loading

  • DE-80331 München
  • 21.05.2024
  • Ausschreibung
  • (ID 2-555737)

Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 21.05.2024, 12:00 Bewerbungsschluss
    Achtung Änderung am Apr 22, 2024
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 5
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Gebäude / Landschaftsplanung / allgemeine Beratungsleistungen
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, München (DE)
    Aufgabe
    Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
    Leistungsumfang
    Leistungsmodul 1: Vorbereitung auf die Ideenwerkstatt
    Leistungsmodul 2: Erarbeitung der Planungsansätze während der Ideenwerkstatt
    Leistungsmodul 3: Überarbeitung und Vertiefung der Ergebnisse der Ideenwerkstatt
    Adresse des Bauherren Blumenstr. 28 b
    DE-80331 München
    TED Dokumenten-Nr. 229256-2024

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • 235736-2024 - Wettbewerb
      Deutschland – Stadtplanung und Landschaftsgestaltung – Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      OJ S 79/2024 22/04/2024
      Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung – Standardregelung - Änderungsbekanntmachung
      Dienstleistungen
      1. Beschaffer
      1.1.
      Beschaffer
      Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Rechtsform des Erwerbers: Lokale Gebietskörperschaft
      Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Allgemeine öffentliche Verwaltung
      2. Verfahren
      2.1.
      Verfahren
      Titel: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Beschreibung: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Kennung des Verfahrens: cf5792b4-cefe-498c-abd8-995a2ad26ece
      Interne Kennung: PLAN-2024-0007
      Verfahrensart: Verhandlungsverfahren mit vorheriger Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb/Verhandlungsverfahren
      Das Verfahren wird beschleunigt: nein
      2.1.1.
      Zweck
      Art des Auftrags: Dienstleistungen
      Haupteinstufung (cpv): 71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
      Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros, 71210000 Beratungsdienste von Architekten, 71220000 Architekturentwurf, 71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
      2.1.2.
      Erfüllungsort
      Postanschrift: Landeshauptstadt München, Blumenstraße 28b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      2.1.3.
      Wert
      Geschätzter Wert ohne MwSt.: 89 445,00 EUR
      Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 447 225,00 EUR
      2.1.4.
      Allgemeine Informationen
      Zusätzliche Informationen: Erste Fortsetzung der Ausführungen zur Eignungsprüfung (aufgrund begrenzter Zeichenanzahl von BT-747/ BT-750, s. Ziffer 5.1.9 EU-Bekanntmachung; weiter bei Ziffer 5.1.6 EU-Bekanntmachung) 2. Stufe der Eignungsprüfung: Auswahl aus den geeigneten Bewerber*innen - Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen Anzahl auszuwählender Bewerber*innen: mindestens acht (8) Soweit mehr als die Mindestzahl von acht (8) geeigneten Bewerber*innen einen Teilnahmeantrag eingereicht haben, wird die Auftraggeberin die Auswahl der Bewerber*innen, die als Bieter*innen zur Angebots- und Verhandlungsphase zugelassen werden, anhand nachfolgender Auswahlkriterien vornehmen. Die Auswahl der Bewerber*innen erfolgt anhand der Bewertung jeweils eines Referenzprojekts der von der*dem Bewerber*in jeweils eingereichten zwei (2) Referenzprojekten in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation", die jeweils die Mindestanforderungen an das jeweilige Referenzprojekt erfüllen. Bewerber*innen haben bei der Einreichung ihrer Referenzprojekte in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation" kenntlich zu machen, • welches erste (1.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • welches erste (1.) der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin herangezogen werden soll. Bewerber*innen haben bei der Einreichung ihrer Referenzprojekte in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation" ebenso kenntlich zu machen, • welches zweite (2.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • welches zweite (2.) Referenzprojekt der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin als Entscheidungskriterium im Falle einer Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge herangezogen werden soll. In diesem Fall einer Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge werden ausschließlich von den auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge liegenden Teilnahmeanträge für die weitere Auswahl das in diesen Teilnahmeanträgen festgelegte • zweite (2.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • zweite (2.) Referenzprojekt der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) bewertet. Entscheidet sich beispielsweise die Auftraggeberin, 14 Bewerber*innen zuzulassen und liege auf dem 13. Rang punktgleich drei (3) Teilnahmeanträge, kommt es auf das Entscheidungskriterium an, welche beiden von den drei punktgleichen Bewerber*innen (als Platz 13. und Platz 14) zur Angebots- und Verhandlungsphase zugelassen werden und wer ausscheidet (Platz 15 und alle dahinterliegenden Ränge). Die Bewertung der von den Bewerber*innen für die Heranziehung zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen als Entscheidungskriterium kenntlich gemachten Referenzprojekte erfolgt dabei wie die Bewertung der für die Heranziehung zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen kenntlich gemachten Referenzprojekte. Besteht danach weiterhin eine Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge wird mittels Losentscheid die Auswahl getroffen unter indirekter notarieller Beteiligung. 2.1. Auswahlkriterium 1: Auswahl anhand eines (1) geeigneten Referenzprojekts in der Referenz-Kategorie "Planung" Bewertet wird ein (1) eingereichtes geeignetes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" hinsichtlich der Vergleichbarkeit und Qualität mit der auftragsgegenständlichen Aufgabenstellung Ideenwerkstatt Münchner Norden nach folgenden Kriterien: - Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele (A) - Beplante Fläche (B) - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren (C) - Aktualität (D) Die Bewertung in der Referenz-Kategorie "Planung" erfolgt anhand des geeigneten, von der*dem Bewerber*in in dieser Referenz-Kategorie entsprechend kenntlich gemachten Referenzprojekts als das Referenzprojekt, welches in der Referenz-Kategorie "Planung" zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin herangezogen werden soll mit folgender Punkteverteilung: A) Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele Unterkriterium 1: Aufgabenstellung (0 bis 5 Punkte) Die Aufgabenstellung der Ideenwerkstatt besteht darin im Dialog mit der Öffentlichkeit eine belastbare siedlungs- und freiraumkonzeptionelle Grundlage für die Machbarkeitsstudie zu erstellen. Die detaillierte Aufgabenstellung ist im Rahmen der dargestellten Module beschrieben. Unterkriterium 2: Umsetzungshorizont (0 bis 5 Punkte) Das Projekt befindet sich in der Phase 1 - Machbarkeit, die Phase der Bauleitplanung startet nach aktuellem Zeitplan frühestens ab 2035. Die Leistungen der Auftragnehmer*innen liegen somit in der sehr frühen Phase der möglichen baulichen Umsetzung. Aus diesem Grund sollen sie eine geeignete Grundlage für später folgende Planungsprozesse sein. Unterkriterium 3: Entwicklungsziele (0 