loading
  • DE-84034 Landshut, DE-84028 Landshut
  • 08/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-224862)

Neustrukturierung und Aufwertung der Wohnanlage Breslauer Straße / Isarweg


  • 1. Preis


    Landschaftsarchitekten
    HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE)

    Preisgeld
    17.100 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Mit einer selbstverständlich wirkenden Setzung von drei Zeilen integriert der Verfasser das Bestandsgebäude in eine neue Hofanlage mit fast poetischem Charakter. Der südliche Abschluss zur Isar hin wird kontrovers diskutiert, jedoch garantiert er für die Hofgemeinschaft die Wahrung der Privatheit gegenüber dem Fuß- und Radweg, auch scheint die vorhandene Verbindung zur Isar ausreichend groß. Die großzügige Weite des Hofes lässt vielfältige Nutzungen zu, so zum Beispiel die gleichzeitige Anlage von Privatgärten und Gemeinschaftsflächen. Die bislang zusammenhanglose Siedlung erhält so eine neue Mitte, die das Potential bietet hier zum Herzstück des Quartiers zu werden. Die zurückhaltende Dreigeschossigkeit der Neubauten lässt den Baumbestand an der Isar weiterhin die Hauptrolle spielen und nimmt sich hier angenehm zurück. Auch in Hinblick auf notwendige Feuerwehr-Aufstellflächen ist die modulare Höhenentwicklung ein vielversprechender Ansatz für die Attraktivität der Freiflächen, da hier wenig Einschränkungen bestehen. Die kompakte Organisation der Grundrisse als Mehrspänner scheint wirtschaftlich und gut nutzbar. Einige Raumbreiten müssten geprüft werden. Gut durchdacht im Hinblick auf ein soziales Miteinander ist der Mix auf unterschiedlich großer Wohnungen innerhalb der Häuser. Die Lage des Gemeinschaftsraumes an der Schnittstelle zu Bestand und Isarweg ist klug gewählt. Zufahrt zur Tiefgarage und Rampe integriert sich selbstverständlich und unauffällig in die Gebäudevolumetrie. Die Lage der Tiefgarage begünstigt die abschnittsweise Umsetzung und ist unter dem Hof wirtschaftlich umsetzbar. Notwendige Besucherstellplätze, sowie oberirdische Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sind sehr selbstverständlich in das Freiraumkonzept integriert. Der Gesamtentwurf entwirft einen großen Innenhof der an die Breslauerstr. und die Isar angebunden ist. Durch die massive Gebäudestellung ist der Bezug zur Isar leider verbaut. Konsequent werden die Häuser vom Innenhof erschlossen. Hausvorzonen werden konsequent angeboten. Insgesamt lässt der ruhige und unaufgeregte Duktus der Arbeit, mit einer sehr präzisen Setzung von Baukörpern und Fassade, das Entstehen eines neuen, charaktervollen Quartiers erwarten, das den Bestand respektiert und weiterentwickelt. Der Innovationscharakter der Arbeit liegt darin, bewährte Bestandsstrukturen mit neuer Handschrift weiter zu entwickeln.