loading
  • DE-20457 Hamburg
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-280580)

Baakenhafen Baufeld 97


  • 1. Preis Bauteil A, B, C, D und F


    Anzeige


    Architekten
    Jens Bothe Architects, Hamburg (DE)

    Erläuterungstext
    Die Entwurfsidee ergibt sich immer aus den Gegebenheiten des Ortes. Das Baufeld 97 als Teil des städtebaulichen Entwurfs Baakenhafen ist geprägt von einer klar ablesbaren und starken übergeordneten Block-Struktur sowie seiner besonderen Lage direkt am Wasser.
    Einfügung in diese Struktur und gleichzeitig die Schaffung von Inividualität und einer Adressbildung stellt die besondere Herausforderung an dieser Stelle dar.
    So wie der Wind die Oberfläche das Wassers kräuselt bewegt er hier die Oberfläche der steinernen Kuben.
    Die unterschiedliche Verwendung eines einfachen, sich wiederholenden Elements in den Fassaden respektiert die städtebauliche Grundidee um sie gleichzeitig in spielerischer Art zu variieren, aus dem Zusammenspiel von Strenge und Leichtigkeit ensteht die Spannung.
    So wie das Baufeld 97 eine Variation der umgebenden Blöcke ist, sollen sich auch die einzelnen Bauteile voneinander unterscheiden und unterschiedliche Adressen bilden. Gleichzeitig sollen sie jedoch auch eine gemeinsame Identität haben, erkennbar zueinander gehören.
    Die Farbe Weiß, die einheitliche Materialität aus Weißbeton, Marmorsplit und Putz und vor allem die "Welle" als Baustein in verschiedenen Iterationen und angepasst an die verschiedenen Anforderungen der Bauteile dient hierbei als Bindeglied.

    Bauherren: antaris Projektentwicklung GmbH, 1. Baakenhafen Living GmbH, BÖAG Beteiligung AG,

    Visualisierung: bloomimages, Hamburg

    Modellbau: Werk5, Berlin

    Team : Inka Dropmann, Joachim Blomeyer, Johannes Krause, Jürgen Kästner, Michela Infantino

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Auszug aus dem Protokoll der Jury: "Der Entwurf zeichnet sich durch eine Gestaltung aus, die die Parzellierung des Blocks feinsinnig aufgreift und gleichwohl alle Baukörper als Einheit erscheinen lässt. Erfreulicherweise gelingt es dem Teilnehmer, sämtlichen Häusern (…) ein maritimes, helles Antlitz zu verleihen, ohne in einfache Rasterfassaden zu verfallen. Offenheit, Lebendigkeit dank der geschwungenen Balkone und die Repräsentativität des Fassadenbilds lassen das Haus zu einem unverwechselbaren Teil der Elbfront werden, der hervorragend an den Duktus der geplanten Häuser anknüpft (…) Insgesamt legen die Verfasser einen exzellenten Entwurf für das Baufeld 97 vor, der (…) in seiner Gesamtheit die funktionalen und gestalterischen Ziele für das Baufeld erfüllt."


Anzeige