bis 5 Punkte) Ziel der Ideenwerkstatt ist es, innovative Ideen für neue, resiliente, nachhaltige und gemischte Stadtquartiere der Zukunft im Untersuchungsgebiet zu finden: mit Raum für bezahlbare Wohnungen, guter Versorgung und Erschließung, kurzen Wegen, attraktiven Grün- und Freiräumen sowie ausreichender sozialer Infrastruktur. Dabei wird es auch darum gehen, eine Verbindung zu heute den Raum prägenden Nutzungen, wie Landwirtschaft und Gartenbau, herzustellen und auf Wirkungszusammenhänge einzugehen. Die Punkteverteilung erfolgt je Unterkriterium jeweils wie folgt: 5 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung sehr gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 4 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 3 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung befriedigendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 2 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ausreichendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 1 Punkt: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung mangelhaftes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 0 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ungenügendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. B) Beplante Fläche - 0,0 Punkte: 10 - 15 ha - 0,5 Punkte 15,01 - 30 ha - 1,0 Punkte: 30,01 - 50 ha - 1,5 Punkte: 50,01 - 100 ha - 2,0 Punkte: 100,01 - 200 ha - 2,5 Punkte: 200,01 ha - 1.500 ha - 2,0 Punkte: 1.500,01 ha - 3.000 ha - 1,5 Punkte: 3.000,01 ha - 6.000 ha - 1,0 Punkte: 6.000,01 ha - 10.000 ha - 0,5 Punkte: 10.000,01 ha - 25.000 ha - 0,0 Punkte: über 25.000 ha C) Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren (jeweils netto) - 0,0 Punkte: 0 € oder keine Teilnahme an 2. Stufe bzw. keine Einladung zu einem Wettbewerb - 0,5 Punkte: 0,01 € - 25.000 € oder Teilnahme an einer 2. Stufe eines Wettbewerbes - 1,0 Punkte: 25.000,01 € - 50.000 € - 1,5 Punkte: 50.000,01 € - 100.000 € oder Anerkennung oder 2. Oder 3. Preis im Rahmen eines Wettbewerbes - 2,0 Punkte: 100.000,01 € - 200.000 € - 2,5 Punkte: über 200.000 € oder erster Preis im Rahmen eines Wettbewerbes D) Aktualität - 0,0 Punkte: Referenzprojekt wurde 2014 oder davor angefangen - 0,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2014 angefangen - 1,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2016 angefangen - 1,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2018 angefangen - 2,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2020 angefangen - 2,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2022 angefangen 2.2. Wertung eines (1) eingereichten Referenzprojekts in der Referenz-Kategorie "Partizipation" Die Bewertung der Einschlägigkeit einer Referenz Partizipation (Referenzprojekte 3 - Partizipation) erfolgt anhand der Vergleichbarkeit und Qualität eines der beiden Referenzprojekte Partizipation mit der Aufgabenstellung Ideenwerkstatt Münchner Norden nach folgenden Kriterien: - Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele (E) - Bearbeitete Fläche (F) - Vergütung (G) - Aktualität (H) Die Wertung erfolgt anhand eines der beiden eingereichten Projektreferenzen Partizipation, die die oben genannten Mindestanforderungen erfüllen. Welches der beiden Referenzprojekte bewertetet werden soll, ist von der/dem Bewerber*in kenntlichzumachen. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Zeichen und Ziffern an dieser Stelle der EU-Auftragsbekanntmachung, wird auf die weiteren Angaben unter Zusätzliche Angaben (BT-300, Ziffer 5.1.6 EU-Bekanntmachung Zweite Fortsetzung Eignungsprüfung) verwiesen. Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.
      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU
      vgv -
      Anzuwendende grenzübergreifende Rechtsvorschrift:
      2.1.6.
      Ausschlussgründe:
      Der Zahlungsunfähigkeit vergleichbare Lage gemäß nationaler Rechtsvorschriften§ 124 GWB
      Konkurs§ 124 GWB
      Korruption§ 123 GWB
      Vergleichsverfahren§ 124 GWB
      Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung§ 123 GWB
      Vereinbarungen mit anderen Wirtschaftsteilnehmern zur Verzerrung des Wettbewerbs§ 124 GWB
      Verstoß gegen umweltrechtliche Verpflichtungen§ 124 GWB
      Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung§ 123 GWB
      Betrugsbekämpfung§ 123 GWB
      Kinderarbeit und andere Formen des Menschenhandels§ 123 GWB
      Zahlungsunfähigkeit§ 124 GWB
      Verstoß gegen arbeitsrechtliche Verpflichtungen§ 124 GWB
      Verwaltung der Vermögenswerte durch einen Insolvenzverwalter§ 124 GWB
      Falsche Angaben, verweigerte Informationen, die nicht in der Lage sind, die erforderlichen Unterlagen vorzulegen, und haben vertrauliche Informationen über dieses Verfahren erhalten.§ 124 GWB
      Interessenkonflikt aufgrund seiner Teilnahme an dem Vergabeverfahren§ 124 GWB
      Direkte oder indirekte Beteiligung an der Vorbereitung des Vergabeverfahrens§ 124 GWB
      Schwere Verfehlung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit§ 124 GWB
      Vorzeitige Beendigung, Schadensersatz oder andere vergleichbare Sanktionen§ 124 GWB
      Verstoß gegen sozialrechtliche Verpflichtungen§ 124 GWB
      Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge§ 123 GWB
      Einstellung der gewerblichen Tätigkeit§ 124 GWB
      Entrichtung von Steuern§ 123 GWB
      Terroristische Straftaten oder Straftaten im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten§ 123 GWB
      5. Los
      5.1.
      Los: LOT-0000
      Titel: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Beschreibung: Leistungsmodul 1: Vorbereitung auf die Ideenwerkstatt Leistungsmodul 2: Erarbeitung der Planungsansätze während der Ideenwerkstatt Leistungsmodul 3: Überarbeitung und Vertiefung der Ergebnisse der Ideenwerkstatt
      Interne Kennung: LOT-0000
      5.1.1.
      Zweck
      Art des Auftrags: Dienstleistungen
      Haupteinstufung (cpv): 71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
      Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros, 71210000 Beratungsdienste von Architekten, 71220000 Architekturentwurf, 71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
      5.1.2.
      Erfüllungsort
      Postanschrift: Landeshauptstadt München, Blumenstraße 28b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      5.1.3.
      Geschätzte Dauer
      Laufzeit: 48 Monat
      5.1.4.
      Verlängerung
      Der Erwerber behält sich das Recht vor, zusätzliche Käufe vom Auftragnehmer zu tätigen, wie hier beschrieben: Die Rahmenvereinbarung läuft zunächst 12 Monate. Die Rahmenvereinbarung verlängert sich jeweils um 12 Monate, wenn sie nicht mit einer Frist von sechs (6) Monate vor Ablauf der jeweiligen Frist durch den Auftraggeber gegenüber dem Auftragnehmer ordentlich gekündigt wird. Maximal drei (3) Verlängerungen sind möglich. Die Rahmenvereinbarung endet somit unter Berücksichtigung aller Vertragsverlängerungen spätestens 48 Monate nach der Erteilung des Zuschlags. Die Laufzeit der jeweiligen Einzelabrufe wird im Rahmen der Einzelauftragsvereinbarung festgelegt. Sie ist unabhängig von der Laufzeit dieser Rahmenvereinbarung. Soweit sie nicht festgelegt ist, läuft sie bis zum Ende der Vertragslaufzeit der Rahmenvereinbarung.
      5.1.5.
      Wert
      Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 447 225,00 EUR
      5.1.6.
      Allgemeine Informationen
      Vorbehaltene Teilnahme: Teilnahme ist nicht vorbehalten.
      Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten Personals sind anzugeben: Erforderlich für das Angebot
      Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
      Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen
      Diese Auftragsvergabe ist auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) geeignet
      Zusätzliche Informationen: #Besonders geeignet für:freelance# Zweite Fortsetzung der Ausführungen zur Eignungsprüfung (aufgrund begrenzter Zeichenanzahl von BT-747/ BT-750, Ziffer 5.1.9 und 2.1.4 EU-Bekanntmachung) E) Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele Unterkriterium 1: Aufgabenstellung (0 bis 5 Punkte) Die Aufgabenstellung der Ideenwerkstatt besteht darin im Dialog mit der Öffentlichkeit eine belastbare siedlungs- und freiraumkonzeptionelle Grundlage für die Machbarkeitsstudie zu erstellen. Hier ist insbesondere wichtig, dass die vielen verschiedene Akteusgruppen, z.B. Öffentlichkeit (lokal, stadtweit, regional), Eigentümer*innen, Interessensvertreter*innen, Politische Entscheidungsträger*innen (lokal, stadtweit, regional), etc. in adäquater Weise eingebunden werden. Unterkriterium 2: Umsetzungshorizont (0 bis 5 Punkte) Das Projekt befindet sich in der Phase 1 - Machbarkeit, die Phase der Bauleitplanung startet nach aktuellem Zeitplan frühestens ab 2035. Die Leistungen der Auftragnehmer*innen liegen somit in der sehr frühen Phase der möglichen baulichen Umsetzung. Aus diesem Grund sollen sie eine geeignete Grundlage für später folgende Planungsprozesse sein. Entsprechend ist es wichtig Erfahrung mit der Vermittlung von Projekten zu haben, bei denen die Realisierung sehr weit in der Zukunft liegt. Unterkriterium 3: Entwicklungsziele (0 bis 5 Punkte) Ziel der Ideenwerkstatt ist es, innovative Ideen für neue, resiliente, nachhaltige und gemischte Stadtquartiere der Zukunft im Untersuchungsgebiet zu finden: mit Raum für bezahlbare Wohnungen, guter Versorgung und Erschließung, kurzen Wegen, attraktiven Grün- und Freiräumen sowie ausreichender sozialer Infrastruktur. Dabei wird es auch darum gehen, eine Verbindung zu heute den Raum prägenden Nutzungen, wie Landwirtschaft und Gartenbau, herzustellen und auf Wirkungszusammenhänge einzugehen. Hier ist es wichtig mit den verschiedenen Interessen der Akteur*innen und den Wechselwirkungen der entsprechenden Nutzungen umzugehen und bei der Vermittlung der Planungsüberlegungen diese zu würdigen. Je Unterkriterium wird folgende Bewertungssystematik angewendet: 5 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung sehr gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 4 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 3 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung befriedigendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 2 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ausreichendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 1 Punkt: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung mangelhaftes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 0 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ungenügendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. F) Bearbeitete Fläche - 0,0 Punkte: 10 - 15 ha - 0,5 Punkte 15,01 - 30 ha - 1,0 Punkte: 30,01 - 50 ha - 1,5 Punkte: 50,01 - 100 ha - 2,0 Punkte: 100,01 - 200 ha - 2,5 Punkte: 200,01 ha - 1.500 ha - 2,0 Punkte: 1.500,01 ha - 3.000 ha - 1,5 Punkte: 3.000,01 ha - 6.000 ha - 1,0 Punkte: 6.000,01 ha - 10.000 ha - 0,5 Punkte: 10.000,01 ha - 25.000 ha - 0,0 Punkte: über 25.000 ha PLAN-2024-0007 Seite 8 von 8 G) Vergütung (jeweils netto) - 0,0 Punkte: 0 € - 20.000 € - 0,5 Punkte: 20.000,01 € - 30.000 € - 1,0 Punkte: 30.000,01 - 50.000 € - 1,5 Punkte: 50.000,01 € - 100.000 € - 2,0 Punkte: 100.000,01 € - 200.000 € - 2,5 Punkte: über 200.000 € H) Aktualität - 0,0 Punkte: Referenzprojekt wurde 2014 oder davor angefangen - 0,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2014 angefangen - 1,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2016 angefangen - 1,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2018 angefangen - 2,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2020 angefangen - 2,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2022 angefangen 2.3. Ergebnis Bewertung Auswahlkriterien Die Gesamtpunktzahl der Bewerber*in ergibt sich durch die Addition der Punkte A bis H. Für die zwei (2) wertungsrelevanten Referenzprojekte (ein wertungsrelevantes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" und ein wertungsrelevantes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Partizipation") können insgesamt maximal 45 Punkte erzielt werden. Ausgewählt werden mindestens acht (8) Bewerber*innen mit der jeweils höchsten Punktzahl. Sofern die Zahl geeigneter Bewerber*innen unter der Mindestzahl von acht (8) liegt, behält sich die Auftraggeberin vor, das Vergabeverfahren fortzuführen, indem sie die Bewerber*innen einlädt, die über die geforderte Eignung verfügen und die aufgestellten Mindestanforderungen erfüllen (§ 51 Abs. 3 Satz 2 VgV). Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.
      5.1.7.
      Strategische Auftragsvergabe
      Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Innovative Beschaffung
      Beschreibung: Die Ideenwerkstatt ist eine Veranstaltung an insgesamt fünf Veranstaltungstagen, angelegt als "öffentliches Planungsformat" mit Werkstattcharakter einschließlich Vor- und Nachbereitungsphase.
      Innovatives Ziel: Die erbrachten Bauleistungen, Dienstleistungen oder gelieferten Güter sind im Vergleich zu anderen bereits auf dem Markt verfügbaren Bauleistungen, Dienstleistungen oder Gütern neuartig.
      5.1.9.
      Eignungskriterien
      Kriterium:
      Art: Eignung zur Berufsausübung

      Kriterium:
      Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

      Kriterium:
      Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Beschreibung: 1. Stufe der Eignungsprüfung: grundsätzliche Eignung Die Bewerber*innen müssen ihre Eignung sowie das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nachweisen. Dazu müssen Bewerber*innen den Eignungsfragebogen mit Informationen über die technische und berufliche Leistungsfähigkeit befüllen und konkretisierende Angaben machen (s. Dokument zusätzliche Angaben Referenzen): Unternehmensbezogene Referenzen Referenzprojekte 1 - Referenz-Kategorie "Planung" Nachweis von zwei (2) stadt- und landschaftsplanerischen Referenzprojekten mit vergleichbarer Aufgabenstellung und Komplexität mit einer zu überplanenden Fläche von mindestens 10 ha, bei der jeweils jedes Referenzprojekt mindestens die Planung von 50.000 m² BGF Wohngebiet umfasst haben muss. Dabei muss es sich um einen Wettbewerbsbeitrag in einem stadt- oder landschaftsplanerischen Wettbewerb (nach RPW 2013 oder einem im Heimatstaat vergleichbaren Verfahren) oder um eine städtebauliche und landschaftsplanerische Planung, die mindestens dem Stand der Leistungsphase 2 - Vorentwurf (gem. Merkblatt Nr. 51 AKBW) entspricht, handeln, die einerseits nach dem 31.12.2013 und andererseits vor dem Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren abgeschlossen worden sein muss. Die Wettbewerbssumme oder der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) müssen über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Planung" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen). Bewerber*innen haben ferner in jedem Referenzprojekt Angaben zu machen zu: - Aufgabenstellung Umsetzungshorizont, Entwicklungszielen; - Beplanter Fläche; - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren; - Aktualität des jeweiligen Referenzprojekts. Referenzprojekte 2 - Referenz-Kategorie "Verkehr" Nachweis von zwei (2) Referenzprojekten aus dem Bereich der konzeptionellen Verkehrsplanung auf Quartiers- oder Stadtebene, das einerseits nach dem 31.12.2018 und andererseits vor dem Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren abgeschlossen wurde. Die vereinnahmte Wettbewerbssumme oder der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) müssen über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Verkehr" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen an die Eignung). Referenzprojekte 3 - Referenz-Kategorie "Partizipation" Nachweis von zwei (2) Referenzprojekten, bei der das Unternehmen jeweils Erfahrung mit der Konzeption und Durchführung von partizipativen Entwurfsprozessen mit dialogischen Elementen oder einer Öffentlichkeitsbeteiligung gesammelt hat. Es darf sich hierbei jeweils nicht um ein Referenzprojekt zu reinen Informationsveranstaltungen handeln. Jedes der beiden Referenzprojekte muss innerhalb des Zeitraums nach dem 31.12.2013 begonnen worden sein und bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren mindestens sechs (6) Monate gelaufen sein. Der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) muss über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Partizipation" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen an die Eignung). Bewerber*innen haben ferner in jedem Referenzprojekt Angaben zu machen zu: - Aufgabenstellung Umsetzungshorizont, Entwicklungszielen; - Beplanter Fläche; - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren; - Aktualität des jeweiligen Referenzprojekts. Der Nachweis des jeweiligen Referenzprojekts kann in Form von Texten, Plänen, Fotos, Skizzen mit Angaben zur*/zum* Auftraggeber*in (Telefon-Nr. einer dortigen Ansprechpartnerin bzw. eines dortigen Ansprechpartners) erbracht werden. Hierbei sind für jedes eingereichte Referenzprojekt alle geforderten Angaben zu • Art, • Gegenstand, • Zeitraum der Leistungserbringung (inkl. Datum des Beginns und der Beendigung), • Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto); von den Bewerber*innen entsprechend zu machen. Bewerber*innen haben in den Angaben des jeweiligen Referenzprojekts zu kennzeichnen, auf welche der drei (3) angegebenen Referenz-Kategorien sich das jeweilige Referenzprojekt bezieht. Hinweise: Bei einer Bewerber*innengemeinschaft sind in Summe je Referenz-Kategorie die jeweils geforderte Anzahl an Referenzprojekten anzugeben. Im Falle einer Bewerber*innengemeinschaft sind die Referenzprojekte so zu beschreiben bzw. zu kennzeichnen, dass ersichtlich wird, welchem Mitglied der Bewerber*innengemeinschaft welches Referenzprojekt zuzurechnen ist. Ausschließlich diejenigen Referenzprojekte der Mitglieder der Bewerber*innengemeinschaft, die die Mindestanforderungen erfüllen, werden der Bewerber*innengemeinschaft zugerechnet. Referenzprojekte, die sowohl als Referenzprojekt für die Referenz-Kategorie "Planung" als auch für die Referenz-Kategorie "Partizipation" angeführt werden können, dürfen für beide Referenz-Kategorie angeboten werden. Zur 2. Stufe der Eignungsprüfung: Auswahl aus den geeigneten Bewerber*innen - Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen: Aufgrund der begrenzten Anzahl an Zeichen und Ziffern an dieser Stelle der EU-Auftragsbekanntmachung, wird auf die weiteren Angaben unter Zusätzliche Angaben (BT-300, Ziffer 2.1.4 und 5.1.6 EU-Bekanntmachung Erste und Zweite Fortsetzung Eignungsprüfung) verwiesen. Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.

