loading
  • DE-90480 Nürnberg, DE-90411 Nürnberg
  • 08/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-226509)

Planung eines neuen Stadtviertels "Regensburger Straße SW Nürnberg"


  • 1. Preis

    © BEHLES&JOCHIMSEN mit TOPOS

    Architekten
    BEHLES & JOCHIMSEN, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Armin Behles , Prof. Jasper Jochimsen

    In Zusammenarbeit mit:
    Stadtplaner: TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE)
    Immissionsschutzplaner: CS Planungs- und Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin (DE), Köln (DE), Dettmannsdorf (DE), Bremen (DE)

    Preisgeld
    24.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser ordnet das Bearbeitungsgebiet in vier Teilquartiere.
    Die außenliegende Erschließung mit einer an deren Ende situierten Parkgarage wäre in anderen Fällen ein grober Planungsfehler, in dieser speziellen Situation aber nicht nur eine denkbare, sondern vielmehr eine richtige Lösung, ordnet sie doch Lärm zu Lärm und schafft ruhige, weitgehend verkehrsfreie Innenbereiche und bietet gleichzeitig hinreichend Rückstaupotential für die verkehrsreiche Regensburgerstrasse.
    Durch eine geschickte Modellierung der Baumassen entstehen halboffene und intime Innenhöfe mit jeweils eigenen Qualitäten und Identität. Es entstehen angenehm dimensionierte öffentliche und halböffentliche Räume und es gelingt eine unspektakuläre, aber sehr sensible Weiterentwicklung der denkmalgeschützten Siedlung. Lediglich der kleine, zentrale Platz im Zentrum sollte hinsichtlich seiner Dimensionierung nochmals überprüft werden.
    Das städtebauliche Konzept interpretiert und transformiert somit die Idee der europäischen Stadt mit gemischten Nutzungen und Einzelhäusern auf einer ablesbaren Parzellenstruktur. Die Höhenentwicklung ist maßstäblich und angenehm differenziert, das kleine Hochhaus im nordöstlichen Grundstücksbereich wird durchaus kontrovers diskutiert, bildet aber einen eindeutigen und selbstbewussten Auftakt zum neuen Quartier.
    Der Lärmschutz ist in allen Bereichen, insbesondere im kritischen Bereich im Süden zur Bahn durch Parkhaus und Gewerbeflächen gut gelöst. Dies trägt auch zur Lösung möglicher Erschütterungs- probleme bei.
    Die zahlreichen oberirdischen Stellplätze entlang der außen liegenden Erschließungsstraße und das Parkhaus unterstützen die Wirtschaftlichkeit des Projekts. Eine abschnittsweise Realisierung erscheint gut möglich. Der Entwurf ist im Wesentlichen bebauungsplankonform, wobei der Baumstreifen im Norden entlang der Erschließungsstraße verbreitert werden müsste.
    Insgesamt stellt der Entwurf einen sehr guten Beitrag zur Lösung der schwierigen Aufgabenstellung dar.