loading
  • DE-29223 Celle, DE-29221 Celle
  • 12/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-199173)

Allerinsel - Wohnen am Stadthafen


  • Los 3 2. Rang

    © Kiefer + Kiefer Architekten BDA

    Architekten
    Kiefer + Kiefer Architekten BDA, Sarstedt (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Investoren: Delta Bau AG
    Landschaftsarchitekten, Stadtplaner: Lohaus · Carl · Köhlmos PartGmbB Landschaftsarchitekten · Stadtplaner, Hannover (DE)

    Preisgeld
    1.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Vorgeschlagen wird ein 5/6-geschossiges Gebäude auf einer Tiefgarage am Kopf des Hafenbeckens.
    Der schmale, rechteckige Baukörper orientiert sich mit seiner „Breitseite“ zum Wasser. Dies führt zu einer deutlichen Fassung des dem Gebäude vorgelagerten Stadtraumes. Dabei erscheint die moderate Gebäudehöhe angemessen, allerdings wird angeregt, die Gebäudebreite zu prüfen, und räumlichen Bezüge u.a. zum Haus der Vereine offen zu halten.
    Die im Erdgeschoss vorgesehene Nutzung durch ein Restaurant / Café erscheint plausibel und steht in gutem Bezug zum öffentlichen Raum.
    Die Obergeschosse nehmen jeweils 4 1-2-Zimmerwohnungen auf. In den beiden obersten Geschossen werden Maisonetten angeboten. Die Ostfassade erhält über die gesamte Gebäudebreite reichende Balkone. Es werden 16 WE angeboten; die städtebaulichen Kenndaten liegen unterhalb des Durchschnitts (= 21 WE).
    Die Erschließung erfolgt über ein laubengangähnlich erweitertes Treppenhaus auf der Westseite. Diese Erschließung ist zwar wirtschaftlich, führt jedoch zu einer ausgeprägt einseitigen Orientierung des Gebäudes – mit einer attraktiven Ost-Fassade, aber auch mit einer durch die Laubengänge dominierten Rückfassade.
    Das als Stahlbetonbau konzipierte, mit sandfarbenen Ziegel und reliefartigen Sichtbetonbändern bekleidete Gebäude soll den KFW 55 Standard erfüllen.
    Wenngleich die städtebauliche Anordnung und die moderate Höhe des Gebäudes befürwortet werden, werden die einseitige Orientierung und die Breite des Hauses städtebaulich und architektonisch kontrovers diskutiert.