loading
  • DE-58762 Altena
  • 19.06.2018
  • Ausschreibung
  • (ID 2-302835)

Hochbaulicher und städtebaulicher Realisierungswettbewerb nach RPW 2013: „Quartiersentwicklung Breitenhagen – Stadt Altena“


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 19.06.2018, 17:00 Bewerbungsschluss
    voraussichtliche Entscheidung : 22.11.2018
    Abgabetermin 04.10.2018
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Altena, Altena (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gesche Grabenhorst, Prof. Thomas Meurer, Prof. Rolf Egon Westerheide , Roland Balkenhol, Dr. Andreas Hollstein, Hans Möhling, Joachim Effertz
    Leistungsumfang
    Der Altenaer Ortsteil Breitenhagen liegt südlich der Altenaer Innenstadt und erstreckt sich zu großen Teilen entlang der Höhenverläufe der östlichen Seite des Rahmedetals mit der Rahmedestraße. Charakteristisch und ortsbildprägend für diesen Bereich ist daher eine parallele Erschließungsstruktur mit langen Stichstraßen, die auf unterschiedlichen Höhenniveaus verlaufen.
    Innerhalb des Wettbewerbsgebiets, das zwischen der Breslauer Straße und der Königsberger Straße liegt, sollen alte Gebäudestrukturen aufgebrochen und die Flächen mit einem gezielten Konzept aus Rückbau, Umbau (i.d.R. Anbau) und Neubau zu einem zeitgemäßen Wohnstandort mit einem neuen Quartierscharakter umgebaut werden.
    Ziel des Wettbewerbs ist dabei auch, den Bevölkerungsrückgang in Altena abzuschwächen und die soziale Infrastruktur, wie Schulen, Kindertagesstätten, Sportangebote o.ä. zu sichern und zu stärken.
    AUFTRAG
    Im Falle der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin den/die Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft des 1. Preises unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.
    Ein Abruf der LPH 2-5 § 34 (Honorarzone III) ist vorgesehen. Dieser erfolgt voraussichtlich stufenweise. Ein Abruf der LPH 6-9 ist optional möglich.
    Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats.
    Informationen


    Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

    Für den Wettbewerb nach RPW 2013 stellt der Auslober nach Abschluss der Bearbeitung eine Wettbewerbssumme von 50 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme wurde auf der Basis der HOAI (2013) sowie dem Merkblatt 51 der AKBW ermittelt. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: Es ist folgende Aufteilung vorgesehen:

    1) Preis: 20 000 EUR,

    2) Preis: 12 000 EUR,

    3) Preis: 8 0000 EUR.

    Für Anerkennungen stehen insgesamt 10 000 EUR zur Verfügung.

    Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Preise und Preissumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.

    Adresse des Bauherren DE-58762 Altena
    TED Dokumenten-Nr. 219809-2018

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Altena: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2018/S 096-219809

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Ausrichterin: Stadt Altena, Abteilung 5 – Planen und Bauen, Ausloberin: Atenaer Baugesellschaft AG
      Lüdenscheider Straße 25/27
      Altena
      58762
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Anna Weiz, Stadt Altena, Abteilung 5 – Planen und Bauen
      Telefon: +49 2352209349
      E-Mail: MTlYJW5cYHE3WGNrXGVYJVtc
      NUTS-Code: DEA58

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.altena.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.scheuvens-wachten.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Telefon: +49 23118998710
      E-Mail: MTNeaXFia149cGBlYnJzYmtwKnReYGVxYmsrYWI=
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      scheuvens + wachten plus Planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Telefon: +49 23118998710
      E-Mail: MjE1Ul1lVl9SMWRUWVZmZ1ZfZB5oUlRZZVZfH1VW
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Altenaer Baugesellschaft AG
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Hochbaulicher und städtebaulicher Realisierungswettbewerb nach RPW 2013: „Quartiersentwicklung Breitenhagen – Stadt Altena“

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Der Altenaer Ortsteil Breitenhagen liegt südlich der Altenaer Innenstadt und erstreckt sich zu großen Teilen entlang der Höhenverläufe der östlichen Seite des Rahmedetals mit der Rahmedestraße. Charakteristisch und ortsbildprägend für diesen Bereich ist daher eine parallele Erschließungsstruktur mit langen Stichstraßen, die auf unterschiedlichen Höhenniveaus verlaufen.

