loading
  • DE-71691 Freiberg am Neckar
  • 01/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-239848)

Neubau der Oscar-Paret-Schule mit Dreifeldsporthalle, Parkdeck und Freianlagen


  • 2. Preis

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Brandschutzplaner
    Kim Leiermann Brandschutzkonzepte, Dormagen (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: v-architekten GmbH, Köln (DE)
    Landschaftsarchitekten: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE)
    Tragwerksplaner: knp. bauphysik GmbH, Köln (DE)
    TGA-Fachplaner: Rentschler und Riedesser Ingenieurgesellschaft mbH, Filderstadt (DE), Berlin (DE)
    Tragwerksplaner: wh-p Weischede, Herrmann und Partner, Stuttgart (DE), Basel (CH)

    Preisgeld
    28.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Vorschlag nimmt bestehende städtebauliche Überlegungen auf und entwickelt sie kreativ weiter.
    Im Ergebnis entsteht eine sympathische Abfolge öffentlicher Räume vom Rathaus- und Seeplatz (wobei hier die Dimension der Bibliothek vielleicht noch überprüft werden könnte), über den Markt- bis zum Schulplatz.
    Dieser erhält deutliche und richtige bauliche Fassungen durch die Schule, die neue Sporthalle und einen Baublock. Die Sporthalle „gehört“ damit sowohl zur Schule als auch richtigerweise zu Öffentlichkeit.
    Die Übergänge nach aussen zur Württemberger Strasse sind durch etwas schräg liegende Plätze und Verbindungen fast en passant gelöst und damit auch die topografisch schwierige Situation im Bereich der Busvorfahrt. Die Schule an sich ist baukörperlich und funktional deutlich zum öffentlichen Raum, dem Schulplatz, orientiert und schafft damit eine selbstverständliche Integration. Der Vorschlag, den Schulplatz im Gegensatz zu den anderen Plätzen eher als grünen Platz zu verstehen ist gut und bietet Vielfalt und zusätzliche Qualität.
    Das 4-geschossige Hauptgebäude und die 3-geschossigen „Lernhäuser“ bilden ein gut proportioniertes Ensemble um den Pausenhof, der aber auch zugleich transparent bleibt. Die Erschliessung für alle ist voll funktionsfähig.
    Das 2-geschossige Parkdeck für die Schule ist gut und direkt an die Mühlstrasse angebunden und bietet Ausgänge sowohl direkt in den Schulhof als auch in Richtung Stadt, ist allerdings auch recht aufwändig.
    Die schulischen Belange und Funktionen sind durchweg gut, fast optimal gelöst. Ankommen, Dableiben, Lernen, Verwalten, Ausruhen.... alles greift logisch, funktionstüchtig und vor allem angenehm ineinander und bietet beste Voraussetzungen. Einzig fraglich bleibt die Möglichkeit von Erweiterungen. Aussagen zu Brandschutz, Technik, Energie, Schächten und Kanälen usw. sind nachvollziehbar und bieten Lösungen.
    Der Vorschlag zur Absenkung der Aussensportflächen ist bemerkenswert und bietet weitere gute gestalterische und funktionale Möglichkeiten. Außenbezüge der wesentlichen Bereiche wie Mensa, Werk- und Technikräume usw. bieten zusätzliche Qualität und zugleich schöne Übergänge zum sog. „Wald“, der als Filter zur Autobahn dient.
    Die Angaben zur Konstruktion sind plausibel, Details der Holzfassade könnten Fragen bei der Unterhaltung aufwerfen.

    Insgesamt bietet der Entwurf konsequent durchdachte Lösungen im grossen Zusammenhang ebenso wie im Detail und gewährt damit sehr gute Voraussetzungen für alles Weitere.


INFO-BOX

Angelegt am 31.01.2017, 09:27
Zuletzt aktualisiert 11.07.2017, 14:34
Beitrags-ID 4-134702
Seitenaufrufe 14

Anzeige





Anzeige