loading
  • CH-8046 Zürich-Affoltern
  • 11/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-230832)

Ersatzneubau Wohnsiedlungen 5 – 7


  • 8. Rang Baufeld 5.1 / 5.2 / 6 + Baufeld 7

    kein Bild vorhanden
    Projekt
    HANAMI

    Landschaftsarchitekten
    Mettler Landschaftsarchitektur, Gossau (CH), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Brechbuehler Walser Architekten, Zürich (CH)
    Architekten: Mathis Kamplade Liebscher Architekten, Zürich (CH)
    Architekten: Stefanie Scherer Architektin, Zürich (CH)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Projekt «HANAMI» schlägt vier verschiedene Bauköpertypen vor, deren Grundmodul über eine formal ähnliche Gebäudephysiognomie von geschwungenen Zeilen unterschiedlicher Gebäudetiefe bestimmt ist. Dieses Modul wird an der Wehntalerstrasse zu einem grossen städtischen Block, dem «Wehntalerhof», zusammengefügt – auf dem Baufeld 6 zu einem Hoffragment, dem «Gartenhof», auf dem Baufeld 7 zu den «Riedenhalden Häusern» sowie auf dem Baufeld 5.2 zu den «In Böden Häusern».
    Der «Wehntalerhof» ist ein autonomer, geschlossener Hof, der nach Nordwesten und Südosten hofaussenseitig drei Halbhöfe ausbildet, die es erlauben, dass ein Grossteil der Wohnungen über mehr als zwei Himmelsrichtungen belichtet ist. Er bildet eine klare Adresse zur Wehntalerstrasse und stellt in seiner Abgeschlossenheit im Gesamtkontext der Bebauungsstruktur in der direkten Umgebung eine deutliche Ausnahme dar. Das Hofinnere wird bestimmt durch vier symmetrische, im Aussenraum liegende Treppenhäuser, die über einen terrassenartigen Vorraum jeweils die Küchen dreier Wohnungen erschliessen. Eine multifunktionale Halle in der Mitte des Grundrisses verbindet die restlichen Zimmer der Wohnung, die jeweils bewusst nutzungsneutral gestaltet sind. Dank der Vor- und Rücksprünge gelingt es, die einzelnen Wohnungen mit Ausnahme der Nordwestinnenecke – trotz der angestrebten Dichte – sehr gut zu belichten.
    Im Gesamten entsteht allerdings eine Gebäudefigur, die in ihrer Abgeschlossenheit und in ihrem symmetrischen Aufbau etwas stark an eine Festungsarchitektur erinnert.
    Der andere Hoftyp, der «Gartenhof In Böden» öffnet das Prinzip zu einem Hoffragment, das gegen den Hang nach Norden ge- öffnet ist. Küche und Erschliessung sind hier zum Naturraum hin orientiert, die Schlafräume zur Strasse.
    Für die beiden kleineren Grundstücke schlägt das Projekt Einzelhäuser aus zusammengesetzten Drei- bzw. Vierspännern vor, die an den Stirnen über die Diagonale entwickelt dreiseitig belichtet sind und am Rücken jeweils durchgesteckte Wohnungen aufweisen. Dadurch entstehen schiffchenartige Einzelhäuser, die in ihrem Massstab merkwürdig fremd im Kontext erscheinen, da sie deutlich grösser sind als die villenartigen Einzelhäuser und kleiner sind als die ortstypischen Zeilen.
    Mittels rhythmisierter Gebäuderücksprünge und den dort plazierten Vorgärten gelingt es dem Projekt «HANAMI», den Eindruck einer durchgrünten und quartierverträglichen Bebauung entstehen zu lassen. Auf dem Baufeld 5.1 sind allerdings die Proportionen dieser Vorgärten-Taschen weniger eindeutig. Auf der Ebene der Durchwegung stellen offene Erdgeschoss-Durchgänge die Vernetzung mit dem Quartier her. Man vermisst eine weitere Feinerschliessung zwischen dem Gartenhof und der südöstlichen Parzellengrenze des Baufelds 6. Der längliche an der In Böden vorgeschlagene Siedlungsplatz wirkt etwas knapp bemessen, die anschliessenden Autoparkplätze tragen nicht zu dessen Aufenthaltsqualität bei.
    Mit 292 Wohneinheiten weist das Projekt die zweithöchste Anzahl der rangierten Projekte aus. Es ist von einer durchschnittlichen Wirtschaftlichkeit auszugehen.
    Insgesamt besticht das Projekt durch die Ausbildung der ondulierten Zeile bzw. des Hofs oder des Hoffragments als Beitrag einer interessanten und an diesem Ort sehr gut belichteten Wohnungstypologie. Dennoch wirkt das Zusammen von Hof, Hoffragment und Einzelhäusern zufällig und kann trotz der expressiven äusseren Form im Ganzen keine räumliche Glaubwürdigkeit erlangen.


INFO-BOX

Angelegt am 19.01.2017, 10:15
Zuletzt aktualisiert 23.01.2017, 10:47
Beitrags-ID 4-134224
Seitenaufrufe 33