      Kriterium:
      Art: Sonstiges
      Beschreibung: Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien (URL): https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-18d7d7f19d8-7e790a011d98ca62
      5.1.10.
      Zuschlagskriterien
      Kriterium:
      Art: Qualität
      Bezeichnung: Qualität mittels Ausführungskonzepts
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 60

      Kriterium:
      Art: Qualität
      Bezeichnung: Erfahrung des Projektteams
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 40

      Kriterium:
      Art: Preis
      Bezeichnung: Preis
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 0
      5.1.11.
      Auftragsunterlagen
      Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind:
      5.1.12.
      Bedingungen für die Auftragsvergabe
      Verfahrensbedingungen:
      Voraussichtliches Datum der Absendung der Aufforderungen zur Angebotseinreichung: 10/06/2024
      Bedingungen für die Einreichung:
      Elektronische Einreichung: Zulässig
      Adresse für die Einreichung: https://vergabe.muenchen.de/
      Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
      Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
      Varianten: Nicht zulässig
      Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge: 21/05/2024 12:00:00 (UTC+2)
      Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 60 Tag
      Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
      Nach Ermessen des Käufers können einige fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf nachgereicht werden.
      Zusätzliche Informationen: Mit dem zuvor stehenden Satz "Eine Nachforderung von Unterlagen ist teilweise ausgeschlossen" ist gemeint, dass der Auftraggeber bestimmte "Bewerber- und Bieterunterlagen" nicht nachfordern wird, wenn diese mit dem Teilnahmeantrag bzw. mit dem jeweiligen Angebot gefordert worden sind und fehlen. Und zwar inhaltlich fehlerhafte (unternehmensbezogene als auch leistungsbezogene) Unterlagen und fehlende / unvollständige unternehmensbezogene Unterlagen, die die Bewertung der Teilnahmeanträge anhand der Auswahlkriterien (§ 51 VgV) betreffen, sowie fehlende / unvollständige leistungsbezogene Unterlagen, die die Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien betreffen, werden nicht nachgefordert. Dies bedeutet auch: Der öffentliche Auftraggeber kann den Bewerber / Bieter unter Einhaltung der Grundsätze der Transparenz und der Gleichbehandlung auffordern, fehlende oder unvollständige unternehmensbezogene Unterlagen, insbesondere Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen oder sonstige Nachweise, nachzureichen oder zu vervollständigen oder fehlende oder unvollständige leistungsbezogene Unterlagen nachzureichen oder zu vervollständigen (vgl. § 56 Abs. 2 Satz 1 VgV). Die Nachforderung von leistungsbezogenen Unterlagen, die die Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien betreffen, ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Preisangaben, wenn es sich um unwesentliche Einzelpositionen handelt, deren Einzelpreise den Gesamtpreis nicht verändern oder die Wertungsreihenfolge und den Wettbewerb nicht beeinträchtigen (§ 56 Abs. 3 VgV).
      Auftragsbedingungen:
      Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
      Aufträge werden elektronisch erteilt: ja
      Zahlungen werden elektronisch geleistet: ja
      Informationen über die Überprüfungsfristen: Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein Vertrag (Zuschlag) kann erst abgeschlossen werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bewerber/Bieter über den beabsichtigten Zuschlag gem. § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das hiesige Vergabeverfahren die Bewerber/Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den Bewerbern/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge (Teilnahmefrist) oder Angebote (Angebotsfrist) gegenüber dem Auftraggeber zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bewerber/Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer anstreben können. Sofern der Auftraggeber einer Rüge in seinem Antwortschreiben nicht abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens des Auftraggebers diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
      5.1.15.
      Techniken
      Rahmenvereinbarung: Rahmenvereinbarung mit erneutem Aufruf zum Wettbewerb
      Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 5
      Begründung der Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt voraussichtlich 48 Monate. Sie übersteigt nicht die vierjährige Höchstdauer nach § 21 Abs. 6 VgV.
      Informationen über das dynamische Beschaffungssystem: Kein dynamisches Beschaffungssystem
      5.1.16.
      Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
      Überprüfungsstelle: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      8. Organisationen
      8.1.
      ORG-7001
      Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Registrierungsnummer: 09162000-ZRE2000000-09
      Postanschrift: Blumenstr. 28 b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 89 233-22485
      Fax: +49 89 233-24238
      Internetadresse: https://vergabe.muenchen.de/
      Profil des Erwerbers: https://vergabe.muenchen.de/
      Rollen dieser Organisation
      Beschaffer
      Federführendes Mitglied
      Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt
      Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt
      8.1.
      ORG-7004
      Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Registrierungsnummer: DE 811 335 517
      Postanschrift: Maximilianstraße 39  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80538
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847
      Rollen dieser Organisation
      Überprüfungsstelle
      8.1.
