loading
  • DE-22297 Hamburg
  • 06/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-203205)

Überseering 30 - Neuanfang auf dem Grundstück der Oberpostdirektion


  • 2. Preis

    Vogelperspektive, © KSP Jürgen Engel Architekten

    Architekten
    KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE)
    Modellbauer: modellbau hannemann, Oldenburg (DE)

    Preisgeld
    12.500 EUR

    Erläuterungstext
    Identitätsstiftendes Gesamtensemble
    Der Entwurf für das Baufeld schafft ein prägnantes Gesamtensemble, das dem großmaßstäblichen Charakter der City Nord Rechnung trägt. Die einzelnen Nutzungen werden in klaren Volumen effizient organisiert, bilden jedoch ein identitätsstiftendes Ensemble. Die parkartige Landschaft der City Nord fließt zwischen den Häusern hindurch, und wird in einem prägnanten Landschaftskonzept neu interpretiert. In der für die City Nord typischen Klarheit werden die einzelnen Nutzungen als hocheffiziente und prägnante Häuser ausgebildet. Dabei folgt die Gestaltung einem fließenden Gesamtkonzept, das ein einzigartiges Ensemble entstehen lässt.


    Effiziente Bürogebäude als starke Adressen
    Die Bürogebäude werden als Solitäre am Überseering gestaltet. Dabei werden hochwertige Vorplatzbereiche und eine logische Anbindung an die Brückensysteme erreicht.
    Die Häuser ermöglichen es kleinteilig zu vermieten. In der inneren Organisation sind die Etagen mit einem zentralen Kern als Zweischeibenhaus aufgebaut. Durch diese Aufteilung der Volumen wird eine maximal große Anzahl an belichteten Fensterachsen erzeugt, und eine Bundbreite von 14,20m sichert minimierte Dunkelzonen. 2 Mieteinheiten pro Geschoss können in jedem der Bürogebäude unabhängig angeordnet werden und diese werden zentral vom Kern versorgt. Durch Koppeleinheiten auf den Etagen sind unterschiedlichste Größen von Mieteinheiten möglich. Dadurch ist eine optimale Flexibilität in der Vermietung sichergestellt. Das angehobene grüne Deck dient als vom Lärm der Straße geschützter Freibereich, der den Büronutzern zu Gute kommt. Im Erdgeschoss können am Überseering Einzelhandels- und Gewerbeflächen angeordnet werden, die unter der angehobenen Gartenfläche mit optimiertem Stützenraster organisiert werden kann.


    Geförderter Wohnungsbau – Leben am grünen Park
    Die geförderten Wohneinheiten werden als separate Häuser in das Gesamtvolumen integriert. Die Gebäudehöhe ermöglicht es, die notwendigen Flächen unter der Hochhausgrenze darzustellen. Der Bereich der geförderten Wohnungen kann als realgeteilter Bereich entwickelt werden. Dadurch kann eine Vermischung von Eigentümerstrukturen vermieden werden. Die Wohnungen verfügen alle über großzügige Terrassen und haben hochwertige Ausblicke in die begrünte Parklandschaft.
    Ein heterogenes Angebot von 1 – 4 Zimmer Wohnungen sichert eine lebendige Struktur an Bewohnern.


    Frei finanzierter Wohnungsbau – Hochwertiger Blick und grüne Terrassen
    Die frei finanzierten Wohnungen werden als drei Hochpunkte mit jeweils einem effizienten, zentralen Kern ausgestaltet. Dabei können die Wohnungen auf den Etagen mit kurzen Wegen erschlossen werden. Die Grundrisse erreichen dadurch höchste Flächeneffizienz und die Anzahl an Kernen kann auf ein Minimum reduziert werden. Alle Wohnungen verfügen über hervorragende Ausblicke in den Park. Die Südseiten werden mit großflächigen Terrassen ausgestattet, die die intensive Vegetation des Parks nach oben hin erweitern. Die Häuser bilden ein einzigartiges Angebot an Wohnungen mit besonderem Flair. Die Gesamtwirkung des Ensembles schafft ein starkes und identitätsstiftendes Bild. Durch die effiziente Organisation der Grundrisse, können trotz der Organisation der Wohnungen in Hochpunkten unterschiedliche Preissegmente bedient werden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 30.06.2015, 15:58
Zuletzt aktualisiert 07.01.2016, 12:27
Beitrags-ID 4-105253
Seitenaufrufe 423