loading
  • DE-84416 Taufkirchen (Vils), DE-84416 Taufkirchen (Vils)
  • 04/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-215476)

Neubau der Mittelschule mit Dreifachsporthalle und Lehrschwimmbad


  • ein 2. Preis

    Neubau der Mittelschule mit Dreifachsporthalle und Lehrschwimmbad Taufkirchen - Modellfoto, © dasch zürn architekten

    Architekten
    dasch zürn + partner, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    TGA-Fachplaner: IB Wagner, Reutlingen (DE)
    Tragwerksplaner: wh-p Ingenieure, Stuttgart (DE), Basel (CH), Berlin (DE)

    Preisgeld
    20.250 EUR

    Erläuterungstext
    Die Gesamtanlage mit Schule, Ganztagesbereich und Sporthalle gliedert sich in zwei- und dreigeschossige Baukörper. Sie fügt sich damit in Körnung und Höhenentwicklung in die Umgebungsbebauung ein.
    Die Gebäudeteile schirmen die Nachbarbebauung gegenüber dem Pausenhof und damit gegenüber möglichem Lärm ab.

    Unter Ausnutzung der vorhandenen Topographie staffeln sich Schule und Sporthalle nach Süden hin ab. So entstehen auf mehreren Ebenen vielfältige Außenbezüge.
    Die Zugänge für Schule/Ganztagesbereich und Sport-/veranstaltungshalle erfolgen, der Hanglage entsprechend auf unterschiedlichen Ebenen, vom Pausenhof aus.
    Der unabhängig vom allgemeinen Schulbetrieb nutzbare und erschlossene Ganztagesbereich ist ebenengleich an die vorhandenen Speiseräume angebunden.
    Die Aula verknüpft mit Sitzstufen die nördliche mit der südlichen Pausenhoffläche.

    Das Lehrschwimmbad liegt neben dem Hauptgebäude und kann so unabhängig von Schule und Sporthalle realisiert werden.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der zwei geschossige Baukörper schwebt scheinbar leicht über dem Klinker verkleideten Sockelgeschoss und nimmt dem Baukörper seine Massivität. Die Höhen der angrenzenden Gebäude werden aufgenommen, es wird aber nicht direkt an den Bestand angebaut. Der ruhige Baukörper präsentiert sich mit klaren Linien. Die Sockelebene mit Sporthalle und d a- hinterliegender Lernküche fügt sich harmonisch in den Hang entlang des Pfarrwegs ein. Der Entwurf schlägt keinen neuen Bachübergang vor, und erschließt den Nord - und Südeingang gleichwertig in hoher Qualität . Der Eingang zur Versammlungsstätt e findet ebenengleich im Süden statt. Für die Abendstunden ist aus schalltechnischen Gründen der Eingang zur Tribüne der besser geeignete . Der großzügige mehrgeschossige Innenraum der Aula verspricht interessante Sichtbeziehungen und weist eine hohe Aufenthaltsqualität auf. Die Belange des Brandschutzes sind jedoch nicht gelöst. Aula und Pausenhof gehen über zwei Ebenen unmittelbar ineinander über und bieten eine hervorragende Bespielbarkeit. Aus funktionaler Sicht sind folgende Punkte zu hinterfragen:
    - Übergang zur Grundschule verläuft nicht im warmen Bereich
    - Erreichbarkeit der Verwaltung für Eltern überprüfen
    - Informatikräume für Grundschule zu weit entfernt
    - Musikraum ohne natürliche Belichtung - Größe der Umkleiden ist zu überprüfen
    - Mehrzweckraum sollte in nähe Musikraum auf unterer Aulaebene liegen (Schulaufführungen etc.)
    - Lage der Lernwerkstatt bei den Ganztagesclustern erwünscht Die schalltechnischen Belange sind gut gelöst. Die Zugänge zur Schule und zur Dreifachsporthalle (Veranstaltungshalle) liegen ab geschirmt an der Westfassade der geplanten Halle. Die Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Rauminhalt und Nutzflächen sollte unter Beibehaltung der zweifelsohne vorhandenen architektonischen Qualität optimiert werden.