loading
  • DE Hamburg
  • 10/2006
  • Ergebnis
  • (ID 2-6145)

QUARTIERSENTWICKLUNG NEUSTADT


  • 1. Rang

    Perspektive Ludwig-Erhard-Straße

    Architekten
    Bieling Architekten AG, Hamburg (DE), Kassel (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Mitarbeit: Daniela Böttger, Michael Kapaun, Elisa König, Nicole Küllmer, Christoph von Lossow, Pia Neukäter, Tore Pape, Roberto Schumacher, Hagen Sparbrodt

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN)

    Erläuterungstext
    Gebäudekonzept
    Das Grundstück liegt innerhalb eines vorhandenen Gebäudekomplexes in einem offenen Landschaftsraum. Der Neubau formuliert mit seiner Gestalt er die bauliche Entsprechung für beide Themen und schafft qualitätvolle Arbeitsräume mit betonter Ausrichtung zum Landschaftsraum.

    Die Struktur des umliegenden Gebäudekomplexes bestimmt die Entwurfsidee eines homogenen Baukörpers mit spannenden Raumfolgen im Inneren und einer prägnanten Dachgestaltung. Innerhalb des kompakten Volumens wird der Baukörper durch Innenhöfe gegliedert, sie dienen gleichermaßen als Verkehrszone wie als Orientierungspunkte und belichten die großflächigen Arbeitsebenen. Die Konzeption der Gebäudegrundrisse berücksichtigt die Anforderungen aus Erschließung, Brandschutz und Realteilung. Innerhalb des Baukörper entwickeln sich dabei aus regelmäßigen Strukturen variable und qualitätsvolle Arbeitsräume mit vielfältigen Ausblicken, individueller Grundrissgestaltung und unterschiedlichem Freiraumbezug wie der weitausgreifende, balkonartige Baukörper für den Geschäftsleitungsbereich.
    Flexibilität und optimale Flächenausnutzung im Inneren - Prägnanz und Unverwechselbarkeit in der Erscheinung sind die Hauptziele des Entwurfs. Die geringe räumliche Determination aus Konstruktion und Erschließung erlaubt alle gebräuchlichen Arten der Büronutzung. Ein Wechsel von Mieter oder Bürokonzept kann schnell und ohne große Eingriffe in die Konstruktion erfolgen.

    Die Fassaden bestimmen sich durch ihre Zuordnung zu den Innenräumen. Sie reagieren mit offenen und geschlossenen Flächen auf Blick- und Himmelsrichtungen. Ihre klare Farbgebung entspricht dem angestrebten puristischen Erscheinungsbild und wirkt gleichzeitig repräsentativ.

    Die Gestaltung des Daches leistet einen wesentlichen Beitrag zum kommunikativen Charakter des Gebäudes. Seine weitläufige Dachterrasse, eingefasst von einem Wasserbecken, ist ideal als Event-Fläche geeignet. Sie bietet ausreichend Platz für Veranstaltungen, nutzt den weiten Panoramablick und ist mit den Catwalk-Laufstege über den Innenhofbereich als Outdoor-Showroom prädestiniert. im OG der Bankettbereich. Alle übrigen Geschosse nehmen die geforderte Anzahl an Zimmern auf. Besonderes Element wird der Wellness-Bereich im obersten Geschoss mit weitem Blick über die Stadt und das Elbufer.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am
Zuletzt aktualisiert 09.11.2008, 20:02
Beitrags-ID 4-10472
Seitenaufrufe 198