loading
  • AT-8020 Graz, AT-8020 Graz
  • 09/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-229352)

Smart City Graz Waagner Biro – Öffentlicher Raum


  • Ankauf

    © bauchplan ).(

    Landschaftsarchitekten
    bauchplan ).(, münchen (DE), wien (AT) Büroprofil

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Projekt antwortet mit einer schlichten Lösung für Platzbereiche und Park auf die Vorgaben des Wettbewerbs. Der zentrale Platz und der Bereich um die Helmut List Halle erhalten einen einheitlichen Betonplattenbelag, der mit den Gehsteigen korrespondiert. Im streifigen Belagsmuster sind Entwässerungsflächen, Pflanzstreifen, Sitzmöbel und anderes Stadtmobiliar integriert. Der Park besteht aus großen Rasenflächen mit Baumbestand, einer sparsamen Wegeführung und einem großen Retentionsteich. Dahinter zieht sich der Park auf eine Dachfläche über der Straße. Der Vorschlag bietet viel Raum für unterschiedliche Bespielungen, ein aufgelockertes Baumraster strukturiert die Platzräume. Die stringente Strukturierung des Straßenraumes mit Baumreihen wird positiv gesehen. Damit wird auf stadtklimatologische Aspekte reagiert. Eine multifunktionale Bespielung des Parkplatzes scheint gut machbar. Die Vorschläge zur Entwässerung des Platzes bieten Möglichkeiten für die Integration von Stadtvegetation und Wasserspiel. Die Belagsstreifen sind ein flexibles Rückgrat für diverse Ausstattungselemente. Ein generelles Oberflächenentwässerungssystem wird grundsätzlich bedacht und detailreich dargestellt, wird aber bezüglich der Umsetzung kritisch gesehen. Das Konzept der dichten Baumreihe vor der Schule wird aufgrund der daraus folgenden schwierigen Belichtung und des Platzbedarfs für Hol- und Bringverkehr kritisch gesehen. Die Baumpflanzungen auf der Grünbrücke erscheinen nicht umsetzbar. Die Überplattung des öffentlichen Straßenraumes ist im Verhältnis zum Mehrwert für den Park und den hohen Kosten nicht nachvollziehbar. Die durch die Tunnellösung entstehenden überdeckten Wegeverbindungen werden hinsichtlich des Sicherheitsempfindens in öffentlichen Räumen kritisch gesehen. Eine Verbindung der beiden Parkteile wird nicht erreicht. Die Ideen zur Ausstattung des Parks für verschiedene Nutzungen erschließen sich nicht. Die Wegeverbindung erscheint größtenteils beliebig. Das Projekt bringt insgesamt wenig Innovation.


INFO-BOX

Angelegt am 31.10.2016, 08:55
Zuletzt aktualisiert 04.11.2016, 14:43
Beitrags-ID 4-129866
Seitenaufrufe 152