loading
  • DE-10557 Berlin, DE-10629 Berlin
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-225122)

Europacity Riverside - Wohnen und Gewerbe in der Europacity


  • 2. Preis Block am Stadtplatz (Baufeld C)

    kein Bild vorhanden
    Landschaftsarchitekten
    TOPOTEK 1, Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Eike Becker_Architekten, Berlin (DE)
    Bauingenieure, Tragwerksplaner: WTM Engineers, Hamburg (DE), Berlin (DE), München (DE)
    Akustikplaner, Bauingenieure: Werner Genest und Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Ludwigshafen/Rhein (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Dieser Entwurf unterwirft sich kompromisslos der Disziplin des Blocks und schafft so sowohl schalltechnisch klare Verhältnisse als auch eine ebenso klare Trennung von privaten und öffentlichen Bereichen.

    Allerdings widerspricht die vermeintliche Aufteilung der Bebauung in Einzelhäuser diesem Grundkonzept, was insbesondere im Bereich des MI3/TF5 zu Kompromissen sowohl bei der Nutzung als auch in der Architektur führt. Grundsätzlich steht die ästhetische Haltung im Aufriss (variable Silhouette) im Gegensatz zu der Symmetrie der Grundrissanlage. Auch das „patternartige“ Tapetenmuster der Fassaden steht im Gegensatz zur Anlage von Einzelhäusern. Am Stadtplatz ist die Adressbildung nachvollziehbar, die Ausbildung von Gewerbeeinheiten wird begrüßt.

    Die Grundrisse schwanken typologisch zwischen Individual- und Großform, was letztlich zu Nachteilen führt. So ist z. B. die Schallsituation an der Heidestraße nicht befriedigend gelöst, auch ist die Spiegelung der Grundrisse bei Nord- bzw. Südausrichtung nicht wirklich sinnvoll. Die Grundrisse sind marktgerecht und ohne Besonderheiten, aber im Detail nicht immer gut durchdacht: Die Wohnräume sind teilweise zu eng und bilden schwer nutzbare Raumkompartimente, die Loggien schneiden stark in die Wohnzimmer ein und beeinträchtigen die Funktionalität. Die angebotenen 4-Zimmer-Wohnungen sind deutlich zu groß, die Wiederholung des immer gleichen Haustyps mit gleicher Grundrissstruktur (2-Spänner mit je einer 2- und 3-Zimmer Wohnungen je Geschoss) kann konzeptbedingt den geforderten Wohnungsmix nicht nachweisen.

    Die Lage der Kita wird grundsätzlich begrüßt, jedoch scheint eine Orientierung zum südlichen Innenhof sinnvoll.

    Insgesamt handelt es sich um einen guten Beitrag, wobei die Bereicherung, die sich aus der Ambiguität zwischen Groß- und Individualform ergeben könnte, noch nicht gesichert scheint.


INFO-BOX

Angelegt am 14.06.2016, 12:31
Zuletzt aktualisiert 19.07.2018, 11:37
Beitrags-ID 4-122741
Seitenaufrufe 79