loading
  • DE-95448 Bayreuth, DE-31275 Lehrte
  • 09/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-236637)

Erweiterung des Verwaltungsgebäudes des Betriebszentrums Lehrte


  • Anerkennung

    Eingangsperspektive, © HASCHER JEHLE Architektur

    Architekten
    HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Prof. Rainer Hascher , Prof. Sebastian Jehle

    Mitarbeit
    Fleur Keller, Robert Kahlow

    Preisgeld
    6.750 EUR

    Erläuterungstext
    Städtebau und Freiraum
    Für den Neubau der TenneT-Verwaltung am Standort Lehrte wurde ein städtebaulich wie architektonisch geschlossenes Ensemble angestrebt, das durch seine Kompaktheit und städtische Dichte auch eine optimale Ausnutzung des Grundstücks beinhaltet. Dabei ergreift der Entwurf durch seine Form und Gestaltung die Chance, auf der Liegenschaft einen markanten Bezugspunkt zu setzen. Mit dem ringförmigen Neubau wird eine ruhige und klare Großform vorgeschlagen, die mit ihrem ganz eigenem, identitätsstiftenden Charakter, Offenheit und Transparenz signalisiert und zur neuen, klar ablesbaren Adresse für TenneT am Standort Lehrte wird.

    Nutzungen
    Der Haupteingang lädt mit transparenter Geste in das übersichtliche, freundliche und lichte Foyer ein. Die freien Durchblicke ermöglichen bereits beim Betreten des Gebäudes die schnelle Orientierung. Flankierend schließen an diesen Raum der Besprechungs-, Cafe- und Kantinenbereich an und ermöglichen so die selbstverständliche Verknüpfung der Bereiche zu einem hochattraktiven Eventbereich mit einer großen Bandbreite an Bespielungsvarianten. Auch der attraktive Innenhof kann in den Sommermonaten dafür hervorragend genutzt werden.
    Die ringförmige Erschließungsform um den Innenhof ermöglicht die Erreichbarkeit aller
    Vertikalpunkte und somit Zugänge in die Büros auf kürzestem Weg ohne Durchkreuzen von anderen Bürobereichen.

    Fassade und Materialien
    Das gestalterische Prinzip und der architektonische Ausdruck des Baukörper und der Fassaden beruhen auf der Kombination natürlicher, umweltverträglicher und unbehandelter Baustoffe, die die Materialität und Farbigkeit der Umgebung aufnehmen. Die horizontale Gliederung, die dem Gebäude Maßstäblichkeit und strukturelle Ordnung gibt, leitet sich aus der Nutzung ab und verleiht dem Baukörper Eleganz und Dynamik.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.