loading
  • DE-30419 Hannover
  • 06/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-241872)

Wohnbebauung Moosbergstraße / Eichsfelder Straße


  • 3. Preis

    kein Bild vorhanden
    Landschaftsarchitekten
    Lohaus · Carl · Köhlmos PartGmbB Landschaftsarchitekten · Stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: saboArchitekten BDA | Freier Höpfinger Steinweg | Partnerschaft mbB, Hannover (DE)
    Energieplaner: H2A - v. Heeren Habibi, Hannover (DE)

    Preisgeld
    4.800 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Entwurfsverfasser lösen die Wettbewerbsaufgabe, indem das Bauvolumen in drei einzelne Baukörper aufgelöst wird, die in unterschiedlichen Abständen, mit unterschiedlicher Kubatur, versetzt zueinander angeordnet sind. Die bauordnungsrechtlich problematische Situation der zu geringen Abstandsflächen der Gebäude untereinander lösen die Verfasser dadurch, dass die betroffenen Wände als fensterlose Wandscheiben ausgebildet werden. Eine ausreichende Belichtung der jeweiligen Räume bleibt denoch gewährleistet.
    Die Gebäudezeile zum Stöckener Markt mit einer Fünfgeschossigkeit und einem teilweise zurückgestaffelten Dachgeschoss bewirkt eine deutliche Ausrichtung zum Marktplatz, jedoch auch eine Unterschreitung der Grenzabstände zur Moosbergstraße, die im weiteren Verfahren gelöst werden müsste. Die drei Baukörper werden folgerichtig von den drei öffentlichen Straßen aus erschlossen und erfüllen damit die Erfordernisse der Adressbildung. Die innere Erschließung erfolgt über drei einzelne Treppenhäuser inkl. Aufzug mit teilweise angegliederten Laubengängen zum Erreichen der einzelnen Wohneinheiten. Die grobe Verteilung der Nutzungen ist gut gelöst, die Anordnung der Wohngruppe über zwei Etagen wird positiv bewertet. Die einzelnen Wohngrundrisse bedürfen zum Teil einer Überarbeitung – z.B. hinsichtlich der Aufteilung der Wohn- und Schlafräumen.
    Die Ausformulierung der Architektur ist zurückhaltend, angenehm ruhig und gut proportioniert. Dies ist sowohl hinsichtlich der Gebäudeoberfläche als auch der Kubatur der Fall und wirkt somit angemessen und fügt sich gut in die umgebende Bebauung ein. Durch die drei Baukörper ergibt sich eine angenehme Offenheit in der Zuwegung von außen nach innen. Die Zwischenräume bilden in der Höhenentwicklung jedoch unklare Qualitäten und Nutzungsmöglichkeiten. Der Innenhof ist gut proportioniert und bietet eine hohe Aufenthaltsqualität.
    Energetisch ist bei diesem Entwurf, durch die drei einzelnen Baukörper, das A/V Verhältnis ungünstiger als bei den anderen Arbeiten. Die Rücksprünge der Eingänge zum Laubengang erfordern zusätzlich zu den Loggien weitere besondere Details für Wärmebrücken.
    Insgesamt handelt es sich um eine überzeugende Arbeit mit vereinzelten Defiziten.


INFO-BOX

Angelegt am 02.09.2016, 09:20
Zuletzt aktualisiert 09.09.2016, 17:33
Beitrags-ID 4-127100
Seitenaufrufe 45