loading
  • DE-54427 Kell am See, DE-54314 Greimerath
  • 12/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-243570)

Mehrgenerationenplatz Greimerath


  • 1. Preis


    Landschaftsarchitekten
    faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Ricardo Patings, Danilo Meixner

    Preisgeld
    6.800 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Gestaltung des großzügigen, offenen Platzes ist eine eindeutige klare Positionierung zur Institution Dorfplatz.
    Die Raumkante des Platzes zur Hauptstraße wird steinern ausgebildet und überwindet mit der leicht geschwungenen Treppenanlage die vorhandenen Höhenunterschiede.
    Eine lockere Baumpflanzung bildet jedoch den wichtigen vertikalen Abschluss zum Straßenraum im Norden und Osten. Die Blickachse in die Hauptstraße mit der Kirche als Blickpunkt bleibt freigestellt. Die Multifunktionale Nutzung für Feste, Wochenmärkte u.ä. wird durch einen sanften Übergang in ein Aktionsband (Fitness,…) ergänzt und leitet über zur natürlichen Gestaltung der Spielaue am Eselsbach.
    Leicht und unspektakulär überspringt die Gestaltung des Mehrgenerationenplatzes den Eselsbach und begleitet den Fußweg Richtung Dorfpark.
    Die Zufahrtsgestaltung auf den Platz erscheint durch eine Aufpollerung gut lenk- und lösbar.
    Gliederung der Platzfläche und Anordnung der baulichen Elemente wie Treppen, Aktionsband und Mobiliar nimmt die Bewegung des Eselsbachs auf.
    Die Materialität spiegelt eine tiefe Auseinandersetzung mit dem Ort und den gewünschten Funktionen des Mehrgenerationenplatzes Greimerath wieder.
    Die Abfolge von Pflasterbelag für den zentralen Platzbereich, wassergebundenen Decke für das Aktionsband und den Verbindungsweg zum Dorfpark und naturnahen Gräserbepflanzungen in den Wiesenbereichen der Spielauen ist schlüssig.
    Ort und Gestaltung der Bühne passen.
    Der Umgang mit dem Baumbestand ist schlüssig, es werden Öffnungen zur Eselsaue geschaffen und zur Hauptstraße wichtige Ergänzungen vorgesehen.
    Die Auswahl der Baumarten sowie die Standorte im Parkplatzbereich werden noch zu diskutieren sein.
    Insgesamt wird die Arbeit als eine schlüssige, gut durchdachte mit unspektakulären Gestaltungsmitteln versehene Antwort auf die planerische Fragestellung gesehen.


INFO-BOX

Angelegt am 14.12.2016, 14:21
Zuletzt aktualisiert 16.12.2016, 15:35
Beitrags-ID 4-132678
Seitenaufrufe 251