loading
  • LU-1359 Luxembourg
  • 10/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-197091)

Quartier du Parc Reimerwee


  • 1. Preis

    © AllesWirdGut Architektur | Visualisierung: Michael Sohm

    Architekten
    AllesWirdGut, Wien (AT), München (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Mit ihrem Entwurf für ein Wohnquartier konnte sich das Architekturbüro AllesWirdGut! beim geladenen Wettbewerb in Luxemburg gegen die prominente, internationale Konkurrenz durchsetzen.

    AllesWirdGut überzeugte die Jury mit ihrem Ensemble aus 2 großen und 2 kleinen Baukörpern und insgesamt 110 Wohnungen.

    Die langgestreckten Baukörper im Quartier du Parc in Kirchberg/Luxemburg liegen am nordöstlichen Rand eines Neubaugebietes. Die nordwestliche Seite wird vom Konrad-Adenauer-Boulevard gesäumt. Nach Süden hin öffnet sich das Ensemble zum Parc Reimerwee. Aufgrund ihrer Orientierung und der unterschiedlichen Mietformen werden diese beiden Baukörper als „zweieiige Zwillinge“ verstanden. Zusammen bilden sie ein starkes Duo mit äußerlichen Gemeinsamkeiten, während sich ihr jeweiliges Innenleben unterscheidet.

    Zwei punktförmige Baukörper vervollständigen das Ensemble und lassen so eine "Familie" entstehen. Die Differenzierung der Baukörper verhilft dem Gesamtensemble im Quartier du Parc zu einer heterogenen, vielfältigen Erscheinung.

    Im straßenseitigen Riegel sind sämtliche Wohnungen zum Park hin orientiert, jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse. Im Erdgeschoss liegen Maisonette-Wohnungen, welche über Vorgärten erschlossen werden. Zwei an der Straße liegende Treppenhäuser erschließen die Wohnungen in den Obergeschossen und dienen als erweitertes Gemeinschaftshaus mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten (Urban Gardening, Kinderwagenabstellplatz etc.). So entsteht ein zentraler Kommunikationsort. Als transparentes und luftiges Gartenhaus bildet das Treppenhaus einen angenehmen Schall- und Witterungsfilter.

    In den parkseitigen Häusern werden die Wohnungen zu allen Seiten hin orientiert, somit können hier Wohnungen unterschiedlichen Charakters angeboten werden. Das effiziente Treppenhaus weitet sich im Staffelgeschoss zu einem Gemeinschaftsraum mit Terrasse aus, welcher als Kombination aus Bibliothek und Waschraum genutzt werden kann.

    Die Fassaden der Baukörper werden durch auskragende Geschoßdecken horizontal gegliedert. An den Wohnräumen weitet sich das Band zu breiten Balkonen aus. Umlaufende Geländer verstärken die dynamische Wirkung. Die geschlossenen Wandteile sind in schwarzem Ziegel ausgeführt. So entsteht ein Kontrast zwischen den hellen Balkonen und den dunklen Außenwänden. Die dadurch entstehende Eleganz der Baukörper wird von der Jury besonders gewürdigt.

    Das Ensemble verfügt über zwei übergeordnete Freiräume. Der durchlaufende Gehweg weitet sich zu einer erhöhten Nachbarschaftsterrasse aus. Der Anger zwischen den Häusern dient der Nachbarschaft als Treffpunkt.

    Nettogrundrissfläche NGF 7.122 m²
    Bruttogrundrissfläche BGF/GBA 8.393 m²
    Bruttorauminhalt BRI 27.897 m³

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 02.02.2016, 09:55
Zuletzt aktualisiert 03.02.2016, 19:18
Beitrags-ID 4-115462
Seitenaufrufe 328