loading
  • Auszeichnung

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    BS+ städtebau und architektur i.L., Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Torsten Becker

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: WW+ architektur + management, Esch-sur-Alzette - Luxembourg (LU), Trier (DE)
    Architekten: Besch da Costa Architectes, Luxemburg (LU)
    Verkehrsplaner: Trafico, Wien (AT)
    Landschaftsarchitekten: BERNARD UND SATTLER Landschaftsarchitekten, Berlin (DE)
    Bauingenieure: TR-Engineereing, Luxembourg (LU)

    Erläuterungstext
    Der Talraum der Nordstad wird durch die Flüsse von Sauer und Alzette geprägt. In deren Landschaftsräume werden inselartige Freiräume eingelagert, die sich ab der Mündung in die zentrale Achse zu einem Mäander vereinen. Der Mäander ist das Symbol für Flüsse schlechthin. Abgeleitet von den geomorphischen Schlingen eines kleinasiatischen Flusses wurde er im Laufe der Architektur- und Kunstgeschichte zu einem orthogonalen Ornament abstrahiert. Der Nordstadmäander gliedert die Siedlungsstruktur der zentralen Achse ohne sie zu trennen. Er verbindet die Landschaftsteile und die Stadtquartiere gleichermaßen. Er bietet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zur Kommunikation und Naherholung. Der Nordstadmäander symbolisiert die Bedeutung des Wassers für die Nordstad und das ganze Land. Er transformiert die Dynamik der Flüsse in einen urbanen Stadtraum. Der Nordstadmäander bildet Adressen, er wird das Symbol der Nordstad.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.