loading
  • DE-50996 Köln
  • 12/2006
  • Ergebnis
  • (ID 2-6749)

Bebauung "Waidmarkt"


  • 1. Preis

    Perspektive Blaubach

    Architekten
    Bieling Architekten AG, Hamburg (DE), Kassel (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Mitarbeit: Elisa König, Nicole Küllmer, Ulrike Marschlich, Sophie Miller, Pia Neukäter, Tore Pape, Isabelle Romagos, Hagen Sparbrodt

    Erläuterungstext
    Stadt
    Die städtebauliche Leitidee basiert auf den Parametern städtischer Block, Platz und Straße. Auf dieser Basis entstehen Lebensräume für höchste Ansprüche. Wohnen und Arbeiten werden im städtischen Sinne verknüpft und profitieren voneinander.

    Block
    Die einzelnen Gebäude formen einen städtischen Block, der mit seinen unterschiedlichen Fronten auf die Umgebung reagiert. Geschlossene Ränder ziehen die Straßenlinien nach, offenere Reihen begrenzen den Waidmarkt.

    Platz
    Der Entwurf stärkt die umliegenden städtischen Räume, insbesondere unterstützt er die Figur des Waidmarkts und bildet ein in der Höhe angemessenes Gegenüber zur Kirche St.Georg. Die kleinteilige Gliederung in der Gebäudereihe betont den intimeren Charakter des Platzes. Die Körnung der Volumina setzt sich im Blockinneren fort und formt dort Straßen- und Platzräume als Erschließung für die Büros und Außenraum für die Wohnbebauung.

    Straße
    Durch die Schließung der Außenkanten schützt der Blockrand die Wohnbereiche im Inneren vor Lärm. Interne Straßen und Wege durchziehen den Block als Erschließung der einzelnen Häuser. Sie unterstützen den Quartiersgedanken und stärken die individuelle Wohnqualität in den einzelnen Häusern

    Büro
    Das Bürohaus bildet einen Blockrand zur Blaubach- und zur Tel-Aviv-Straße. Eine sechsgeschossige Bebauung mit annähernd gleich bleibender Gebäudetiefe von ca. 14.00m sorgt für Flexibilität und optimale Flächenausnutzung im Inneren und lässt die Einrichtung aller gängigen Bürotypen zu. Das Gesamtgebäude ist je Erschließungskern in Einheiten von ca. 400m² je Etage unterteilbar. Die geringe räumliche Determination aus Konstruktion und Erschließung erlaubt alle gebräuchlichen Arten der Büronutzung. Ein Wechsel von Mieter oder Bürokonzept kann schnell und ohne große Eingriffe in die Konstruktion erfolgen.

    Wohnen
    Die vier- bis fünfgeschossigen Einzelhäuser gruppieren sich um den quartiersinternen Platz. Sie orientieren sich mit ihren Begrenzungslinien an den Blickbezügen innerhalb des Blocks. Ihre Kubatur wird an zwei Stellen mit Penthouseaufsätzen erhöht. Die relativ kleinteilige Bebauung bewirkt eine gute Belichtung der Wohnungen und trägt zur Steigerung des allgemeinen Wohnwertes bei.
    Zur Stärkung der Privatheit sind die Erdgeschosse rund um den Platz als Hochparterre ausgebildet. Die Barrierefreiheit dieser Häuser bleibt zum Großteil durch kleine interne Rampen erhalten. Die Wohnungen haben fast ausschließlich außenliegende Küchen, oft in Kombination mit dem Außenraum des Balkons. Die Wohnungen im südlichen Bereich erhalten gartenähnliche Außenterrassen auf dem Dach des Supermarktes.

    Hotel
    Das bestehende Hochhaus eignet sich mit seinen Gebäudetiefen und Geschoßhöhen sehr gut für eine Nutzung als Hotel. Der Bestand wird durch einen Anbau als Teil des angrenzenden Blockrandes ergänzt. Beide Baukörper werden durch eine großzügig verglaste Lobby mit beidseitigem Zugang von Blaubauchstrasse und Waidmarkt verbunden. Das Erdgeschoss nimmt die Sonderzonen wie Restaurant und Konferenzbereiche auf. In den Obergeschossen wird das vorhandene Stützenraster im Bestandsgebäude als Maßvorgabe für die Hotelzimmer genutzt. Bestand und Neubau weisen die gleichen gebündelten Installationsführungen auf.

    Handel
    Der großflächige Einzelhandel wird vom Waidmarkt aus erschlossen. In direkter Nachbarschaft zum Eingang des potentiellen Supermarktes befindet sich die zugehörige Tiefgarageneinfahrt. Die kleineren Einzelhandelsflächen werden zum Quartiersplatz und zum Waidmarkt angeordnet.



    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.