loading
  • DE-86150 Augsburg, DE-86150 Augsburg
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-201107)

Neugestaltung der Vorplätze und des Umfelds des Hauptbahnhofs


  • Anerkennung Bahnhofsvorplatz West

    Blick über den Sebastian-Buchegger-Platz © capattistaubach

    Landschaftsarchitekten
    capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Tillmann Uhrig

    In Zusammenarbeit mit:
    Verkehrsplaner: Ingenieurbüro Jörn Meyer, Neustadt-Glewe (DE)

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der westliche Bahnhofsvorplatz ist in drei verschiedene stadträumliche Bereiche gegliedert, die über eine einheitliche Gestaltung der Beläge miteinander verbunden sind. Gegenüber dem Sebastian-Buchegger-Platz entsteht durch die eingeschnittene Böschung mit zweistufigen Betonsitzelementen ein zweiter großzügiger Platzbereich. Zwischen dem Sebastian-Buchegger-Platz und diesem neuen Bahnhofsvorplatz West soll der Übergang mit einer großzügigen Querungshilfe über die gesamte Länge sichergestellt werden, die auch mit ihrem Belag in die Platzgestaltung integriert ist.

    Im südlichen Bereich des Bahnhofsvorplatzes ist eine sechsgeschossige bauliche Akzentuierung mit einer gastronomischen Nutzung im Erdgeschoss einschließlich einer Außengastronomie vorgesehen. Im weiteren Verlauf des Zugangs zum Bahnhof entsteht durch die begrünte Böschung im Norden und durch das Parkhaus auf der Südseite mit nutzbarem Dachplateau ein länglicher Platzbereich. Das Plateau ist über Treppen von beiden Seiten zugänglich.

    Der Entwurf weist neben der nordöstlichen Hauptbepflanzung mit Bäumen sowohl im Süden wie im Norden des Sebastian-Buchegger-Platzes eine Rahmung mit Bäumen auf. Die Straßenbahn durchkreuzt ein Karree aus Stauden und Blüten. Der Entwurf versucht auf diese Weise dem Sebastian-Buchegger-Platz eine höhere Aufenthaltsqualität zu verleihen. Der Bereich der Gleise wird vermutlich als Rasenbeet ausgebildet.

    Das Fahrradparkhaus auf der südlichen Seite und damit entlang der Zugangsachse zum Bahnhof ist richtig angeordnet. Die bauliche mehrgeschossige Akzentuierung unmittelbar an der Rosenaustraße wird positiv beurteilt.

    Hinterfragt werden müssen jedoch mehrere Gestaltelemente: das Karree mit Stauden und Blumen auf dem Sebastian-Buchegger-Platz ebenso wie das an Drahtseilmasten der Straßenbahn abgespannte „Spider-Web“ mit integrierter Beleuchtungsfunktion. Mit dem mehrgeschossigen Kopfbau gewährleistet die Arbeit eine urbane Aufwertung des Bahnhofszugangs, wobei die architektonischen Andeutungen nicht überzeugen wollen.


INFO-BOX

Angelegt am 24.11.2015, 11:22
Zuletzt aktualisiert 06.12.2016, 12:17
Beitrags-ID 4-112422
Seitenaufrufe 253