loading
  • DE-77815 Bühl, DE-77815 Bühl
  • 05/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-243814)

Campus Bühl | Erweiterung Aloys-Schreiber-Schule


  • 4. Preis

    Definition Campus

    Landschaftsarchitekten
    Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart (DE)

    Preisgeld
    14.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf ergänzt mit klar gesetzten Neubauten, Bestandserweiterungen und Freiraumelementen das Campusgelände.

    Während der Neubau des Wohn- und Geschäftshauses (die sogenannte Markthalle) an der Friedrichstraße den Zugang zum Europaplatz und Bürgerhaus aufwertet und sinnvoll ergänzt und der Neubau der Mensa neben dem Kifaz eine schöne Arrondierung zum Platz Villefranche bildet, fügen sich die Erweiterungsbauten für die ASS und CNR mit großer Selbstverständlichkeit in den städtebaulichen Kontext ein.

    Die Erweiterung der ASS zu einer geschlossenen Schulanlage erfolgt über die Reihung von vier eingeschossigen Baukörpern an der östlichen Grundstücksgrenze und Verbindungsgängen im Norden und Süden. Der Flächenverbrauch des eingeschossigen Ensembles und der geschlossene Charakter des Schulhofes werden vom Preisgericht kritisch beurteilt. Durch den Anschluss der beiden Verbindungsgänge an das Bestandsgebäude entfallen darüber hinaus im Bestand Räume, die zur Umsetzung des didaktischen Konzepts der Gemeinschaftsschule nur als Raumkombinationen organisiert werden können. Die Umkleiden im Untergeschoss können leider nicht natürlich belüftet und belichtet werden. Die Anzahl der Tiefgaragenstellplätze reduziert sich durch die Tieflage der Sporthalle.

    Der kleine Anbau an der CNR am Kopfgebäude nutzt die bestehende Erschließung und baut das Schulgebäude weiter. Zu der Entwicklung der Fassade werden keine Aussagen getroffen, was vom Preisgericht bemängelt wird.

    Die exponierte Lage des Schüler-Cafés und die fehlende Anbindung an die Mensa überzeugen nicht, insbesondere weil Sanitärräume gemeinsam genutzt werden sollen und eine Flexibilität in Betrieb und Nutzung von Schüler-Café und Mensa erwartet werden. Das Schüler-Café liegt auf einer privaten Grundstücksfläche und steht nicht zur Verfügung.

    Die zentralen Wegeverbindungen werden vom motorisierten Verkehr entlastet und in einheitliches Gestaltungskonzept eingebunden. Vom ZOB an Mediathek und Bürgerhaus vorbei wird eine Fußgängerzone bis zur Friedrichstraße und zur Hauptstraße ausgebildet. Der Verkehr wird aus der Elisabethenstraße herausgenommen, so dass der Weg zwischen ASS und der Mensa/Kifaz verkehrsfrei und der Weg zwischen CNR und der Mensa/Kifaz weitgehend verkehrsfrei ist und nur die Anlieferung des Bürgerhauses berücksichtigen muss. Die Erschließung von Kaufland, Campus und ZOB wird über die Ostseite des Kauflands geführt. Damit ist die Eingangsseite im Süden dem Verkehr ausgesetzt und der Versuch, über einen Belagswechsel die Situation zu klären, gelingt nicht überzeugend.

    Mit den sensiblen Neusetzungen und dem vorliegenden Verkehrskonzept zeigt dieser Entwurf viele interessante Entwicklungsmöglichkeiten für den Campus Bühl. Für die schulischen Nutzungen werden allerdings funktionale Schwächen in der Gebäudeplanung gesehen.