loading
  • DE-10785 Berlin
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-199146)

VfA Studenten-Wettbewerb 2015 ELYSIUM - Die Rückeroberung der Stadt


  • 1. Preis

    Die Strassen Ihren Bürgern - 1, © jürgen höfler

    Anzeige


    Studenten der Stadtplanung
    Juergen Hoefler

    Preisgeld
    2.500 EUR

    Erläuterungstext
    Stadtinseln bilden das Konglomerat Gesamtstadt; Stark befahrene Transitstraßen wirken als Barriere

    Straßen mit hohen Verkehrsaufkommen haben neben einer verbindende Funktion (gesamtstädtisch) auch eine trennende (kleinräumlich). Dabei entstehen isolierte Stadtinseln mit unterschiedlichen Qualitäten, Dichten, Größen, Standortfaktoren uvm. Geprägt sind diese Einheiten von kleinteiligen urbanen Erschließungsstraßen, welche neben verkehrlichen mobilitätsbezogenen Aufgaben auch sozialräumliche Aufenthaltskompetenzen besitzen können.


    Die kleinteilige urbane Erschließungsstraße im Quartier wird zum adaptiven und integrativen Moment

    (Straßen-)Raumproduktion ist permanenter Aushandlungsprozess. Unterschiedliche Meinungen, Positionen, Ideen und Vorstellungen zu Fragen der Nutzung, Funktion und Gestaltung werden gesammelt, verdichtet und bewertet. Dabei entstand seit dem Ende des 2. Weltkrieges zwischen den verschiedenen Nutzern des öffentlichen Raums ein Ungleichgewicht – die Liebe zum Statussymbol Auto war zu groß und die Schere der Verteilungsgerechtigkeit öffnete sich immer mehr. Was wir brauchen sind keine Straßen ohne Autos, vielmehr ist es notwendig die Funktion der Strasse zu erweitern und neu zu denken.

    Situativer Interventionenkatalog

    Diese Verwandlung ist nicht linear sondern viel mehr iterativ. Dabei können Interventionen ephemer, temporär oder permanent umgesetzt werden und neben-, oder hintereinander, parallel oder gleichzeitig wirken. Funktionierende Interventionen können sich verstetigen – andere verschwinden wieder. Neben klassichen Top-Down Infrastrukturprojekten wird es wichtig werden, die Produktion von Stadtraum partizipativ zu verstehen. Partizipation kann mehr sein als ein Muss (vgl. bspw. Handbuch zur Partizipation, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, 2012) - wobei dem Bürger als Raumproduzent sowohl Rechte als auch Pflichten eingeräumt werden. Diese Form der Sozial- und Stadtraumpruktion wird im Zuge zunehmender Finanzknappheit der Kommunen immer wichtiger. Im dargestellte Interventionenkatalog finden sich kurz- mittel- und langfristige Projekte - Projekte die sowohl von der Kommune umgesetzt, genehmigt oder initiiert werden können als auch von anderen lokalen Akteuren. Die kleinteilige urbane Erschließungsstraße wird qualitativ ergänzt und mit zahlreichen verschiedenen Interventionen überzeichnet.

    Berlin – Osramhöfe

    Die gründerzeitliche Nachbarschaft mit vielfältigen Erdgeschossnutzungen und an den Straßenraum angelagerte Freiräume wird sozialräumlich erweitert. Neben einem neuen shared-space Bereich wird der Straßenraum vorallem um kleinteilige Möglichkeitsräume ergänzt. Lokale Initiativen und Bürger können damit zu einer Gestaltung des Straßenraums beitragen und der spezifischen lokalen heterogenen Identität auch räumlich Ausdruck verleihen. Das Straßenraum-Netz wird auf Mikroebene zu einem Interaktionsraum mit hoher sozialräumlicher Dichte, in welchem inklusive, integrative und kollektive Orte den Mobilitätsraum überzeichnen. Die heutige dynamische Frequentierungsrhythmik des Straßenraums wird weder in seiner Funktion noch in der Gestaltung oder Nutzung deutlich. „Die Strassen Ihren Bürgern“ versucht dieses Dilemma aufzugreifen und einen neuen adaptiven, mehrfach-codierten Straßenraum zu programmieren, der es unterschiedlichen Akteuren erlaubt essentieller Teil der Quartiersentwicklung zu sein.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Kernidee des vorgelegten städtebaulichen Ansatzes sind sog. „Stadtinseln“, die das Konglomerat der Gesamtstadt bilden. Im dargestellten situativen Interventionenkatalog finden sich zahlreiche kurz- mittel- und langfristige Projekte. Am Beispiel der Osramhöfe in Berlin wird überzeugend vorgeschlagen, wie ein neuer adaptiver, mehrfach codierter Straßenraum programmiert werden kann. Die Jury lobt neben der klaren Darstellung die umfangreiche Darstellung der punktuellen und aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommenden Maßnahmen, damit die Strasse Ihren Bürgern zurückgegeben werden kann.


INFO-BOX

Angelegt am 22.07.2016, 13:26
Zuletzt aktualisiert 28.07.2016, 13:10
Beitrags-ID 4-124956
Seitenaufrufe 626

Anzeige





Anzeige