loading
  • DE-83395 Freilassing
  • 11/2022
  • Ergebnis
  • (ID 2-465608)

Neugestaltung Hauptstraße mit Fußgängerzone in Freilassing


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.11.2022 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 83.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Freilassing, Freilassing (DE)
    Betreuer UmbauStadt PartGmbB, Weimar (DE), Berlin (DE), Wien (AT), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil
    Preisrichter Susann Valerie Ahn, Prof. Cornelia Bott, Axel Lohrer, Prof. Ludwig Schegk, Prof. Martin Schirmer [Vorsitz]
    Aufgabe
    Die Stadt Freilassing ist eine junge Stadt (Stadtrecht 1954), die in ihrem gebauten Bestand verschiedene Wachstumsphasen der vergangenen 150 Jahre zeigt. Besonders die Stadterweiterung nach 1950 hat ein Zentrum zwischen Bahnhof sowie der Münchener / Salzburger Straße entstehen lassen. Die Hauptstraße ist dabei "das räumliche Rückgrat der Innenstadt" (Masterplan Innenstadt 2020). Sie ist Zentrum des innerstädtischen Handels, Veranstaltungsort von drei wöchentlichen Marktterminen und mit Gastronomie weiteren Dienstleistungsangeboten ein wichtiger, lebendiger Stadtraum. Die Hauptstraße ist seit den 1990er Jahren zum größten Teil Fußgängerzone. Nun ist die Gestaltung der Hauptstraßen aus jener Zeit in die Jahre gekommen und es sind neue Nutzungen und Ansprüche entstanden (Außengastronomie, Entsiegelung des Bodens, Fuß- / Radverbindungen, Verkehrsregelungen, Freizeit etc.).
    Mit freiräumlichem Schwerpunkt ist ein Wettbewerb ausgelobt, der die Hauptstraße in ihrem gesamten Verlauf/Größe von ca. 9.750 m2 neu betrachten und gestalten soll - bezogen auf ihre Oberflächen und ihre Alltags-Nutzbarkeit. Dabei soll ihre starke Rolle als „Gute Stube" weitergeführt und ggf. ergänzt werden. Neue funktionale Ideen zur Hauptstraße und zur Innenstadt sind in einigen Vorarbeiten festgehalten (z.B. Masterplan Innenstadt/ 2020, ISEK 2012), auf die zurückgegriffen werden kann. Die Hauptstraße soll auch künftig ihrer Rolle als Aufenthaltsort für Bewohner_innen und Besucher sowie als Schmuckstück gerecht werden. Das setzt eine Kenntnis zur aktuellen Lage zentraler Stadtbereiche voraus, die nach Covid19 sichtbar an Attraktivität verloren haben.
    Gesetzte Teilnehmer toponauten landschaftsarchitekturGesellschaft mbH, Freising
    Peter Aicher Dipl.Ing.(FH) Landschaftsarchitekt, Bad Reichenhall, Salzburg
    Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München
    Mühlbacher und Hilse Landschaftsarchitekten PartGmbB, Traunstein
    Logo verde Ralph Kulak Landschaftsarchitekten GmbH, Landshut
    Adresse des Bauherren DE-83395 Freilassing
    TED Dokumenten-Nr. 274993-2022
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Freilassing: Landschaftsgestaltung

      2022/S 099-274993

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Stadt Freilassing
      Postanschrift: Münchener Str. 15
      Ort: Freilassing
      NUTS-Code: DE215 Berchtesgadener Land
      Postleitzahl: 83395
      Land: Deutschland
      E-Mail: MTZwX2xhW1xfbW5fZmZfOmBsX2NmW21tY2hhKF5f
      Telefon: +49 86543099650
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse: https://my.vergabe.bayern.de
      Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/228881
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Offizielle Bezeichnung: Umbaustadt PartGmbB
      Postanschrift: Cranachstraße 12
      Ort: Weimar
      NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
      Postleitzahl: 99423
      Land: Deutschland
      E-Mail: MjE4VGBTV1pPYWFXXFUuY1tQT2NhYk9SYhxSUw==
      Telefon: +49 3643808432
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse: www.umbaustadt.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabe.bayern.de
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Landschaftsarchitektur - Freiraumgestaltung

      Referenznummer der Bekanntmachung: VE 732-01
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71420000 Landschaftsgestaltung
      II.2)Beschreibung
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Stadt Freilassing ist eine junge Stadt (Stadtrecht 1954), die in ihrem gebauten Bestand verschiedene Wachstumsphasen der vergangenen 150 Jahre zeigt. Besonders die Stadterweiterung nach 1950 hat ein Zentrum zwischen Bahnhof sowie der Münchener / Salzburger Straße entstehen lassen. Die Hauptstraße ist dabei "das räumliche Rückgrat der Innenstadt" (Masterplan Innenstadt 2020). Sie ist Zentrum des innerstädtischen Handels, Veranstaltungsort von drei wöchentlichen Marktterminen und mit Gastronomie weiteren Dienstleistungsangeboten ein wichtiger, lebendiger Stadtraum. Die Hauptstraße ist seit den 1990er Jahren zum größten Teil Fußgängerzone. Nun ist die Gestaltung der Hauptstraßen aus jener Zeit in die Jahre gekommen und es sind neue Nutzungen und Ansprüche entstanden (Außengastronomie, Entsiegelung des Bodens, Fuß- / Radverbindungen, Verkehrsregelungen, Freizeit etc.).

