loading
  • DE-48161 Münster
  • 07/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-269051)

Ev. Kirchenzentrum Oxford-Quartier


  • 1. Preis

    © KUCKERT ARCHITEKTEN BDA

    Architekten
    KUCKERT ARCHITEKTEN BDA, Münster (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    8.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser reagieren städtebaulich richtig auf die geforderte Ausrichtung zum ‘grünen Finger‘ mit einem maßstäblich gefassten und einladenden Kirchhof, der mit einer Überdachung den öffentlichen und halböffentlichen Bereich definiert. Dieser vorgelagerte schafft eine angemessene Übergangssituation zum öffentlichen Raum.
    Die Treppenanlage auf dem Gemeindeplatz zoniert einen guten Übergang von dem ‘grünen Finger‘ zum Kirchenzentrum innerhalb der vorgelagerten Grünfläche; die Anordnung der Parkplätze ist städtebaulich nachvollziehbar.
    Die Positionierung der Pfarrhäuser überzeugt weder in seiner städtebaulichen Komposition noch unter dem Gesichtspunkt der Freiflächen und und der notwendiger Parkplätze.
    Die Ausformung der Baukörper, die Überhöhung des Kirchenraumes und die Stellung des Campanile zeigen ein ausgewogenes Verhältnis, welches die Wirkung des Kirchenzentrums in die Stadtraum positiv unterstreicht. Die Fassadengestaltung unterstreicht dabei die Hierarchie der inneren Funktionen.
    Auch funktional überzeugt das Konzept. Die Eingangssituation ist durch das Sockelplateau und die Gestaltung des Kirchhofs einladend gestaltet. Die Lage der Küche ist ebenso positiv wie die eigenständige Lage des Jugendbereichs, die Zuschaltbarkeit der Gruppenräume ist überzeugend gelöst, wenngleich die Proportion der Gruppenräume nicht optimal ist..
    Alle weiteren Funktionen sind gut gelöst und lassen viele Variationen der Gestaltung des Gemeindelebens erwarten.
    Die Versorgung der Räume mit Tageslicht ist ebenfalls ausreichend. Nachteilig ist die "Foyer Passage", die einen eher schlauchartigen Raum ergibt und wenig ausdifferenziert ist. Auch Anzahl und Gewichtung der Eingänge führt zu einer Konkurrenz und mangelnden Eindeutigkeit des Haupteingangs.
    Die Wirtschaftlichkeit ist auf Grund der reduzierten Kubatur und der Flächenwerte günstig.


INFO-BOX

Angelegt am 11.07.2017, 09:52
Zuletzt aktualisiert 12.07.2017, 17:16
Beitrags-ID 4-142771
Seitenaufrufe 230