loading
  • DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße, DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße
  • 06/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-254917)

Neubau evangelischer Kindergarten Leutershausen


  • ein 3. Preis


    Anzeige


    Architekten
    gross und herbst architekten, Aschaffenburg (DE)

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Städtebaulich werden vom Verfasser die Raumkanten der Bestandsgebäude aufgenommen, jedoch findet sich die Körnung des Gebiets durch das stark flächige Gebäude, das der Verfasser selbst als boomerang bezeichnet, im städtebaulichen Kontext nicht wieder.

    Die Vorzone des Eingangs ist in der Tiefe zu eng und zu schmal. Der Eingang liegt an einer zu hinterfragenden Stelle. Auch öffnet sich der Eingangsbereich nicht im Inneren und setzt sich kleinteilig und eng fort, was im Gegensatz zu dem sonst recht großzügig und ausufernden Baukörper steht.
    Die räumliche Funktionalität und Anordnung der zugehörigen Räume ist handwerklich ordentlich gelöst. Die ausgeweiteten Spielflure werten die Außenfassaden auf und stellen Sichtbezüge her. Problematisch wird hier die gleichzeitige Anordnung der Garderobenbereiche Gesehen.
    Durch die starke Längenausdehnung des Baukörpers zu beiden Seiten werden die Flurzonen sehr lang und wirken schlauchig.
    Das Untergeschoss ist funktional gut gelöst und bietet eine großzügige Öffnung in den Außenbereich. Durch einen 2. Eingang wird elegant der Bezug zu den Stellplätzen in der Hölderlinstraße hergestellt.
    Der Außenbereich selbst bietet eine Zonierung, die bedingt durch die natürliche Topographie so belassen wird. Der Bezug zwischen den Verschiedenen Bereichen wird über eine Rutschen-, Treppen- und Sitzstufenanlage erwirkt, die aber sehr kleinteilig und fast verloren den Aussenraum zu verbinden versucht.
    Die Grundzüge der klaren Fassade zeigen eine ausgerichtete Holzoptik, wobei die Fenster in verschiedenen Formaten willkürlich angeordnet wirken.
    Der umlaufende Laubengang an den Gruppenräumen vorbei als Verbindungselemente auf gleichem Niveau wird als gelungen betrachtet. Jedoch wird in der weiteren Durcharbeitung eine Absturzsicherung in einem Teil erforderlich.
    Die Kennzahlen lassen auf eine leicht überdurchschnittliche Wirtschaftlichkeit schließen.

    Letztlich erscheint der Baukörper in seiner Körnung als nicht adäquat für das Gebiet und das Grundstück und richtet sich nur in der Aufnahme von 2 Raumkanten auf die Umgebungsbebauung aus. Auf funktionaler Seite und durch die Unterbringung der Gruppenräume auf einer Ebene stellt der Entwurf in diesem Bereich einen soliden Beitrag dar.


INFO-BOX

Angelegt am 29.06.2017, 14:34
Zuletzt aktualisiert 05.07.2017, 22:50
Beitrags-ID 4-142335
Seitenaufrufe 80

Anzeige







Anzeige