loading
  • Anerkennung


    Architekten
    HerbstKunkler Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Reimar Herbst

    In Zusammenarbeit mit:
    Tragwerksplaner: R&P RUFFERT Ingenieurgesellschaft mbH, Limburg (DE), Leipzig (DE), Berlin (DE), Koblenz (DE), Halle (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Nürnberg (DE), Frankfurt am Main (DE), Hamburg (DE)
    TGA-Fachplaner: Ingenieurgesellschaft Zimmermann mbH, Berlin (DE)
    Visualisierer: WILLNER VISUALISIERUNG, Berlin (DE)

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit überzeugt durch den sehr geringen Flächenverbrauch und formuliert einen kompakten viergeschossigen Bau, der sich mit der Schmalseite zur Königin-Luise-Straße präsentiert. Dadurch schafft der Baukörper zwar einen maximalen Abstand zu den Nachbarnbauten, die Maßstäblichkeit der Viergeschossigkeit kann aber nicht überzeugen. Der Außenauftritt des Gebäudes mit den verschiedenen Fensterformaten nimmt keinen Bezug zur Umgebung. Auch die beabsichtigte Analogie zum Thema Biodiversität kann nicht nachvollzogen werden.

    Die Gestaltung des Vorplatzes und der Freiflächen bleiben abstrakt und lassen eine räumliche Idee vermissen.

    Im Inneren ist das Gebäude sehr klar gegliedert. Die Parameter Funktionalität, Flexibilität und Kommunikation sind sehr überzeugend gelöst. Die Idee der gebündelten gut dimensionierten Besprechungsräume am Foyer führt sehr positiv bewertet. Die verbindende Erschließung mit dem Aufzug und der davor gelagerten informellen Kommunikationszonen ist im Grundriss gut gesetzt.

    Der Grundriss der Laborflächen bietet aufgrund der Lage der Versorgungsschächte und der möglichen Labortiefe eine große Flexibilität in der Gestaltung der Laborlandschaft.

    Die Arbeit ist aufgrund der 4-geschossigen Bauweise sehr kompakt und weist den geringsten Grundflächenbedarf bzw. die geringste Flächenversiegelung auf. Die Energie- und Nachhaltigkeitskennwerte liegen im Vergleich zum Wettbewerbsmittel im günstigen Bereich. Die Kompaktheit des Gebäudes lässt eine wirtschaftliche Realisierung erwarten.

    Insgesamt stellt die Arbeit einen interessanten Lösungsansatz dar.