loading
  • DE-69115 Heidelberg, DE-69117 Heidelberg
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-232232)

Neugestaltung Bahnhofsvorplätze


  • 3. Rang

    Evenz-Plaza, © RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Visualisierung Jens Gehrcken

    Landschaftsarchitekten
    RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Volker Lescow

    In Zusammenarbeit mit:
    Visualisierer: Jens Gehrcken - visualisierung+architekturfotografie, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Für Heidelberg als international bekannte Stadt der Kultur und Bildung gehört eine hohe Anzahl an Besuchern zum Alltag der Stadt. Jedoch nicht nur für Besucher sondern auch für die Bürger der Stadt spielt der Willy-Brandt-Platz eine wichtige Rolle als zentraler Knotenpunkt am Hauptbahnhof. Eine Umgestaltung ist zur Schaffung eines repräsentativen und freundlichen Umfeldes mit einer intuitiven Orientierung desto notwendiger.
    In Zukunft soll nicht nur ein hochwertiger und einheitlicher Bodenbelag dieses wiederspiegeln, sondern auch eine klare Zonierung soll den Willy-Brandt-Platz strukturieren. Konzeptuell wird dieser in die Bereiche ‚Nord‘ als Mobilitäts-Kontenpunkt mit der Touristen-Info als Willkommens-Plaza definiert, dem Hauptplatz als Event-Plaza und den Bereich ‚Süd‘ als Verkehrs-Knotenpunkt.

    [Willkommens-Plaza]
    Der Bereich Nord zu dem auch die Vorzone der BG-Chemie und natürlich die ÖPNV-Haltestellen gehören wird auf Grund der sehr effizienten Erschließung [‚Platz der kurzen Wege‘] als Willkommens-Plaza ausgebaut und bietet sich zur direkten Verknüpfung von Bahnhofsgebäude, den ÖPNV-Haltestellen, der Touristen-Info und der Fahrrad-Tiefgarage an. Die Vorzone der BG-Chemie wird barrierefrei ausgebaut und durch einen offenen Charakter visuell mit dem Bahnhofsgebäude in den Dialog gestellt, wobei baumüberstandene Aufenthaltszonen das Verweilen fördern.

    [Event-Plaza]
    Der Hauptplatz dagegen als Entree der Empfangshalle schafft eine vollkommen neue Qualität und vermittelt vom Bahnhofsgebäude zur Kurfürstenanlage. Er etabliert einen neuen Veranstaltungsort für viele Stadt-Events und schafft somit einen angemessenen Auftakt für Heidelberg. Der Natursteinplattenbelag, der eine gestalterische Reflektion der Glasfassade der Empfangshalle ist, kennzeichnet die ‚Eventfläche‘ und ist im Norden und Süden von Begegnungszonen mit kreisrunden Sitzbänken gerahmt.

    [Verkehrs-Kontenpunkt]
    Der Bereich Süd ist vor allem für den Individualverkehr und die Taxis der der Verkehrs-Knotenpunkt. Gastro-Zonen, Fahrradstellplätze und die effiziente Abwicklung des Verkehres in Einklang mit dem Erhalt der Bestandsbäume stehen hier im Vordergrund. Die Verlagerung der PKW-Zufahrt in den Süden ermöglicht zudem eine sichere und für Fußgänger konfliktfreie Querung von der Kurfürstenanlage zu dem Event-Plaza, ohne den Individualverkehr ein zweites Mal auf dem Bahnhofsgelände queren zum müssen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.