loading
  • DE-74243 Langenbrettach
  • 05/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-248393)

Quartier Rathaus-Ortsmitte Brettach und Ortsdurchfahrt


  • Anerkennung


    Landschaftsarchitekten
    [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE), Solingen (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: v-architekten GmbH, Köln (DE)

    Preisgeld
    2.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    In der Gesamtkomposition erscheint der Entwurf von der städtebaulichen Körnigkeit angemessen. Die historischen Raumabfolgen werden aufgenommen und mit neuer Gebäudefassung weiterentwickelt. Das Gebäude in der nordöstliche Ecke Schillerstraße und Rathausstraße ist vom Volumen zu klein bzw. ganz in Frage zu stellen. Die Positionierung und Kubatur der Gebäude Schillerstraße Hauptstraße (Schulplatz) ist richtig. Die angegebene Nutzungen und „Grundrisse“ der Gebäude müssen konkretisiert werden.

    Die Zufahrt TG Gebäude Schillerstraße Hauptstraße bildet eine tiefe Schlucht zwischen Rathausplatz und neuer Bebauung Schulplatz. Der „begrünte Hang“ zwischen Schlossscheune und Bebauung Schulplatz ist nicht genutztes Potential.
    Die öffentliche Durchfahrt über den Rathausplatz und die Parkplätze auf dem Rathausplatz sind negativ für die Platzsituation zu bewerten. Die Zufahrt zur TG sollte ausschließlich über die Hauptstraße erfolgen. Die Treppe zwischen Schlössle und Altem Rathaus erscheint recht groß. Die Sitzstufen und die Treppe am Schlössle könnten entfallen. Die Notwendigkeit den Brunnen vor der Alten Schule zu versetzen erschließt sich nicht.
    Der neue Zugang zum Gasthof Lamm erscheint angemessen zurückhaltend.
    Die geplanten Gebäude am Standort ehemaliges Postgebäude sind unschlüssig und für Wohnnutzung falsch orientiert.
    Die Rundbänke mit den Einzelbäumen sind im Ortskern den Platzbereichen zugeordnet und bilden eine attraktive Gestaltungsidee. Die weiteren Ausstattungsgegenstände erscheinen uninspiriert.
    Die Fassadenbeleuchtung am Rathausplatz für Altes Rathaus, Schlössle und Schlossscheune wirkt positiv auf den Platz.

    Die asphaltierte Hauptstraße mit beidseitiger Kehlrinne markiert den Fahrbahnbereich. Einschließlich der Kehlrinne ist die Fahrbahn 6,50m breit. Es soll ein gefärbter Asphalt eingebaut werden. Für die Gehbereiche und Kehlrinne wird ein grau-gelbes Granitpflaster in unterschiedlichen Formaten im Reihenverband verlegt. Im Kreuzungsbereich Hauptstraße Schillerstraße ist die Schillerstraße gepflastert, diese wird kritisch gesehen.
    Die südliche Bus-Haltestelle Kelterplatz Fahrtrichtung Langenbeutingen ist entfallen. Auf die sichere Führung der Radfahrverbindung zwischen Mühlstraße und Cleversulzbacher Straße wurde nicht eingegangen. Wenn das Postgebäude nicht abgebrochen wird, muss die Straßenführung im Kurvenbereich angepasst werden. Es ist zu prüfen wie die Gehwege dimensioniert und angeordnet werden können.
    Insgesamt erscheint der Entwurf angemessen und realisierbar. Auch bei einer abschnittsweisen Realisierung lässt sich das zugrunde gelegte Konzept im Wesentlichen umsetzen.