loading
  • DE-74076 Heilbronn, DE-74072 Heilbronn
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-208802)

Modellbebauung Neckarbogen


  • Zuschlag Baufelder I1, I2, I3, I5, I7


    Architekten
    Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten PartGmbB, Ostfildern/ Kemnat (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Projektentwickler: Kruck + Partner Wohnbau und Projektentwicklung GmbH+Co.KG, Heilbronn (DE)
    Architekten: Baumschlager Hutter Partners, Dornbirn (AT), Heerbrugg (CH), Wien (AT), München (DE), Zürich (CH)
    Architekten: weinbrenner.single.arabzadeh. Freie Architekten BDA, Nürtingen (DE), Stuttgart (DE)
    Architekten: Fink+Jocher, Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbH, München (DE)
    Landschaftsarchitekten: Pfrommer + Roeder Freie Landschaftsarchitekten BDLA IFLA, Stuttgart (DE)

    Erläuterungstext
    Das an der Südwestecke des Quartieres I gelegene Gebäude (Haus 1) stellt schon durch seine zum Stadtsee hin orientierte Lage eine markante Stelle dar. Es ist nicht zuletzt deshalb das Haus, das zumindest während der BUGA auch halböffentliche/öffentliche Funktionen anbietet. Dies vor allem durch die attraktive Aussichtsterasse im 6. OG., welche durch einen dann der Öffentlichkeit zugängigen Aufzug einfach erschlossen wird.

    EG:
    Das Erdgeschoss ist daher auch prädestiniert für die Aufnahme von Funktionen, welche in dem gesamten Quartier, aber auch möglicherweise darüber hinaus, dienen. So ist an die großzügige Café-Situation einerseits ein Waschsalon angedockt, der für sich betrieben wird, aber dennoch Synergieeffekte zum Café eröffnet und so den gewünschten Charakter eines lebendigen Quartierhauses zu erzeugt, und das auch über die gewöhnlichen Geschäftszeiten hinaus ausstrahlt. Ebenso ist hier die Überschneidung zum Nebengebäude (Haus 7) mit seinem Mobilitätsstützpunkt geplant. Dadurch stellt der gesamte ebenerdig zugängige Bereich ein modernes, sinnvolles und attraktives Nutzungsangebot dar.

    1.-4. OG:
    Diese Ebenen werden vollflächig als Boardinghaus genutzt, mit jeweils bis zu vier Einheiten. Diese einfach und klar erschlossenen Grundtypen sind klar strukturiert und optimal natürlich belichtet durch großflächige Glasfassaden. Diese erhalten vorgelagerte schützende Schiebeelemente, die entsprechend bedruckt sein können oder eine hölzerne Struktur darstellen. Sie können je nach Bedarf Blick- oder Sonnenschutz leisten.

    5. OG:
    Hier verbleiben zwei Boardinghaus-Wohneinheiten, sowie der Ausgang auf die nutzbare Dachlandschaft, welche an das östlich angrenzende Gebäude (Haus 7) anschließt.

    Dachterrasse:
    Eine attraktive Dachlandschaft bietet vielfältige Möglichkeiten der Nutzung und des Ausblicks. Eine herrliche Übersicht über das BUGA-Gelände und den See, ebenso wie eine hohe Aufenthaltsqualität durch hochwertige Gestaltung der Dachebene mit entsprechender Begrünung und Möblierung. Markante Membranschirme bilden neben dem notwenigen Sonnen- und Regenschutz, vor allem auch durch eine wirksame Solarbeschichtung der Bespannung, eine zeitgemäße und zeichenhafte Gestaltung, die nicht nur auf der Dachterrasse, sondern auch von der Straßenebene aus erkennbar ist.

    Fassaden:
    Die einzelnen Wohneinheiten des Boardinghauses erhalten sowohl nach Süden wie auch nach Westen bzw. über Eck großflächig auf geglaste Fassaden als Holz-Pfostenriegelelemente. Ihnen vorgelagert auf Brüstungsebene befinden sich schiebbare Elemente, die sowohl auf der Loggia, wie auch in den Räumen Schutz bieten vor Einblicken oder allzu starker Sonneneinstrahlung.
    Die konstruktiven, sichtbaren vorgestellten und thermisch getrennten Loggia Elemente sind aus eingefärbten Sichtbeton-Fertigteilen und treten daher sehr zurückhaltend und farblich steuerbar in Erscheinung.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 25.08.2015, 15:00
Zuletzt aktualisiert 25.01.2018, 16:01
Beitrags-ID 4-108175
Seitenaufrufe 336