loading
  • DE-89257 Illertissen, DE-89257 Illertissen
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-253848)

Wohnen in guter Nachbarschaft


  • 1. Preis


    Stadtplaner
    WICK + PARTNER ARCHITEKTEN STADTPLANER, Stuttgart (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Karl Haag , Michael Schröder

    Mitarbeit
    Kristin Kalbhenn

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: g2-Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE)

    Erläuterungstext
    Die Grundgedanken zum Thema "Wohnen in guter Nachbarschaft" formen die Einzelelemente des Entwurfes.
    In der kleinsten Einheit bedeutet dies Wohnen in überschaubaren Hauseinheiten. Die Hauseinheiten gruppieren sich ihrerseits um gemeinschaftliche Höfe, die definierte Nachbarschaften entstehen lassen und das Miteinander im halböffentlichen Raum fördern. Diese Nachbarschaften bestehen immer aus unterschiedlichen Wohntypen, um eine lebendige soziale Mischung entstehen zu lassen. Wohnen für Singles und Familien, Wohnraum für Alt und Jung, geförderter und frei finanzierter Wohnraum bilden eine gleichberechtigte und voneinander profitierende Einheit.
    Ein zusammenhängender Freiraum verknüpft die einzelnen Wohngruppen zu einem ganzheitlichen Quartier. Jede Wohngruppe hängt gleichwertig an diesem Grünzug.
    Im quartiersübergreifenden Zusammenhang verknüpft dieser zentrale Freibereich über die Adolf-Kempter-Straße hinweg nach Süden Richtung Bahnhof und Hauptstraße, zur Bushaltestelle an der Ulmerstraße und weiter mit dem Wohnquartier im Osten und optional über eine zusätzliche Bahnquerung mit dem Wohnquartier im Westen jenseits der Bahn.
    Diese angedachte Querungsmöglichkeit hätte einen Synergieeffekte auf die unterschiedlichen Stadtteile. Ein eventuell notwendiger Kindergarten könnte von Bewohnern angrenzender Quartiere gut erreicht und mitgenutzt werden, Bäckerei und Café könnte von einem größeren Kundenkreis profitieren und großzügige Spiel- und Freizeitmöglichkeiten im Grünzug könnten fehlende Freiräume in angrenzenden Quartieren kompensieren.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.