      ORG-7005
      Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts des BMI)
      Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
      Stadt: Bonn
      Postleitzahl: 53119
      Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49228996100
      Rollen dieser Organisation
      TED eSender
      10. Änderung
      Fassung der zu ändernden vorigen Bekanntmachung: 5da5612f-7189-46b7-83a2-f66e4f84e504-01
      Hauptgrund für die Änderung: Korrektur – Beschaffer
      Beschreibung: 2.1.4. EU-Bekanntmachung Allgemeine Informationen Ergänzung Hinweis auf Ziffer 5.1.9. EU-Bekanntmachung Eignungskriterien und Ziffer 5.1.6 EU-Bekanntmachung aus Transparenzgründen 2.1.6. EU-Bekanntmachung Ausschlussgründe Auflistung aller Ausschlussgründe aus Transparenzgründen 5.1.6 EU-Bekanntmachung Allgemeine Informationen Ergänzung Hinweis auf Ziffer 5.1.9. EU-Bekanntmachung Eignungskriterien und Ziffer 2.1.4 EU-Bekanntmachung aus Transparenzgründen 5.1.9. EU-Bekanntmachung Eignungskriterien Ergänzung Hinweis auf Ziffern 2.1.4 EU-Bekanntmachung und 5.1.6 EU-Bekanntmachung aus Transparenzgründen 5.1.12. EU-Bekanntmachung Bedingungen für die Auftragsvergabe Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: Reduziert auf 60 Tage, um der Angemessenheit Rechnung zu tragen. Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können: Geändert auf "Eine Nachforderung von Unterlagen ist teilweise ausgeschlossen" mit Erläuterungen aus Transparenzgründen.
      10.1.
      Änderung
      Abschnittskennung: PROCEDURE
      Abschnittskennung: LOT-0000
      11. Informationen zur Bekanntmachung
      11.1.
      Informationen zur Bekanntmachung
      Kennung/Fassung der Bekanntmachung: ea2ef208-6da5-4623-91be-346ba7fc06cd - 01
      Formulartyp: Wettbewerb
      Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung – Standardregelung
      Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 19/04/2024 11:55:31 (UTC+2)
      Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch
      11.2.
      Informationen zur Veröffentlichung
      Veröffentlichungsnummer der Bekanntmachung: 235736-2024
      ABl. S – Nummer der Ausgabe: 79/2024
      Datum der Veröffentlichung: 22/04/2024
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • 229256-2024 - Wettbewerb
      Deutschland – Stadtplanung und Landschaftsgestaltung – Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      OJ S 77/2024 18/04/2024
      Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung – Standardregelung
      Dienstleistungen
      1. Beschaffer
      1.1.
      Beschaffer
      Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Rechtsform des Erwerbers: Lokale Gebietskörperschaft
      Tätigkeit des öffentlichen Auftraggebers: Allgemeine öffentliche Verwaltung
      2. Verfahren
      2.1.
      Verfahren
      Titel: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Beschreibung: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Kennung des Verfahrens: cf5792b4-cefe-498c-abd8-995a2ad26ece
      Interne Kennung: PLAN-2024-0007
      Verfahrensart: Verhandlungsverfahren mit vorheriger Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb/Verhandlungsverfahren
      Das Verfahren wird beschleunigt: nein
      2.1.1.
      Zweck
      Art des Auftrags: Dienstleistungen
      Haupteinstufung (cpv): 71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
      Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros, 71210000 Beratungsdienste von Architekten, 71220000 Architekturentwurf, 71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
      2.1.2.
      Erfüllungsort
      Postanschrift: Landeshauptstadt München, Blumenstraße 28b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      2.1.3.
      Wert
      Geschätzter Wert ohne MwSt.: 89 445,00 EUR
      Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 447 225,00 EUR
      2.1.4.
      Allgemeine Informationen
      Zusätzliche Informationen: Erste Fortsetzung der Ausführungen zur Eignungsprüfung (aufgrund begrenzter Zeichenanzahl von BT-747/ BT-750) 2. Stufe der Eignungsprüfung: Auswahl aus den geeigneten Bewerber*innen - Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen Anzahl auszuwählender Bewerber*innen: mindestens acht (8) Soweit mehr als die Mindestzahl von acht (8) geeigneten Bewerber*innen einen Teilnahmeantrag eingereicht haben, wird die Auftraggeberin die Auswahl der Bewerber*innen, die als Bieter*innen zur Angebots- und Verhandlungsphase zugelassen werden, anhand nachfolgender Auswahlkriterien vornehmen. Die Auswahl der Bewerber*innen erfolgt anhand der Bewertung jeweils eines Referenzprojekts der von der*dem Bewerber*in jeweils eingereichten zwei (2) Referenzprojekten in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation", die jeweils die Mindestanforderungen an das jeweilige Referenzprojekt erfüllen. Bewerber*innen haben bei der Einreichung ihrer Referenzprojekte in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation" kenntlich zu machen, • welches erste (1.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • welches erste (1.) der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin herangezogen werden soll. Bewerber*innen haben bei der Einreichung ihrer Referenzprojekte in der Referenz-Kategorie "Planung" und der Referenz-Kategorie "Partizipation" ebenso kenntlich zu machen, • welches zweite (2.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • welches zweite (2.) Referenzprojekt der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin als Entscheidungskriterium im Falle einer Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge herangezogen werden soll. In diesem Fall einer Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge werden ausschließlich von den auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge liegenden Teilnahmeanträge für die weitere Auswahl das in diesen Teilnahmeanträgen festgelegte • zweite (2.) Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" (2.1) und • zweite (2.) Referenzprojekt der Referenz-Kategorie "Partizipation" (2.2) bewertet. Entscheidet sich beispielsweise die Auftraggeberin, 14 Bewerber*innen zuzulassen und liege auf dem 13. Rang punktgleich drei (3) Teilnahmeanträge, kommt es auf das Entscheidungskriterium an, welche beiden von den drei punktgleichen Bewerber*innen (als Platz 13. und Platz 14) zur Angebots- und Verhandlungsphase zugelassen werden und wer ausscheidet (Platz 15 und alle dahinterliegenden Ränge). Die Bewertung der von den Bewerber*innen für die Heranziehung zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen als Entscheidungskriterium kenntlich gemachten Referenzprojekte erfolgt dabei wie die Bewertung der für die Heranziehung zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen kenntlich gemachten Referenzprojekte. Besteht danach weiterhin eine Punktgleichheit auf einem der hinteren für die Auswahl relevanten Ränge wird mittels Losentscheid die Auswahl getroffen unter indirekter notarieller Beteiligung. 