      Mit freiräumlichem Schwerpunkt ist ein Wettbewerb ausgelobt, der die Hauptstraße in ihrem gesamten Verlauf/Größe von ca. 9.750 m2 neu betrachten und gestalten soll - bezogen auf ihre Oberflächen und ihre Alltags-Nutzbarkeit. Dabei soll ihre starke Rolle als „Gute Stube" weitergeführt und ggf. ergänzt werden. Neue funktionale Ideen zur Hauptstraße und zur Innenstadt sind in einigen Vorarbeiten festgehalten (z.B. Masterplan Innenstadt/ 2020, ISEK 2012), auf die zurückgegriffen werden kann. Die Hauptstraße soll auch künftig ihrer Rolle als Aufenthaltsort für Bewohner_innen und Besucher sowie als Schmuckstück gerecht werden. Das setzt eine Kenntnis zur aktuellen Lage zentraler Stadtbereiche voraus, die nach Covid19 sichtbar an Attraktivität verloren haben.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Folgende BEWERBUNGSUNTERLAGEN sind einzureichen:

      1. Ausgefüllter Bewerbungsbogen

      2. Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der Kammerurkunde oder Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist)

      3. Darstellung von einem realisierten Referenzprojekt pro EinzelbewerberIn bzw. Bewerbergemeinschaft (innerstädtische freiräumliche Projekte vergleichbarer Komplexität, mind. 0,3 ha, nicht älter als 5 Jahre, Referenzblatt DIN A3, Realisiertes Projekt und/oder Wettbewerbserfolg)

      Das Referenzblatt muss folgende Angaben enthalten (darzustellen auf max. 1 DIN A3 Querformat pro Projekt): Projektname, Projektort, Projektgroße (Angabe in ha) Planungs- und ggf. Realisierungszeitraum (mit Angabe von Monat und Jahr), AuftraggeberIn, Darstellung der Planung in Plan, Bild und Text. Bei fremdsprachigen Dokumenten ist zusätzlich eine Übersetzung in die Verfahrenssprache (deutsch) beizufügen. Eine Eigenübersetzung ist ausreichend.

      Empfohlen wird eine beratende Unterstützung aus dem Bereich Stadtplanung. Die Bildung von Bewerbergemeinschaften aus LandschaftsarchitektInnen und StadtplanerInnen ist möglich. In Bewerbergemeinschaft teilnehmende StadtplanerInnen sind ebenso verpflichtet gemäß o.g. Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates die Führung Ihrer Berufsbezeichnung nachzuweisen.

      Es werden Bewerber oder Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der Planung von zentralen Freiräumen mit der Aufgabe in Freilassing vergleichbarer Komplexität haben. Nachzuweisen ist mindestens eine Planung bzw. Realisierung von einem dem entsprechenden innerstädtischen freiräumlichen Projekt (Mindestgröße 0,3 ha) in den letzten 5 Jahren (Planung und Realisierung, Wettbewerbserfolg). Voraussetzung ist, dass die Projektleitung durch die sich Bewerbenden erfolgt ist. Die Referenzleistung kann von den sich Bewerbenden auch in einem anderen Büro (z. B. als leitende MitarbeiterIn) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt_in befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung, wer ein Diplom, Prüfungszeugnis, oder einen sonstigen Befähigungsnachweis besitzt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU vom 20.11.2013 entspricht. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, welche an die natürlichen Personen gestellt werden.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      toponauten landschaftsarchitekturGesellschaft mbH, Freising
      Peter Aicher Dipl.Ing.(FH) Landschaftsarchitekt, Bad Reichenhall, Salzburg
      Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München
      Mühlbacher und Hilse Landschaftsarchitekten PartGmbB, Traunstein
      Logo verde Ralph Kulak Landschaftsarchitekten GmbH, Landshut
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Das Preisgericht lässt alle Arbeiten zur Beurteilung zu, die

      - termingemäß eingegangen und rechtskräftig unterschrieben sind.

      - den wesentlichen formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen.

      - keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.

      - in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen.

      Bindende inhaltliche Vorgaben, deren Nichteinhaltung zum Ausschluss führt, werden nicht festgesetzt. Über die Zulassung entscheidet das Preisgericht. Die Entscheidungen, insbesondere über den Ausschluss von Arbeiten sind zu protokollieren.

