loading
  • DE-73776 Altbach
  • 09/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-163970)

Neubau Rathaus I Neuordnung Rathausareal


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Landschaftsarchitekten
    OK Landschaft I Andreas Kicherer, München (DE), Waiblingen (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Andreas Kicherer

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: NEUMANN & HEINSDORFF ARCHITEKTEN, München (DE)

    Preisgeld
    2.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser schlagen eine L-förmige Gebäudeanlage vor, die sich weit Richtung Esslinger Straße hinaus schiebt und sich dort in die Gebäudefluchten integriert. Das Rat- haus orientiert sich zur Bachstraße und bildet einen eige- nen Platzraum aus, in den das Jagdschlösschen nur indi- rekt hineinwirken kann.
    Das Prinzip wird für das Wohn- und Geschäftshaus mit ei- nem weiteren L-förmigen Baukörper wiederholt, durch die Platzraumausbildung können zwar die Baukörper relativ eng zusammen stehen, die Notwendigkeit des privaten Außenraumes wir jedoch in Frage gestellt. Begrüßt wird das Zusammenwirken und die räumliche Abfolge von leicht erhöhtem Bürgerhof, Foyer bzw. Erschließungsflächen als transparente Schicht und der nächsten Schale aus Nutz- und Aufenthalts- und internen Verkehrsflächen. Das auf drei Ebenen entwickelte Foyer führt zu Übersichtlichkeit und guter externer Erschließung des Sitzungssaals.
    Das Raumprogramm wird grundsätzlich erfüllt, wobei die geforderte Stellplatzanzahl unterschritten wird.
    Das baukörperliche Konzept mit einem Rücken aus Büro- räumen zur West- und Südseite und der Öffnung mit gro- ßer Verglasung zum Platz bestimmt den Aufbau und die Entwicklung der Fassaden. Die Baukörper mit den Dachausbildungen fügen sich maßstäblich in die Umgebung ein, vielleicht mit zu geringer Außenwirkung für ein Rathaus als wichtiges öffentliches Gebäude im Ort.
    Die Einwirkungen des Lärmes der Bahnlinie zur Südseite mit einem Großteil der Arbeitsplätze sollte Beachtung finden.
    Die wirtschaftlichen Kenndaten liegen im günstigen Be- reich, wobei die geforderten Flächen in einigen Bereichen unterschritten werden.
    Zusammenfassend ein Entwurf, der sich zur Esslinger Straße eher abschirmt und wenig Signale als Auftakt zur Ortsmitte aussendet.