loading
  • DE-91275 Auerbach in der Oberpfalz, DE-91275 Auerbach in der Oberpfalz
  • 12/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-198424)

Neugestaltung von Straßen in der Oberen und Unteren Vorstadt


  • 3. Preis


    Landschaftsarchitekten
    Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Susanne Heimrich

    Preisgeld
    8.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser reagiert differenziert auf die jeweiligen städtebaulichen Situationen. In der Unteren Vorstadt gelingt mit einem Belagswechsel und einer platzartigen Aufweitung ein markanter und angemessener Eingang in den städtischen Bereich und ein überzeugender Übergang zum Stadtweiher. Der auf dem sogenannten Stadtbalkon vorgeschlagene Kiosk erscheint etwas zu ambitioniert. Im Bereich der Spitalkirche wird der Vorplatz durch Brunnen und Sitzgelegenheiten aufgewertet und freigestellt. Die Straßen folgen in angenehmer Weise dem städtebaulichen Raum. In der Oberen Vorstadt wird der Angerbereich mit einer großen autofreien Fläche angenehm freigestellt, die Wasserrinnen wirken etwas überinstrumentiert. Der breitere Gehweg an der Südseite des Angerbereichs bietet eine verbesserte Situation zur Nutzung des Außenraums für die Gastronomie. Am Vorplatz der Friedhofskirche wertet die Verkürzung der Stützmauer und die Anordnung der Stufen die räumliche Situation auf. Der Übergang von Pflasterfläche auf Asphalt findet bei der Friedhofskirche an der richtigen Stelle statt. Die durchgehende Pflasterung ab dem "Stadtbalkon" / Stadtweiher führt bei Tempo 50 zu einer erhöhten Lärmbeeinträchtigung in der unteren Vorstadt. Die Anordnung der wechselseitigen Parkplätze mit gut gewählten Abständen und die damit einhergehende Platzierung der Bäume wirken angenehm verkehrsberuhigend. Die Zufahrt zur Parzelle 450 wäre noch sicherzustellen. In der Oberen Vorstadt werden die Abstände der alternierenden Parkplätze enger und den dortigen Anforderungen gerecht. Durch die fast vollflächig durchgängigen Pflasterflächen im Bereich der Unteren Vorstadt nimmt sich der Verfasser die Möglichkeit einer deutlichen Differenzierung wichtiger Bereiche. Der 5 cm hohe Bordstein gewährleistet für Sehbeeinträchtigt e eine taktile Orientierung, stellt aber für mobilitäts- eingeschränkte Personen eine gewisse Beeinträchtigung dar. In der Oberen Vorstadt wird die erforderliche Anzahl der Stellplätze nur mit den eher kritisch zu sehenden Parkierungsmöglichkeiten am Oberen Torplatz erreicht. In der Unteren Vorstadt sind die erforderlichen Stellplätze nachgewiesen. Die dargestellten Ausstattungselemente vermitteln einen angemessenen und robusten Eindruck. Die vorgeschlagenen hochwertigen Materialien ließen eine eher unwirtschaftliche Umsetzung erwarten.


INFO-BOX

Angelegt am 13.01.2016, 15:02
Zuletzt aktualisiert 23.03.2016, 13:43
Beitrags-ID 4-114515
Seitenaufrufe 225