      Die Entwürfe sollen die Hauptstraße nach den genannten Anforderungen und Zielen weiter entwickeln. Die eingereichten Vorschläge zu einer funktionalen und gestalterischen Erneuerung werden nach den folgenden Kriterien beurteilt. Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die Kriterien weiter zu differenzieren und eine eigene Gewichtung vorzunehmen.

      - Entwurfsidee und Gesamtkonzept

      - Gestalterische Einbindung in die Umgebung

      - Gestalterische und funktionale Qualität

      - Ökologische Qualität und Nachhaltigkeitsaspekte

      - Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28/06/2022
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 14/07/2022
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Es werden voraussichtlich drei Preise vergeben.

      Die Wettbewerbssumme beträgt 53.000 Euro (netto).

      1. Preis - 26.500 EUR

      2. Preis - 15.900 EUR

      3. Preis - 10.600 EUR

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Preise und Preissumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.

      Sofern mit Preisen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmende Mehrwertsteuer abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden die im Rahmen des Realisierungsteils durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird (§ 8 Abs. 2 RPW 2013).

      Kosten für die Bewerbung und Bearbeitung werden nicht erstattet.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Die Ausloberin stellt als Wettbewerbssumme insgesamt 83.000 EUR netto zur Verfügung. Die Summe setzt sich aus einem Bearbeitungshonorar von 30.000 EUR netto (1.500 EUR je Teilnehmer x 20 Teilnehmer) und aus dem Preisgeld in Höhe von 53.000 EUR netto zusammen.

      Das Bearbeitungshonorar wird nicht an Teilnehmer ausgezahlt, die ihren Beitrag nicht oder verspätet abgeben. Das Preisgeld wird in diesem Fall um die entsprechende Summe des nicht ausgezahlten Bearbeitungshonorars erhöht.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Susann Ahn, Landschaftsarchitektin, Freising
      Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, Korntal
      Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner
      Prof. Ludwig Schegk, Landschaftsarchitekt, Haidhausen
      Prof. Martin Schirmer, Architekt und Stadtplaner
      Franziska Böhmert-Hartel, Landschaftsarchitektin, Freising (ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichterin)
      Markus Hiebl, 1. Bürgermeister, Freilassing
      Wolfgang Hartmann, 3. Bürgermeister, Referent für Kultur und Kunst
      Stefanie Riehl, Stadträtin Referentin für Umwelt und Natur
      Michael Helminger, Stadtrat
      Daniel Längst, Stadtrat (ständig anwesender stellvertretender Sachpreisrichter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Die Vergabe des Dienstleistungsauftrags erfolgt in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Planungswettbewerb gemäß VgV.

      Der Durchführung des Wettbewerbs liegt die Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW 2013 in der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) herausgegebenen Fassung vom 31. Januar 2013 zugrunde, soweit in einzelnen Punkten dieser Auslobung nichts anderes bestimmt ist.

      Die Auslobung ist für die Ausloberin, die Teilnehmer sowie alle weiteren am Wettbewerb Beteiligten verbindlich. An der Vorbereitung dieses Wettbewerbs hat die Bayerische Architektenkammer beratend mitgewirkt.

      Auftragsvergabe im Verhandlungsverfahren

      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Die Verfasser der im Wettbewerb mit Preisen prämierten Arbeiten werden als Bieter zu einem Verhandlungsverfahren nach VgV eingeladen.

      Bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts wird die Auftragsverhandlung zuerst nur mit dem ersten Preisträger geführt. Sollte die Exklusivverhandlung mit dem ersten Preisträger scheitern, werden die Verhandlungen mit allen weiteren Preisträgern aufgenommen.

      Arbeitsgemeinschaften aus dem Wettbewerb treten im VgV-Verfahren als Bietergemeinschaften auf. Bietergemeinschaften dürfen nach Abschluss des Wettbewerbs nicht erweitert werden. Eine Eignungsleihe kann jedoch über Subunternehmen erfolgen.

      Weitere Bedingungen und Informationen zum Verhandlungsverfahren, die Eignungskriterien sowie die Zuschlagskriterien sind den Bewerbungsunterlagen zu entnehmen.

      TERMINE (geplant):

      - Schlusstermin Eingang Teilnahmeanträge: 28.06.2022

      - Ausgabe der Auslobung: 14.07.2022

      - Frist zum Eingang der Rückfragen: 03.08.2022

      - Rückfragenkolloquium: 10.08.2022

      - Abgabefrist der Wettbewerbsbeiträge: 16.09.2022

      - Preisgerichtssitzung: 20.10.2022

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern
      Postanschrift: Maximilianstraße 39
      Ort: München
      Postleitzahl: 50538
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Offizielle Bezeichnung: Stadt Freilassing
      Postanschrift: Münchener Str. 15
      Ort: Freilassing
      Postleitzahl: 83395
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 86543099650
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18/05/2022
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 23.05.2022
Ergebnis veröffentlicht 11.01.2023
Zuletzt aktualisiert 11.01.2023
Wettbewerbs-ID 2-465608 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 260