2.1. Auswahlkriterium 1: Auswahl anhand eines (1) geeigneten Referenzprojekts in der Referenz-Kategorie "Planung" Bewertet wird ein (1) eingereichtes geeignetes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" hinsichtlich der Vergleichbarkeit und Qualität mit der auftragsgegenständlichen Aufgabenstellung Ideenwerkstatt Münchner Norden nach folgenden Kriterien: - Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele (A) - Beplante Fläche (B) - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren (C) - Aktualität (D) Die Bewertung in der Referenz-Kategorie "Planung" erfolgt anhand des geeigneten, von der*dem Bewerber*in in dieser Referenz-Kategorie entsprechend kenntlich gemachten Referenzprojekts als das Referenzprojekt, welches in der Referenz-Kategorie "Planung" zum Zwecke der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen von der Auftraggeberin herangezogen werden soll mit folgender Punkteverteilung: A) Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele Unterkriterium 1: Aufgabenstellung (0 bis 5 Punkte) Die Aufgabenstellung der Ideenwerkstatt besteht darin im Dialog mit der Öffentlichkeit eine belastbare siedlungs- und freiraumkonzeptionelle Grundlage für die Machbarkeitsstudie zu erstellen. Die detaillierte Aufgabenstellung ist im Rahmen der dargestellten Module beschrieben. Unterkriterium 2: Umsetzungshorizont (0 bis 5 Punkte) Das Projekt befindet sich in der Phase 1 - Machbarkeit, die Phase der Bauleitplanung startet nach aktuellem Zeitplan frühestens ab 2035. Die Leistungen der Auftragnehmer*innen liegen somit in der sehr frühen Phase der möglichen baulichen Umsetzung. Aus diesem Grund sollen sie eine geeignete Grundlage für später folgende Planungsprozesse sein. Unterkriterium 3: Entwicklungsziele (0 bis 5 Punkte) Ziel der Ideenwerkstatt ist es, innovative Ideen für neue, resiliente, nachhaltige und gemischte Stadtquartiere der Zukunft im Untersuchungsgebiet zu finden: mit Raum für bezahlbare Wohnungen, guter Versorgung und Erschließung, kurzen Wegen, attraktiven Grün- und Freiräumen sowie ausreichender sozialer Infrastruktur. Dabei wird es auch darum gehen, eine Verbindung zu heute den Raum prägenden Nutzungen, wie Landwirtschaft und Gartenbau, herzustellen und auf Wirkungszusammenhänge einzugehen. Die Punkteverteilung erfolgt je Unterkriterium jeweils wie folgt: 5 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung sehr gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 4 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 3 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung befriedigendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 2 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ausreichendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 1 Punkt: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung mangelhaftes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 0 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ungenügendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. B) Beplante Fläche - 0,0 Punkte: 10 - 15 ha - 0,5 Punkte 15,01 - 30 ha - 1,0 Punkte: 30,01 - 50 ha - 1,5 Punkte: 50,01 - 100 ha - 2,0 Punkte: 100,01 - 200 ha - 2,5 Punkte: 200,01 ha - 1.500 ha - 2,0 Punkte: 1.500,01 ha - 3.000 ha - 1,5 Punkte: 3.000,01 ha - 6.000 ha - 1,0 Punkte: 6.000,01 ha - 10.000 ha - 0,5 Punkte: 10.000,01 ha - 25.000 ha - 0,0 Punkte: über 25.000 ha C) Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren (jeweils netto) - 0,0 Punkte: 0 € oder keine Teilnahme an 2. Stufe bzw. keine Einladung zu einem Wettbewerb - 0,5 Punkte: 0,01 € - 25.000 € oder Teilnahme an einer 2. Stufe eines Wettbewerbes - 1,0 Punkte: 25.000,01 € - 50.000 € - 1,5 Punkte: 50.000,01 € - 100.000 € oder Anerkennung oder 2. Oder 3. Preis im Rahmen eines Wettbewerbes - 2,0 Punkte: 100.000,01 € - 200.000 € - 2,5 Punkte: über 200.000 € oder erster Preis im Rahmen eines Wettbewerbes D) Aktualität - 0,0 Punkte: Referenzprojekt wurde 2014 oder davor angefangen - 0,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2014 angefangen - 1,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2016 angefangen - 1,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2018 angefangen - 2,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2020 angefangen - 2,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2022 angefangen 2.2. Wertung eines (1) eingereichten Referenzprojekts in der Referenz-Kategorie "Partizipation" Die Bewertung der Einschlägigkeit einer Referenz Partizipation (Referenzprojekte 3 - Partizipation) erfolgt anhand der Vergleichbarkeit und Qualität eines der beiden Referenzprojekte Partizipation mit der Aufgabenstellung Ideenwerkstatt Münchner Norden nach folgenden Kriterien: - Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele (E) - Bearbeitete Fläche (F) - Vergütung (G) - Aktualität (H) Die Wertung erfolgt anhand eines der beiden eingereichten Projektreferenzen Partizipation, die die oben genannten Mindestanforderungen erfüllen. Welches der beiden Referenzprojekte bewertetet werden soll, ist von der/dem Bewerber*in kenntlichzumachen. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Zeichen und Ziffern an dieser Stelle der EU-Auftragsbekanntmachung, wird auf die weiteren Angaben unter Zusätzliche Angaben (BT-300 Zweite Fortsetzung Eignungsprüfung) verwiesen. Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.
      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU
      vgv -
      Anzuwendende grenzübergreifende Rechtsvorschrift:
      2.1.6.
      Ausschlussgründe:
      Rein innerstaatliche Ausschlussgründe§ 123 bis § 126 GWB
      5. Los
      5.1.
      Los: LOT-0000
      Titel: Ideenwerkstatt Münchner Norden - Rahmenvereinbarung für Planungsleistungen
      Beschreibung: Leistungsmodul 1: Vorbereitung auf die Ideenwerkstatt Leistungsmodul 2: Erarbeitung der Planungsansätze während der Ideenwerkstatt Leistungsmodul 3: Überarbeitung und Vertiefung der Ergebnisse der Ideenwerkstatt
      Interne Kennung: LOT-0000
      5.1.1.
      Zweck
      Art des Auftrags: Dienstleistungen
      Haupteinstufung (cpv): 71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
      Zusätzliche Einstufung (cpv): 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros, 71210000 Beratungsdienste von Architekten, 71220000 Architekturentwurf, 71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
      5.1.2.
      Erfüllungsort
      Postanschrift: Landeshauptstadt München, Blumenstraße 28b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      5.1.3.
      Geschätzte Dauer
      Laufzeit: 48 Monat
      5.1.4.
      Verlängerung
      Der Erwerber behält sich das Recht vor, zusätzliche Käufe vom Auftragnehmer zu tätigen, wie hier beschrieben: Die Rahmenvereinbarung läuft zunächst 12 Monate. Die Rahmenvereinbarung verlängert sich jeweils um 12 Monate, wenn sie nicht mit einer Frist von sechs (6) Monate vor Ablauf der jeweiligen Frist durch den Auftraggeber gegenüber dem Auftragnehmer ordentlich gekündigt wird. Maximal drei (3) Verlängerungen sind möglich. Die Rahmenvereinbarung endet somit unter Berücksichtigung aller Vertragsverlängerungen spätestens 48 Monate nach der Erteilung des Zuschlags. Die Laufzeit der jeweiligen Einzelabrufe wird im Rahmen der Einzelauftragsvereinbarung festgelegt. Sie ist unabhängig von der Laufzeit dieser Rahmenvereinbarung. Soweit sie nicht festgelegt ist, läuft sie bis zum Ende der Vertragslaufzeit der Rahmenvereinbarung.
      5.1.5.
      Wert
      Höchstwert der Rahmenvereinbarung: 447 225,00 EUR
      5.1.6.
      Allgemeine Informationen
      Vorbehaltene Teilnahme: Teilnahme ist nicht vorbehalten.
