loading
  • DE-44791 Bochum
  • 05/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-202115)

Neues Quartier an der Wielandstraße


  • 2. Preis

    © CHRISTOPH MÄCKLER ARCHITEKTEN

    Architekten
    Mäckler Architekten GmbH, Frankfurt/Main (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    3.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Planareal wird mit drei Blöcken überbaut, die sich in vorbildlicher Weise in die Größenordnung und die Architektursprache des Stadtparkviertels einfügen. Dabei wird die Parkseite entlang der Wielandstraße eher offen gehalten, um auch der zweiten Reihe Blicke zum Wiesental zu ermöglichen.

    Die Blockseiten zu den neuen Erschließungsstraßen sind eher geschlossen gehalten. Dadurch entstehen prägnante Straßenräume, die durch überhöhte Ecken beziehungsweise Vorbauten aktiviert werden. Die nordsüd gerichtete Erschließung ist in Hinsicht auf die Höhenentwicklung der Gebäude zu schmal ausgefallen. Die Erschließung der östlichen Seite des südlichen Blocks und die südliche Seite des östlichen Blocks ist nicht gelöst. Die bauliche Dichte erscheint insgesamt als zu hoch. Insbesondere in dem nordöstlichen Block ist die Geschossigkeit zu hoch.

    Positiv wertet das Preisgericht die ruhigen halböffentlichen Innenräume, die mit ihrem direkten Erdanschluss das Pflanzen von Bäumen erlauben. Durch die klare Orientierung der Gebäude und ihre Gefüge zum öffentlichen Raum erreicht der Entwurf eine sehr hohe Qualität in Hinblick auf einen belebten öffentlichen Raum mit hoher sozialer Kompetenz. Die Umnutzung des ehemaligen Verwaltungsgebäudes zum Wohngebäude und der möglichen Integration in den Gesamtentwurf ist sehr gelungen.

    Der Entwurf lebt stark von der Ausbildung markanter Ecken, die sich durch ihre Flachdächer deutlich von den Mansarddach bekrönten übrigen Gebäuden absetzen. Die Jury sieht die von den Verfassern als »kontrollierte Zugänge zu den Privathöfen« gerichteten Eingänge in die Gartenhöfe im Hinblick auf den benachbarten Freiraum als räumlich etwas zu unspezifisch ausformuliert an. Die dargestellten Grundrisse machen deutlich, dass die Verfasser die städtebauliche Figur sehr gut umsetzen können. Diskutiert hat das Preisgericht, ob die Ecklösungen auch von anderen Architekturbüros in dieser Qualität umgesetzt werden kann und damit eine Übertragbarkeit gesichert ist.

    Die städtebauliche Lösung fügt sich hervorragend in die Umgebung ein, ist aber in ihrer gestalterischen Ausprägung wie auch manche andere architektonischen Elemente als manieriert kritisiert worden.


INFO-BOX

Angelegt am 18.06.2015, 11:51
Zuletzt aktualisiert 03.07.2015, 10:16
Beitrags-ID 4-104559
Seitenaufrufe 239