loading
  • AT-6020 Innsbruck
  • 11/2021
  • Ergebnis
  • (ID 2-429637)

Modernisierung Südtirolersiedlung Pradler Saggen Baustufe 4 in Innsbruck (AT)


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.11.2021 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Wohnungsbau / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR
    Auslober/Bauherr NEUE HEIMAT TIROL Gemeinnützige WohnungsGmbh, Innsbruck (AT)
    Betreuer ao-architekten ZT-GmbH, Innsbruck (AT)
    Preisrichter Markus Geiswinkler, Hannes Gschwentner, Roland Kapferer, Bernd Vlay, Irene Zelger , Dipl.Ing. Mag. Markus Pollo (Juryvorsitzender), Julia Seidl
    Aufgabe
    Modernisierung Südtiroler Siedlung im Pradler Saggen, Baustufe 4: Städtebauliche Weiterentwicklung und Wohnungsbau in Innsbruck

    Gegenstand des Realisierungswettbewerbes ist die Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten für eine Wohnbebauung im Bereich der Südtiroler Siedlung im Stadtteil Pradler Saggen in Innsbruck, auf Basis des städtebaulichen Siegerprojektes aus dem Jahr 2015 unter Berücksichtigung der bereits realisierten bzw. in Planung befindlichen Baustufen.

    Die Beiziehung eines Landschaftsplaners wird bereits im Wettbewerbsverfahren empfohlen.

    In den Jahren 2014 bis 2015 wurde der Architekturwettbewerb zur Südtirolersiedlung „Pradler Saggen“ durchgeführt, in welchem das städtebauliche Leitprojekt für die umfassende Neustrukturierung und Verdichtung dieses Areals mit der Wohnbebauung von Architektin Silvia Boday die Jury überzeugte und zum Siegerprojekt gekürt wurde. Architektin Boday übernahm die Planung der ersten drei Baustufen.
    Bereits in der damaligen Ausschreibung wurde angedacht, dass für die weiteren Baustufen wiederum eigene Architekturwettbewerbe durchgeführt werden sollen, um ein möglichst vielfältiges Erscheinungsbild der Gesamtanlage zu erzielen.

    Nachdem die ersten zwei Baustufen bereits fertiggestellt sind, der Baubeginn für die dritte Baustufe unmittelbar bevorsteht und somit der erforderliche Wohnraum für die Freimachung und den Abbruch weiterer Bestandgebäude geschaffen wurde, sollen nun die restlichen Bereiche des Areals als sogenannte Baustufe 4 auf Basis des städtebaulichen Leitprojektes (siehe Beilage C03), über den gegenständlichen Wettbewerb zur Realisierung geführt werden.

    Dem Wettbewerb wird das städtebauliche Leitkonzept zugrunde gelegt, wobei sich aufgrund neuer Voraussetzungen (Abbruch Kärntnerstraße 60 + 62) Möglichkeiten zu einer Weiterentwicklung des Konzeptes ergeben. Das bedeutet nicht, dass sich die Wettbewerbsaufgabe mehr oder weniger auf die Fassadengestaltung reduziert, vielmehr wird eine umfassende Interpretation der Bauaufgabe im Rahmen der städtebaulichen Vorgaben erwartet. Dabei soll die städtebauliche Konzeption in Hinsicht auf die außenraumbildenden Volumina sowohl im Grundriss und in der Höhenentwicklung als auch in Hinblick auf den Dialog mit der Umgebung in ihrer grundsätzlichen Charakteristik beibehalten werden. Hoher Wert wird auf die, das Leitbild prägende, Setzung der markanten Hochpunkte im Dialog mit den niedrigeren Sockelbauteilen gelegt.
    Ein gänzliches Abweichen von der städtebaulichen Grundidee wird ausdrücklich nicht gewünscht.

    Anzustreben ist die Errichtung leistbarer, architektonisch anspruchsvoller Wohnungen, die dem heutigen Standard aus ökologischer und ökonomischer Sicht und vor allem in Hinblick auf Wohnqualitäten (wie Belichtung, Barrierefreiheit, Schallschutz, usw.) entsprechen.
    Informationen

    Aufwandsentschädigung: 6.818,00 Euro netto für jedes der 11 teilnehmenden Büros.

    Gesetzte Teilnehmer Architekt Univ.Prof. Dipl.Ing. Christoph Achammer, Innsbruck (von der Kammer nominiert)
    Architektin Dipl.Ing. Fatma Ayzit, Innsbruck (von der Kammer nominiert)
    Architektin Dipl.Ing. Silvia Boday, Innsbruck
    Architekt Dipl.Ing. Dragos Calmuc, Innsbruck (von der Kammer nominiert)
    Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz
    DIN A4 Architektur ZT GmbH, Innsbruck
    Dorner Matt Architekten, Bregenz
    Architekt Dipl.Ing. (FH) Thomas Dumps, Innsbruck (von der Kammer nominiert)
    Feyferlik Fritzer Architekten, Graz
    Architekt Dipl.Ing. Mario Gasser, Innsbruck (von der Kammer nominiert)
    Architekt DDipl.Ing. Mag.arch. Gunther Koppelhuber, Graz
    Architekt Dipl.Ing. Harald Kröpfl, Landeck
    Machné & Glanzl Architekten ZT GmbH, Innsbruck
    scharmer - wurnig architekten ZT gmbh, Innsbruck
    teamk2 [architects] ZT GmbH, Innsbruck
    Adresse des Bauherren AT-6020 Innsbruck
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 26.07.2021
Ergebnis veröffentlicht 29.11.2021
Zuletzt aktualisiert 29.11.2021
Wettbewerbs-ID 2-429637 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 99