      Innerhalb des Wettbewerbsgebiets, das zwischen der Breslauer Straße und der Königsberger Straße liegt, sollen alte Gebäudestrukturen aufgebrochen und die Flächen mit einem gezielten Konzept aus Rückbau, Umbau (i.d.R. Anbau) und Neubau zu einem zeitgemäßen Wohnstandort mit einem neuen Quartierscharakter umgebaut werden.

      Ziel des Wettbewerbs ist dabei auch, den Bevölkerungsrückgang in Altena abzuschwächen und die soziale Infrastruktur, wie Schulen, Kindertagesstätten, Sportangebote o.ä. zu sichern und zu stärken.

      AUFTRAG

      Im Falle der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin den/die Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft des 1. Preises unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.

      Ein Abruf der LPH 2-5 § 34 (Honorarzone III) ist vorgesehen. Dieser erfolgt voraussichtlich stufenweise. Ein Abruf der LPH 6-9 ist optional möglich.

      Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt.Die Bewerbungsunterlagen werden am Tag d. Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de bereit gestellt.Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen.Maßgeblich ist d. fristgerechte Eingang bei: scheuvens+wachten plus, Friedenstrasse 18, 44139 Dortmund, Kennwort „Altena Breitenhagen“.

      Rückfragen an: MTVcZ29gaVw7bl5jYHBxYGluKHJcXmNvYGkpX2A=.

      Antworten unter www.scheuvens-wachten.de.

      Für d. fristgerechten Eingang d. Bewerbung ist d. Bewerber verantwortlich: Submission! Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.

      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/en ODER Stadtplaner/innen zusammen mit Architekt/innen.Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 15 beschränkt.Liegen mehr als 15 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, behält sich die Ausloberschaft vor, die Teilnehmer des Wettbewerbs per Losentscheid auszuwählen.

      AUSSCHLUSSKRITERIEN

      1.1) fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung;

      1.2) Vorliegen Bewerbererklärung;

      1.3) Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft;

      1.4) Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer.

      Eigenerklärungen:

      2.1) zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB;

      2.2) zu wirtsch. Verknüpfungen;

      2.3) zum Ausschluss von Doppelbewerbungen;

      2.4) zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben.

      Nachweise des/der:

      3.1 Berufstand (MINDESTANFORDERUNG: Architekt/in ODER Stadtplaner/ -in zusammen mit Architekt/ -in);

      3.2 Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister;

      3.3 Verpflichtungserkl. Tariftreue §4TVgGNRW.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/en ODER Stadtplaner/innen zusammen mit Architektinnen/en. (WEITERE ANGABEN SIEHE AUCH ANLAGE 1 ZU DIESER BEKANNTMACHUNG)

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      BEURTEILUNGSKRITERIEN IM WETTBEWERB:

      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewaehlten Teilnehmer werden nach den folgenden Kriterien beurteilt:

      — Architektonische Gestaltqualität,

      — Qualität des städtebaulichen Gesamtkonzeptes,

      — Funktionale Qualität,

      — Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption,

      — Wirtschaftlichkeit.

      Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.

      Die Beurteilungskriterien zur Wertung der Wettbewerbsbeitraege werden den Wettbewerbsteilnehmern mit der Auslobung abschließend bekannt gegeben.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19/06/2018
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Für den Wettbewerb nach RPW 2013 stellt der Auslober nach Abschluss der Bearbeitung eine Wettbewerbssumme von 50 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme wurde auf der Basis der HOAI (2013) sowie dem Merkblatt 51 der AKBW ermittelt. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: Es ist folgende Aufteilung vorgesehen:

      1) Preis: 20 000 EUR,

      2) Preis: 12 000 EUR,

      3) Preis: 8 0000 EUR.

      Für Anerkennungen stehen insgesamt 10 000 EUR zur Verfügung.

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Preise und Preissumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Rolf Westerheide, Architekt und Stadtplaner, Aachen
      Prof. Thomas Meurer, Architekt, Frankfurt am Main
      Prof. Gesche Grabenhorst, Architektin und Stadtplanerin
      Roland Balkenhol, Abteilungsleiter Bauen und Planen, Stadt Altena
      Dr. Andreas Hollstein, Bürgermeister der Stadt Altena
      Hans Möhling, Aufsichtsratsvorsitzender Altenaer Baugesellschaft AG
      Joachim Effertz, Vorstand Altenaer Baugesellschaft AG

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Weitere zusätzlich Angaben und Informationen finden Sie in „Anlage 1“ zur Wettbewerbsbekanntmachung. Diese Anlage ist wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsbekanntmachung und ist zwingend zu beachten.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18/05/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige