loading
  • DE-71149 Bondorf, DE-71149 Bondorf
  • 07/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-252835)

Quartier Lange Gasse – Bücherei und Wohnen in der Ortsmitte


  • 2. Rang nach Verhandlung (2. Rang im Wettbewerb)

    © w+p Landschaften

    Landschaftsarchitekten
    w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Hans-Jörg Wöhrle

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Lieb + Lieb Architekten BDA, Freudenstadt (DE)

    Erläuterungstext
    Die Bücherei und die Neue Wohnbebauung formulieren einen städtebaulichen Impuls zu einer qualitätsvollen Ortsentwicklung in der zentralen Mitte der Gemeinde Bondorf. Die Freiraumplanung stärkt die bestehenden Qualitäten. Sie formt diesen Teil der Ortsmitte mit der Bücherei als Ort für die Begegnung der Bürger und integriert die Bebauung harmonisch in das Stadtgefüge.

    Der Entwurf zeigt ein helles einladendes Büchereigebäude, das sich außenräumlich in den Kontext der Nachbarschaft einfügt, sich aber auch gleichermaßen mit der Präsenz an der Grabenstraße im Gegenüber zur Kirche als willkommene Erneuerung im Stadtgrundriss darstellt. Die Neubebauung definiert Eingänge, Durchgänge und Verbindungen. Dadurch entstehen Freiflächen und räumlich definierte Nachbarschaften sowie eine wohltuende Ordnung in dem städtebaulichen Kontext. Die neue Wohnbebauung formt ausgewogene Zwischenräume. Hierbei werden Wegeverbindungen als ortstypisches Motiv der „Gässle“ aufgegriffen und zwischen Garbenstraße über die Lange Gasse bis zur Hochwiesenstraße als verbindendes Netzwerk vorgesehen.

    Der kleine, attraktive Platz im Vorbereich zur Bücherei bedient die traditionellen äußeren Merkmale von einem öffentlichen Gebäude. Solitärbaum, Brunnen, Infopoint und in den Abendstunden eine stimmungsvolle Ausleuchtung sind die Ausstattungselemente. Rückwärtig zur Bücherei bildet der Lesegarten neben dem öffentlichen Spielplatz eine lauschige grüne Oase. Durch die Neubebauung im Bereich der Seniorenwohnanlage werden durch eine geschickte Arrondierung schmucke Höfe gebildet. Somit entsteht die Möglichkeit die in Vergessenheit geratene Idylle wieder in den Ortskern zurückzuholen. Jeweils direkt den Wohngebäuden zugeordnet besteht darüber hinaus im privaten Gartenbereich die Möglichkeit individuelle Gartenträume zu realisieren.

    Insgesamt betrachtet werden bestehende Architekturstrukturen aufgegriffen, ausgewogen ergänzt und zusammen mit dem Bestand zu einer wohltuenden Einheit. Durch Enge und Weite entwickeln sich die „Gässle“, Plätze und Höfe. Jeweils direkt den Gebäuden zugeordnet bilden die Gärten erweiterten Wohnraum. Die Neubebauung entfacht in der Ortsmitte von Bondorf wieder besondere Lebensqualitäten.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 24.07.2017, 14:24
Zuletzt aktualisiert 10.07.2018, 15:41
Beitrags-ID 4-143441
Seitenaufrufe 61