      Die Namen und beruflichen Qualifikationen des zur Auftragsausführung eingesetzten Personals sind anzugeben: Erforderlich für das Angebot
      Auftragsvergabeprojekt nicht aus EU-Mitteln finanziert
      Die Beschaffung fällt unter das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen
      Diese Auftragsvergabe ist auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) geeignet
      Zusätzliche Informationen: #Besonders geeignet für:freelance# Zweite Fortsetzung der Ausführungen zur Eignungsprüfung (aufgrund begrenzter Zeichenanzahl von BT-747/ BT-750) E) Aufgabenstellung, Umsetzungshorizont, Entwicklungsziele Unterkriterium 1: Aufgabenstellung (0 bis 5 Punkte) Die Aufgabenstellung der Ideenwerkstatt besteht darin im Dialog mit der Öffentlichkeit eine belastbare siedlungs- und freiraumkonzeptionelle Grundlage für die Machbarkeitsstudie zu erstellen. Hier ist insbesondere wichtig, dass die vielen verschiedene Akteusgruppen, z.B. Öffentlichkeit (lokal, stadtweit, regional), Eigentümer*innen, Interessensvertreter*innen, Politische Entscheidungsträger*innen (lokal, stadtweit, regional), etc. in adäquater Weise eingebunden werden. Unterkriterium 2: Umsetzungshorizont (0 bis 5 Punkte) Das Projekt befindet sich in der Phase 1 - Machbarkeit, die Phase der Bauleitplanung startet nach aktuellem Zeitplan frühestens ab 2035. Die Leistungen der Auftragnehmer*innen liegen somit in der sehr frühen Phase der möglichen baulichen Umsetzung. Aus diesem Grund sollen sie eine geeignete Grundlage für später folgende Planungsprozesse sein. Entsprechend ist es wichtig Erfahrung mit der Vermittlung von Projekten zu haben, bei denen die Realisierung sehr weit in der Zukunft liegt. Unterkriterium 3: Entwicklungsziele (0 bis 5 Punkte) Ziel der Ideenwerkstatt ist es, innovative Ideen für neue, resiliente, nachhaltige und gemischte Stadtquartiere der Zukunft im Untersuchungsgebiet zu finden: mit Raum für bezahlbare Wohnungen, guter Versorgung und Erschließung, kurzen Wegen, attraktiven Grün- und Freiräumen sowie ausreichender sozialer Infrastruktur. Dabei wird es auch darum gehen, eine Verbindung zu heute den Raum prägenden Nutzungen, wie Landwirtschaft und Gartenbau, herzustellen und auf Wirkungszusammenhänge einzugehen. Hier ist es wichtig mit den verschiedenen Interessen der Akteur*innen und den Wechselwirkungen der entsprechenden Nutzungen umzugehen und bei der Vermittlung der Planungsüberlegungen diese zu würdigen. Je Unterkriterium wird folgende Bewertungssystematik angewendet: 5 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung sehr gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 4 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung gutes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 3 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung befriedigendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 2 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ausreichendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 1 Punkt: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung mangelhaftes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. 0 Punkte: Wenn die Angaben des / der Bewerber*in bzw. der Bewerber*innengemeinschaft ein für die Auftragsausführung ungenügendes vergleichbares Referenzprojekt darstellen. F) Bearbeitete Fläche - 0,0 Punkte: 10 - 15 ha - 0,5 Punkte 15,01 - 30 ha - 1,0 Punkte: 30,01 - 50 ha - 1,5 Punkte: 50,01 - 100 ha - 2,0 Punkte: 100,01 - 200 ha - 2,5 Punkte: 200,01 ha - 1.500 ha - 2,0 Punkte: 1.500,01 ha - 3.000 ha - 1,5 Punkte: 3.000,01 ha - 6.000 ha - 1,0 Punkte: 6.000,01 ha - 10.000 ha - 0,5 Punkte: 10.000,01 ha - 25.000 ha - 0,0 Punkte: über 25.000 ha PLAN-2024-0007 Seite 8 von 8 G) Vergütung (jeweils netto) - 0,0 Punkte: 0 € - 20.000 € - 0,5 Punkte: 20.000,01 € - 30.000 € - 1,0 Punkte: 30.000,01 - 50.000 € - 1,5 Punkte: 50.000,01 € - 100.000 € - 2,0 Punkte: 100.000,01 € - 200.000 € - 2,5 Punkte: über 200.000 € H) Aktualität - 0,0 Punkte: Referenzprojekt wurde 2014 oder davor angefangen - 0,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2014 angefangen - 1,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2016 angefangen - 1,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2018 angefangen - 2,0 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2020 angefangen - 2,5 Punkte: Referenzprojekt wurde nach 2022 angefangen 2.3. Ergebnis Bewertung Auswahlkriterien Die Gesamtpunktzahl der Bewerber*in ergibt sich durch die Addition der Punkte A bis H. Für die zwei (2) wertungsrelevanten Referenzprojekte (ein wertungsrelevantes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Planung" und ein wertungsrelevantes Referenzprojekt in der Referenz-Kategorie "Partizipation") können insgesamt maximal 45 Punkte erzielt werden. Ausgewählt werden mindestens acht (8) Bewerber*innen mit der jeweils höchsten Punktzahl. Sofern die Zahl geeigneter Bewerber*innen unter der Mindestzahl von acht (8) liegt, behält sich die Auftraggeberin vor, das Vergabeverfahren fortzuführen, indem sie die Bewerber*innen einlädt, die über die geforderte Eignung verfügen und die aufgestellten Mindestanforderungen erfüllen (§ 51 Abs. 3 Satz 2 VgV). Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.
      5.1.7.
      Strategische Auftragsvergabe
      Ziel der strategischen Auftragsvergabe: Innovative Beschaffung
      Beschreibung: Die Ideenwerkstatt ist eine Veranstaltung an insgesamt fünf Veranstaltungstagen, angelegt als "öffentliches Planungsformat" mit Werkstattcharakter einschließlich Vor- und Nachbereitungsphase.
      Innovatives Ziel: Die erbrachten Bauleistungen, Dienstleistungen oder gelieferten Güter sind im Vergleich zu anderen bereits auf dem Markt verfügbaren Bauleistungen, Dienstleistungen oder Gütern neuartig.
      5.1.9.
      Eignungskriterien
      Kriterium:
      Art: Eignung zur Berufsausübung

      Kriterium:
      Art: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

      Kriterium:
      Art: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Beschreibung: 1. Stufe der Eignungsprüfung: grundsätzliche Eignung Die Bewerber*innen müssen ihre Eignung sowie das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nachweisen. Dazu müssen Bewerber*innen den Eignungsfragebogen mit Informationen über die technische und berufliche Leistungsfähigkeit befüllen und konkretisierende Angaben machen (s. Dokument zusätzliche Angaben Referenzen): Unternehmensbezogene Referenzen Referenzprojekte 1 - Referenz-Kategorie "Planung" Nachweis von zwei (2) stadt- und landschaftsplanerischen Referenzprojekten mit vergleichbarer Aufgabenstellung und Komplexität mit einer zu überplanenden Fläche von mindestens 10 ha, bei der jeweils jedes Referenzprojekt mindestens die Planung von 50.000 m² BGF Wohngebiet umfasst haben muss. Dabei muss es sich um einen Wettbewerbsbeitrag in einem stadt- oder landschaftsplanerischen Wettbewerb (nach RPW 2013 oder einem im Heimatstaat vergleichbaren Verfahren) oder um eine städtebauliche und landschaftsplanerische Planung, die mindestens dem Stand der Leistungsphase 2 - Vorentwurf (gem. Merkblatt Nr. 51 AKBW) entspricht, handeln, die einerseits nach dem 31.12.2013 und andererseits vor dem Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren abgeschlossen worden sein muss. Die Wettbewerbssumme oder der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) müssen über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Planung" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen). Bewerber*innen haben ferner in jedem Referenzprojekt Angaben zu machen zu: - Aufgabenstellung Umsetzungshorizont, Entwicklungszielen; - Beplanter Fläche; - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren; - Aktualität des jeweiligen Referenzprojekts. Referenzprojekt 2 - Referenz-Kategorien "Verkehr" Nachweis von zwei (2) Referenzprojekten aus dem Bereich der konzeptionellen Verkehrsplanung auf Quartiers- oder Stadtebene, das einerseits nach dem 31.12.2018 und andererseits vor dem Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren abgeschlossen wurde. Die vereinnahmte Wettbewerbssumme oder der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) müssen über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Verkehr" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen an die Eignung). Referenzprojekte 3 - Referenz-Kategorie "Partizipation" Nachweis von zwei (2) Referenzprojekten, bei der das Unternehmen jeweils Erfahrung mit der Konzeption