loading
  • DE-55116 Mainz
  • 10/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-185465)

Bahnhofstraße – Münsterplatz – Schillerstraße


  • Anerkennung

    Lageplan Gesamtsituation, © bbz landschaftsarchitekten / UmbauStadt

    Architekten
    UmbauStadt PartGmbB, Weimar (DE), Berlin (DE), Frankfurt a. M. (DE), Wien (AT) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Leitidee der gestalterischen Zusammenfassung der Bereiche Bahnhofstraße und Münsterplatz über einen einheitlichen Belag ist gut umgesetzt. Die jeweiligen Teilbereiche werden durch unterschiedliche Verlegearten mit geringen Mitteln deutlich akzentuiert. Die Bedeutung des Entrees in die Innenstadt wird damit angemessen hervorgehoben. Der Versuch, die Teilbereiche innerhalb eines Gesamtensembles durch unterschiedlich dichte Baumanordnung auch räumlich zu akzentuieren, wird nicht durchgängig positiv bewertet. Die vollständige Freistellung des Postgebäudes erscheint überzogen und unterbricht den angestrebten Boulevard-Charakter der Bahnhofstraße zu stark. Gelungen ist hingegen die lockere Anordnung und korrespondierende Gruppierung der Bäume auf den beiden Hälften des Münsterplatzes. Über Baumgruppen und die städtische Möblierung (Brunnen / Sitzmöglichkeiten etc.) wird eine angemessene Aufenthaltsqualität erreicht. Dies gilt, wie schon erwähnt, nicht für den Bereich vor dem Postgebäude. Unter Beibehaltung der Trennung der Verkehrsarten werden durch den gewählten gestalterischen Ansatz großzügige und weitgehend störungsfreie, zusammenhängende Flächen für den fußläufigen Verkehr ermöglicht. Die Anordnung und Lage der Haltestellen für den ÖPNV ist prinzipiell richtig gewählt. Ihre Gestaltung als Ganzglaselemente erscheint im räumlichen Umfeld jedoch nicht überzeugend und funktional fragwürdig (unzureichender Witterungsschutz). Mit der insgesamt umfangreichen Begrünung und dem im Platzbereich konzentrierten Baumbestand wird das Stadtklima positiv beeinflusst. Die gewählte Baumart (Eschen) ist jedoch für den Standort wenig geeignet.