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber 17.5.2010

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch.

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN Die geforderten Nachweise und Angaben sind in Form eines Teilnahmeantrags incl. Formblätter zusammengefasst einzureichen, der beim Auftraggeber (siehe Ziffer
      I.1) schriftlich, per Fax oder per E-Mail (MjEyZlldYllmIm5dYGBbWWJnNGdoVVhoImtpZGRZZmhVYCJYWQ==) angefordert werden kann. Der Teilnahmeantrag ist zu unterschreiben. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an bzw. weisen Sie darauf hin, falls Sie den Teilnahmeantrag per Post und nicht per E-Mail erhalten wollen. Bewerbungen sind nur mit diesem Teilnahmeantrag und den dazugehörigen Formblättern in Papierform zulässig. Zusätzlich sollen sämtliche Bewerbungsunterlagen digital auf CD eingereicht werden. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Informationen über das Projekt sind auf der homepage des Projektes unter www.doeppersberg.de einzusehen.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf Postfach 300865 40408 Düsseldorf DEUTSCHLAND

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unverzüglich einzureichen. Es wird auf § 107 GWB verwiesen.

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind Stadt Wuppertal, Zentrale Vergabestelle Johannes-Rau-Platz 1 42275 Wuppertal DEUTSCHLAND Tel. +49 2025636988 Fax +49 2025638536

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 22.3.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige