loading
  • DE-48145 Münster, DE-33659 Bielefeld
  • 08/2022
  • Ergebnis
  • (ID 2-448772)

LWL-Förderschulen Bielefeld - Ersatzneubauten Albatros-Schule und Opticus-Schule in Bielefeld Senne


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.08.2022 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 285.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr LWL Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster (DE)
    Preisrichter Martin Behet, Thomas Dietrich, Prof. Dr. Volker Droste [Vorsitz], Matthias Gundler, Ulrike Pape, Ursula Pasch, Holger Rübsamen, Georg Wendel , Frank Otterbach
    Aufgabe
    Ersatzneubau Albatrosschule (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung)
    Ersatzneubau Opticus Schule (Förderschwerpunkt Sehen)
    Landschaftsplanerische Neugestaltung des gesamten Schulareals in Bielefeld-Senne
    Städtebauliche Zusatzaufgabe zur perspektivischen Entwicklung des Gesamt-Areals
    Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe unterhält als Schulträger derzeit vier LWL-Förderschulen an zwei Standorten im Stadtgebiet von Bielefeld (BI-Mitte und BI-Senne).
    Aufgrund der Schulentwicklungsplanung sowie der baufachlichen Betrachtung der Bestandsbauten ergibt sich die Notwendigkeit der Schaffung von insgesamt drei Schulersatzbauten.
    Zwei dieser Maßnahmen, die Albatros-Schule (mit dem Förderschwerpunkt körperliche und moto-rische Entwicklung) sowie die Opticus Schule (Förderschwerpunkt Sehen) sind Gegenstand der Wettbewerbsaufgabe. Die Ersatzneubauten sollen in Bielefeld-Senne realisiert werden.
    Aufgabe des Verfahrens ist der hochbauliche Entwurf beider Schulen sowie der landschaftsplanerische Entwurf für die gemeinsamen Freiflächen der Schulbauten auf dem Campus am Westkampweg.
    Hinzu kommt eine städtebauliche Zusatzaufgabe zur perspektivischen Entwicklung des Gesamtcampus.
    Die Neubaumaßnahmen der schulischen Einrichtungen, die auch in Losen vergeben werden können, umfassen etwa 8.700 m² NUF.
    Die Gesamtfläche des Plangebiets am Westkampweg in Senne beträgt ca. 24.000 m².
    Leistungsumfang
    Hinweis 1:
    Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten
    Hierzu ist zunächst ausschließlich die Bewerbung von Architekturbüros erforderlich, die im Falle der Zusage zur Teilnahme eine Bietergemeinschaft mit einem Büro für Landschaftsarchitektur eingehen müssen.
    Hinweis 2:
    Die Maßnahme wird unter Anwendung der 'Building Information Modeling Methode (BIM)' und deren Implementierung in den Ablauf von Bauprojekten des LWL durchgeführt werden, die Nutzung dieses Tools wird Vertragsbestandteil der Auftragsvergabe.
    Gesetzte Teilnehmer ACMS Architekten GmbH, Wuppertal, in ArGe mit Förder Landschaftsarchitekten, Essen
    DOHLE + LOHSE_ARCHITEKTEN, Braunschweig, in ArGe mit nsp landschaftsarchitekten stadtplaner PartgmbB, Hannover
    farwick + grote Architekten BDA + Stadtplaner PartmbB, Ahaus, in ArGe mit KRAFT.RAUM Landschaftsarchitektur + Stadtentwicklung, Düsseldorf
    habermann.decker.architekten PartGmbB, Lemgo, in ArGe mit GRUPPE FREIRAUMPLANUNG mbB, Langenhagen
    Huster & Caplan Architekten PartGmbB, Lüdinghausen, in ArGe mit nts ingenieurgesellschaft mbH, Münster
    v-architekten gmbh, Köln, in ArGe mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten GmbH, Herford
    Architekten Wannenmacher + Möller, Bielefeld, in ArGe mit Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH, Herford
    Ausstellung Vom 30.01.2023 bis 03.02.2023 im LWL Landeshaus in Münster
    Adresse des Bauherren DE-48145 Münster
    Projektadresse DE-33659 Bielefeld
    TED Dokumenten-Nr. 24808-2022
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Münster: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2022/S 011-024808

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: LWL Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL-BLB)
      Postanschrift: Warendorfer Str. 24
      Ort: Münster
      NUTS-Code: DEA33 Münster, Kreisfreie Stadt
      Postleitzahl: 48145
      Land: Deutschland
      E-Mail: MTRoc2gpXmheKnJhbmNdXmFvcGFoaGE8aHNoKmtuYw==
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse: https://www.lwl.org/de/LWL/portal
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYYG9PE0/documents
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYYG9PE0
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Bildung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      LWL - Förderschulzentrum, Bielefeld (Senne I); Zielplanung Bielefeld-Senne; Planungswettbewerbe; 22-019 PW

      Referenznummer der Bekanntmachung: 22-019 PW
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71220000 Architekturentwurf
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Ersatzneubau Albatrosschule (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung)

      Ersatzneubau Opticus Schule (Förderschwerpunkt Sehen)

      Landschaftsplanerische Neugestaltung des gesamten Schulareals in Bielefeld-Senne

      Städtebauliche Zusatzaufgabe zur perspektivischen Entwicklung des Gesamt-Areals

      Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe unterhält als Schulträger derzeit vier LWL-Förderschulen an zwei Standorten im Stadtgebiet von Bielefeld (BI-Mitte und BI-Senne).

      Aufgrund der Schulentwicklungsplanung sowie der baufachlichen Betrachtung der Bestandsbauten ergibt sich die Notwendigkeit der Schaffung von insgesamt drei Schulersatzbauten.

      Zwei dieser Maßnahmen, die Albatros-Schule (mit dem Förderschwerpunkt körperliche und moto-rische Entwicklung) sowie die Opticus Schule (Förderschwerpunkt Sehen) sind Gegenstand der Wettbewerbsaufgabe. Die Ersatzneubauten sollen in Bielefeld-Senne realisiert werden.

      Aufgabe des Verfahrens ist der hochbauliche Entwurf beider Schulen sowie der landschaftsplanerische Entwurf für die gemeinsamen Freiflächen der Schulbauten auf dem Campus am Westkampweg.

      Hinzu kommt eine städtebauliche Zusatzaufgabe zur perspektivischen Entwicklung des Gesamtcampus.

      Die Neubaumaßnahmen der schulischen Einrichtungen, die auch in Losen vergeben werden können, umfassen etwa 8.700 m² NUF.

      Die Gesamtfläche des Plangebiets am Westkampweg in Senne beträgt ca. 24.000 m².

      Hinweis 1:

      Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten

      Hierzu ist zunächst ausschließlich die Bewerbung von Architekturbüros erforderlich, die im Falle der Zusage zur Teilnahme eine Bietergemeinschaft mit einem Büro für Landschaftsarchitektur eingehen müssen.

      Hinweis 2:

      Die Maßnahme wird unter Anwendung der 'Building Information Modeling Methode (BIM)' und deren Implementierung in den Ablauf von Bauprojekten des LWL durchgeführt werden, die Nutzung dieses Tools wird Vertragsbestandteil der Auftragsvergabe.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer wird auf 15 Teilnehmer begrenzt, davon 7 gesetzte und 8 zugeloste Teilnehmer (nach EU-Bekanntmachung).

      Bei mehr als 8 Bewerbern mit der geforderten Qualifikation entscheidet das Los. Die ermittelten Teilnehmer werden umgehend im Anschluss an das Losverfahren informiert

      Das erforderliche Bewerbungsformular steht ebenfalls unter dem angegebenen Link zum Download zur Verfügung.

      Alle Bewerbungen, die fristgerecht über den angegebenen digitalen datenraum eingehen und die formalen Kriterien sowie die Mindestanforderungen erfüllen, werden zum Losverfahren zugelassen.

      Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig.

      Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

      Geforderte Mindestanforderungen und Nachweise:

      - Ausgefülltes und vom Bewerber rechtsverbindlich unterschriebenes Bewerbungsformular

      - Nachweis zur Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer

      - Nachweis der Berufshaftpflicht

      - Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 124, 124 GWB bestehen (Verwendung Bewerberformular)

      Das Bewerbungsformular ist entsprechend der genannten Frist [Ziffer IV.2.2)] ausschließlich über den Vergabemarktplatz des Landes NRW in Textform einzureichen (s. Pkt. 1.3). Hierzu ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.

      Informationen zu den verwendeten elektronischen Mitteln und den technischen Parametern zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen entnehmen Sie bitte den auf dem Vergabemarktplatz des Landes NRW hinterlegten Nutzungsbedingungen.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Architekt/in

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      ACMS Architekten GmbH, Wuppertal, in ArGe mit Förder Landschaftsarchitekten, Essen
      DOHLE + LOHSE_ARCHITEKTEN, Braunschweig, in ArGe mit nsp landschaftsarchitekten stadtplaner PartgmbB, Hannover
      farwick + grote Architekten BDA + Stadtplaner PartmbB, Ahaus, in ArGe mit KRAFT.RAUM Landschaftsarchitektur + Stadtentwicklung, Düsseldorf
      habermann.decker.architekten PartGmbB, Lemgo, in ArGe mit GRUPPE FREIRAUMPLANUNG mbB, Langenhagen
      Huster & Caplan Architekten PartGmbB, Lüdinghausen, in ArGe mit nts ingenieurgesellschaft mbH, Münster
      v-architekten gmbh, Köln, in ArGe mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten GmbH, Herford
      Architekten Wannenmacher + Möller, Bielefeld, in ArGe mit Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH, Herford
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Die Wettbewerbsarbeiten sollen vor allem beurteilt werden in Hinsicht auf:

      - Programmerfüllung (Umsetzung der Konzeption, Raumprogramm, Wettbewerbsleistungen)

      - Städtebauliche und architektonische Qualität der Planung (innere und äußere Gestaltung)

      - Erschließung, Funktionszuordnungen und Nutzung

      - Funktionale und architektonische Anbindung der denkmalgeschützten Bausubstanz

      - Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit bei der Erstellung und Unterhaltung

      - Durchführbarkeit im Hinblick auf bauordnungsrechtliche sowie organisatorische Belange

      - Berücksichtigung ökologischer Belange bei der Erstellung und Unterhaltun

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 16/02/2022
      Ortszeit: 11:15
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 12/01/2022
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Gesamtpreissumme: 285.000,00 EUR (inklusive MWSt.)

      Preisgeld

      1. Preis: 55.000,00 EUR

      2. Preis: 40.000,00 EUR

      3. Preis: 25.000,00 EUR

      Anerkennungen (4) 45.000,00 EUR

      Aufwandsentschädigung

      8000,00 EUR bt. pro Büro (bei Vorlage einer prüffähigen Arbeit)

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Die Preisgelder werden nach Entscheidung des Preisgerichtes gegen Rechnung (an die Ausloberin via

      Vorprüfung) ausgezahlt.

      Über die Ausschüttung des Preisgeldes und die pauschalen Aufwandsentschädigungen hinaus erfolgt keine

      weitere Kostenerstattung.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Matthias Löb (LWL-Direktor) (SP)
      Birgit Westers (LWL-Landesrätin) (SP)
      Urs Fabian Frigger (LWL-Landesrat) (SP)
      Pit Clausen (Oberbürgermeister Stadt Bielefeld) (SP
      . N. (Fraktionsmitglied CDU Landschaftsversammlung) (SP)
      N. N. (Fraktionsmitglied SPD Landschaftsversammlung) (SP)
      N. N. (Fraktionsmitglied Bündnis 90 / Die Grünen Landschaftsversammlung) (SP)
      Thomas Dietrich (Landschaftsarchitekt BDLA) (FP)
      Prof. Dr. Volker Droste (Architekt BDA) (FP)
      Matthias Gundler (Architekt - Betriebsleiter BLB-LWL) (FP)
      Frank Otterbach (Abteilungsleiter ISB + Architekt) (FP)
      Barbara Pampe (FP)
      Ursula Pasch (Architektin BDA) (FP)
      Holger Rübsamen (Architekt BDA) (FP)
      Georg Wendel (Architekt BDA) (FP)
      Dr. Georg Lunemann (Erster Landesrat LWL (stellv. SP)
      Dr. Christel Schrage (LWL-Dezernat Schule) (stellv. SP)
      Otto Reiners (Kommissarischer Leiter Referat LWL-Schulen) (stellv. SP)
      N. N. (Fraktionsmitglied CDU Landschaftsversammlung) (stellv. SP)
      N. N. (Fraktionsmitglied SPD Landschaftsversammlung) (stellv. SP)
      N. N. (Fraktionsmitglied Bündnis 90 / Die Grünen Landschaftsversammlung) (stellv. SP)
      Martin Behet (Architekt BDA) (stellv. FP)
      Rainer Thiel (Landschaftsarchitekt) (stellv. FP)
      Michael Peeken (Referatsleiter LWL-BLB Bauten Schulbereich+ Architekt (stellv. FP)
      Laura Steingrube (Architektin LWL-BLB) (stellv. FP)
      N. N. (Fraktionsmitglied FDP / FW Landschaftsversammlung) (SB)
      N. N. (Fraktionsmitglied LWL-Piraten / Wir für Westfalen Landschaftsversammlung) (SB)
      N. N. (Fraktionsmitglied AfD Landschaftsversammlung) (SB)
      Martin Gustorff (BezReg Detmold Leiter Dezernat Förderschulen) (SB)
      N. N. (Elternvertretung Albatros-Schule) (SB)
      N. N. (Elternvertretung Opticus Schule) (SB)
      Christine Hammer (stellv. Schulleiterin Albatros-Schule) (SB)
      Brigitte Lippert (Schulleiterin Opticus Schule) (SB)
      Sarah Dahlhoff (Projektleiterin LWL-BLB + Architektin) (SB)
      Doris Löpmeier (LWL-Schulen Inklusion, Übergang Schule und Beruf (SB)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Voraussichtliche Terminketten im Wettbewerbsverfahren

