loading
  • DE-74243 Langenbrettach
  • 05/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-248393)

Quartier Rathaus-Ortsmitte Brettach und Ortsdurchfahrt


  • 2. Preis

    kein Bild vorhanden
    Lichtplaner
    licht|raum|stadt planung gmbh, Wuppertal (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Stadtplaner: Holl Wieden Partnerschaft, Würzburg (DE)

    Preisgeld
    8.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Grundidee basiert auf einer äußerst einfachen und anpassungsfähigen Struktur. Die bestehenden Gebäude werden dominant aufgenommen.

    Besonders hervorzuheben ist der Bereich vor der Bäckerei Discher, bereits heute ein hoch frequentierter Treffpunkt, der durch die Platzerweiterung aufgewertet wird.

    Die Zufahrt zum Industriegebiet über die Schillerstraße wurde funktional gelöst. Die Verkehrsberuhigung in der Schillerstraße wird durch das Asphaltband Schiller-/Rathausstraße unterstützt. Die Rathausstraße im Bereich Schlössle ist komplett verkehrsberuhigt bzw. es ist keine Durchfahrt mehr möglich.

    Die oberirdische Zufahrt zum Geschäftshaus Rathausstraße teilt sich in zwei Zu- und Abfahrtswege und dadurch wird ein reduziertes Verkehrsaufkommen erreicht.
    Der Platzbereich vor dem Gasthaus Lamm bietet mit einem Außenbereich die Möglichkeit einer Platzbelebung durch Außengastronomie.

    Die Einbindung „Scheune“ mit einem nach Norden geöffneten Garten mit Aufenthalts- und Grünbereich sowie der Treppe ist schön gestaltet und bietet weiteren Gestaltungsspielraum.
    Der Vorplatz von Norden bietet eine freie Sicht auf das Schlössle und kann bei Bedarf durch eine Überbauung leicht verändert und neu gestaltet werden. Jedoch wird die Anordnung dieses Festplatzes im Gremium kontrovers diskutiert. Besonders unter denkmalschutzrechtlichen Aspekten wird eine Einbindung in die örtliche Bebauung und damit eine sinnstiftende Umgebung gefordert.

    Besonders hervorzuheben ist, dass es dem Verfasser gelungen ist, die privaten Bereiche, insbesondere der Schiller-/Ilgenstraße und Rathausstraße unabhängig von den öffentlichen Plätzen zu bebauen. Daher kann individuell und ohne Zeitdruck vorgegangen werden.
    Die Neubebauung entlang der Rathausstraße ist hinsichtlich der giebelständigen Gebäude zu überdenken.

    Die mögliche Umgestaltung des Bereiches Post ist mit einer Aufenthaltsfläche und getrennter Parkierungsfläche sowie einem Kiosk jederzeit durchführbar. Dies kann auch nach der Baumaßnahme „Hauptstraße“ durchgeführt werden. Auch mit dem bestehendem Gebäude „Engelhardt Post“ kann die Hauptstraße realisiert werden.

    Die Fahrbahnen vom nördlichen Hauptbereich bis vor die Bushaltestelle vor dem Schlössle und von Süden bis zur Post sind in Asphalt ausgeführt. Die Fahrbahnbreite beträgt 5.50 m plus jeweils links und rechts Randstreifen mit 50 cm, ergibt eine durchgängige Fahrbahn von 6.50m.
    Die Gehwege und die stillgelegte Rathausstraße sowie die Flächen um die vorhandenen Gebäude Rathaus, Scheune bis Altes Schulhaus sind in Pflaster gestaltet.

    Im Kurveninnenbereich sollte ein Bordstein aus Verkehrssicherheitsgründen ausgebildet werden.
    Der gepflasterte Bereich der Straßenflächen kann auch ohne Verlust der gestalterischen Idee in Asphalt ausgeführt werden.

    Überprüft werden müssen die gepflasterten Überwege im Bereich Ortseinfahrt Nord, Schillerstraße und Cleversulzbacher Straße.
    Die Bedingung, eine sichere Radfahrverbindung von der Mühlstraße zur Cleversulzbacher Straße anzubieten, wurde nicht erfüllt.

    Die Arbeit überzeugt durch hochwertige öffentliche Freiräume.