und Durchführung von partizipativen Entwurfsprozessen mit dialogischen Elementen oder einer Öffentlichkeitsbeteiligung gesammelt hat. Es darf sich hierbei jeweils nicht um ein Referenzprojekt zu reinen Informationsveranstaltungen handeln. Jedes der beiden Referenzprojekte muss innerhalb des Zeitraums nach dem 31.12.2013 begonnen worden sein und bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge in dem hier gegenständlichen Vergabeverfahren mindestens sechs (6) Monate gelaufen sein. Der Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto) muss über 20.000,00 € netto liegen. Ein eingereichtes Referenzprojekt für diese Referenz-Kategorie "Partizipation" ist nur geeignet, wenn dieses Referenzprojekt kumulativ alle oben genannten Anforderungen erfüllt (Mindestanforderungen an die Eignung). Bewerber*innen haben ferner in jedem Referenzprojekt Angaben zu machen zu: - Aufgabenstellung Umsetzungshorizont, Entwicklungszielen; - Beplanter Fläche; - Ergebnis des Planungswettbewerbs / Vergütung Planungsverfahren; - Aktualität des jeweiligen Referenzprojekts. Der Nachweis des jeweiligen Referenzprojekts kann in Form von Texten, Plänen, Fotos, Skizzen mit Angaben zur*/zum* Auftraggeber*in (Telefon-Nr. einer dortigen Ansprechpartnerin bzw. eines dortigen Ansprechpartners) erbracht werden. Hierbei sind für jedes eingereichte Referenzprojekt alle geforderten Angaben zu • Art, • Gegenstand, • Zeitraum der Leistungserbringung (inkl. Datum des Beginns und der Beendigung), • Auftragswert (vereinnahmtes Honorar netto); von den Bewerber*innen entsprechend zu machen. Bewerber*innen haben in den Angaben des jeweiligen Referenzprojekts zu kennzeichnen, auf welche der drei (3) angegebenen Referenz-Kategorien sich das jeweilige Referenzprojekt bezieht. Hinweise: Bei einer Bewerber*innengemeinschaft sind in Summe je Referenz-Kategorie die jeweils geforderte Anzahl an Referenzprojekten anzugeben. Im Falle einer Bewerber*innengemeinschaft sind die Referenzprojekte so zu beschreiben bzw. zu kennzeichnen, dass ersichtlich wird, welchem Mitglied der Bewerber*innengemeinschaft welches Referenzprojekt zuzurechnen ist. Ausschließlich diejenigen Referenzprojekte der Mitglieder der Bewerber*innengemeinschaft, die die Mindestanforderungen erfüllen, werden der Bewerber*innengemeinschaft zugerechnet. Referenzprojekte, die sowohl als Referenzprojekt für die Referenz-Kategorie "Planung" als auch für die Referenz-Kategorie "Partizipation" angeführt werden können, dürfen für beide Referenz-Kategorie angeboten werden. Zur 2. Stufe der Eignungsprüfung: Auswahl aus den geeigneten Bewerber*innen - Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerber*innen: Aufgrund der begrenzten Anzahl an Zeichen und Ziffern an dieser Stelle der EU-Auftragsbekanntmachung, wird auf die weiteren Angaben unter Zusätzliche Angaben (BT-300 Erste und Zweite Fortsetzung Eignungsprüfung) verwiesen. Gesamter Ablauf der Eignungsprüfung ist im Dokument Ablauf Eignungsprüfung dargestellt.

      Kriterium:
      Art: Sonstiges
      Beschreibung: Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien (URL): https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-18d7d7f19d8-7e790a011d98ca62
      5.1.10.
      Zuschlagskriterien
      Kriterium:
      Art: Qualität
      Bezeichnung: Qualität mittels Ausführungskonzepts
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 60

      Kriterium:
      Art: Qualität
      Bezeichnung: Erfahrung des Projektteams
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 40

      Kriterium:
      Art: Preis
      Bezeichnung: Preis
      Gewichtung (Prozentanteil, genau): 0
      5.1.11.
      Auftragsunterlagen
      Sprachen, in denen die Auftragsunterlagen offiziell verfügbar sind:
      5.1.12.
      Bedingungen für die Auftragsvergabe
      Verfahrensbedingungen:
      Voraussichtliches Datum der Absendung der Aufforderungen zur Angebotseinreichung: 10/06/2024
      Bedingungen für die Einreichung:
      Elektronische Einreichung: Zulässig
      Adresse für die Einreichung: https://vergabe.muenchen.de/
      Sprachen, in denen Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können: Deutsch
      Elektronischer Katalog: Nicht zulässig
      Varianten: Nicht zulässig
      Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge: 21/05/2024 12:00:00 (UTC+2)
      Frist, bis zu der das Angebot gültig sein muss: 3 Monat
      Informationen, die nach Ablauf der Einreichungsfrist ergänzt werden können:
      Nach Ermessen des Käufers können alle fehlenden Bieterunterlagen nach Fristablauf nachgereicht werden.
      Zusätzliche Informationen: -
      Auftragsbedingungen:
      Elektronische Rechnungsstellung: Erforderlich
      Informationen über die Überprüfungsfristen: Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein Vertrag (Zuschlag) kann erst abgeschlossen werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bewerber/Bieter über den beabsichtigten Zuschlag gem. § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das hiesige Vergabeverfahren die Bewerber/Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den Bewerbern/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge (Teilnahmefrist) oder Angebote (Angebotsfrist) gegenüber dem Auftraggeber zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bewerber/Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer anstreben können. Sofern der Auftraggeber einer Rüge in seinem Antwortschreiben nicht abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens des Auftraggebers diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
      5.1.15.
      Techniken
      Rahmenvereinbarung: Rahmenvereinbarung mit erneutem Aufruf zum Wettbewerb
      Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 5
      Begründung der Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt voraussichtlich 48 Monate. Sie übersteigt nicht die vierjährige Höchstdauer nach § 21 Abs. 6 VgV.
      Informationen über das dynamische Beschaffungssystem: Kein dynamisches Beschaffungssystem
      5.1.16.
      Weitere Informationen, Schlichtung und Nachprüfung
      Überprüfungsstelle: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      8. Organisationen
      8.1.
      ORG-7001
      Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, HAII/12
      Registrierungsnummer: 09162000-ZRE2000000-09
      Postanschrift: Blumenstr. 28 b  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80331
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 89 233-22485
      Fax: +49 89 233-24238
      Internetadresse: https://vergabe.muenchen.de/
      Profil des Erwerbers: https://vergabe.muenchen.de/
      Rollen dieser Organisation
      Beschaffer
      Federführendes Mitglied
      Organisation, die zusätzliche Informationen über das Vergabeverfahren bereitstellt
      Organisation, die Teilnahmeanträge entgegennimmt
      8.1.
      ORG-7004
      Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Registrierungsnummer: DE 811 335 517
      Postanschrift: Maximilianstraße 39  
      Stadt: München
      Postleitzahl: 80538
      Land, Gliederung (NUTS): München, Kreisfreie Stadt (DE212)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847
      Rollen dieser Organisation
      Überprüfungsstelle
      8.1.
      ORG-7005
      Offizielle Bezeichnung: Datenservice Öffentlicher Einkauf (in Verantwortung des Beschaffungsamts des BMI)
      Registrierungsnummer: 0204:994-DOEVD-83
      Stadt: Bonn
      Postleitzahl: 53119
      Land, Gliederung (NUTS): Bonn, Kreisfreie Stadt (DEA22)
      Land: Deutschland
      Telefon: +49228996100
      Rollen dieser Organisation
      TED eSender
      11. Informationen zur Bekanntmachung
      11.1.
      Informationen zur Bekanntmachung
      Kennung/Fassung der Bekanntmachung: 5da5612f-7189-46b7-83a2-f66e4f84e504 - 01
      Formulartyp: Wettbewerb
      Art der Bekanntmachung: Auftrags- oder Konzessionsbekanntmachung – Standardregelung
      Datum der Übermittlung der Bekanntmachung: 17/04/2024 14:47:40 (UTC+2)
      Sprachen, in denen diese Bekanntmachung offiziell verfügbar ist: Deutsch
      11.2.
      Informationen zur Veröffentlichung
      Veröffentlichungsnummer der Bekanntmachung: 229256-2024
      ABl. S – Nummer der Ausgabe: 77/2024
      Datum der Veröffentlichung: 18/04/2024
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 18.04.2024
Zuletzt aktualisiert 07.05.2024
Wettbewerbs-ID 2-555737 Status Anzeige
Seitenaufrufe