      08. KW - Auslosung

      09. KW - Versand Auslobung

      11. KW - Preisrichtervorbesprechung + Kolloquium

      21. KW - Abgabe Planunterlagen

      23. KW - Abgabe Modelle

      23. / 24 KW 2022 - Preisgerichtssitzung, voraussichtlich

      § 47 Abs. 1 bis 4 VgV

      1) Ein Bewerber oder Bieter kann für einen bestimmten öffentlichen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche

      wirtschaftliche und finanzielle sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen

      Verfügung stehen werden, indem er beispielsweise eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser

      Unternehmen vorlegt. Diese Möglichkeit besteht unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber

      oder Bieter und den anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Ein Bewerber oder Bieter kann

      jedoch im Hinblick auf Nachweise für die erforderliche berufliche Leistungsfähigkeit wie Ausbildungs- und

      Befähigkeitsnachweise nach § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV oder die einschlägige berufliche Erfahrung die Kapazitäten

      anderer Unternehmen nur dann in Anspruch nehmen, wenn diese die Leistung erbringen, für die diese

      Kapazitäten benötigt werden.

      2) Der öffentliche Auftraggeber überprüft im Rahmen der Eignungsprüfung, ob die Unternehmen, deren

      Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in Anspruch nehmen

      will, die entsprechenden Eignungskriterien erfüllen und ob Ausschlussgründe vorliegen. Legt der Bewerber

      oder Bieter eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung nach § 50 vor, so muss diese auch die Angaben

      enthalten, die für die Überprüfung nach Satz 1 erforderlich sind. Der öffentliche Auftraggeber schreibt vor, dass

      die Bewerber oder Bieter ein Unternehmen, das das entsprechende Eignungskriterium nicht erfüllt oder bei

      dem zwingende Ausschlussgründe nach § 123 GWB vorliegen, ersetzen muss. Er kann vorschreiben, dass

      der Bewerber oder Bieter auch ein Unternehmen, bei dem fakultative Ausschlussgründe nach § 124 GWB

      vorliegen, ersetzen muss. Der öffentliche Auftraggeber kann dem Bewerber oder Bieter dafür eine Frist setzen.

      3) Nimmt ein Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die

      erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so kann der öffentliche Auftraggeber

      eine gemeinsame Haftung des Bewerbers oder Bieters und des anderen Unternehmens für die Auftragsführung

      entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe verlangen.

      Bekanntmachungs-ID: CXPWYYG9PE0

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
      Postanschrift: Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
      Ort: Münster
      Postleitzahl: 48147
      Land: Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften wurde vor Eireichen des Nachprüfungsantrages

      erkannt und innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt.

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen bis

      spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar waren, müssten bis zum

      Ablauf der Bewerbungsfrist oder der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

      Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 10 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

      einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingehen

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12/01/2022
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.01.2022
Ergebnis veröffentlicht 02.11.2022
Zuletzt aktualisiert 02.11.2022
Wettbewerbs-ID 2-448772 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 632