loading
  • DE-89073 Ulm, DE-89075 Ulm
  • 10/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-217826)

Hindenburgkaserne Ulm


  • 4. Preis


    Anzeige


    Architekten
    Müller, Jansen, Friedrichs, Ulm (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Landschaftsarchitekt René Fregin, Herdwangen (DE)

    Preisgeld
    10.800 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Besonderheit dieser Arbeit besteht in ihrem Verkehrskonzept. An den Eingängen zum Quartier sind zwei Parkgaragen vorgesehen. Innerhalb des Quartiers werden keine Flächen für Langzweitparker ausgewiesen. Die deutliche Reduzierung des MIV innerhalb des Quartiers wird positiv gesehen, da die Nutzbarkeit und Qualität der öffentlichen Räume deutlich gewinnen. Auch das wohnortnahe Angebot vieler kleinerer öffentlicher Freiräume trägt dieser besonderen Situation konsequent Rechnung. Der Platz innerhalb des Quartiers ist gut dimensioniert. Er soll neben der Funktion als Quartiersplatz zugleich auch die Funktion des Stadtteilplatzes für den gesamten Eselsberg übernehmen. Die wird aufgrund der Lage im Hinblick auf die Identifikation aller Eselsberger mit diesem Ort kritisch gesehen. Die städtebauliche Struktur der Arbeit wird aus einigen Punkten städtebauliche indifferent gesehen. Die Wahl und Stellung der Baukörper erschwert die angestrebte soziale Mischung innerhalb des neuen Quartiers. Der Städtebau ist hierfür nicht robust genug. Die Quartiersgarage im Osten schirmt die Mannschaftsgebäude am Mähringer Weg ab, anstatt sie in die neue städtebauliche Struktur zu integrieren bleiben sie außen vor. Die Integration der Punkthäuser in den Städtebau wirkt etwas ungelenk und städtebaulich indifferent. Die Häuser im Westen werden im Hinblick auf die Abgrenzung von öffentlichen und privaten Freiräumen kritisch gesehen.


INFO-BOX

Angelegt am 27.10.2016, 10:43
Zuletzt aktualisiert 07.11.2016, 09:43
Beitrags-ID 4-129769
Seitenaufrufe 111

Anzeige







Anzeige