loading
  • DE-10249 Berlin, DE-10707 Berlin
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-262499)

Neuer Grundschulstandort Pufendorfstraße


  • 2. Preis


    Architekten
    Schätzler Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE)
    Energieplaner: Ingenieurbüro Hausladen GmbH, Kirchheim (DE), München (DE)

    Preisgeld
    17.000 EUR

    Erläuterungstext
    Das Umfeld des Neubaus wird geprägt von der denkmalgeschützten Auferstehungskirche und den achtgeschossigen Geschosswohnungsbauten im Nordwesten sowie dem Plattenbau im Norden des Wettbewerbsgebiets. Der Entwurf sieht zwei unterschiedlich hohe (zwei- bzw. dreigeschossige) miteinander verbundene Baukörper an der Pufendorfstraße vor. Durch die Platzierung des dreigeschossigen Baukörpers an der Straßenkante bleibt die städtebauliche Bedeutung der Kirche als solitärer Baukörper mit den Freiflächen erhalten. Der Baukörper nimmt die Ausmaße und die Höhe des Modularen Ergänzungsbaus (MEB) auf.
    Der versetzt angeordnete zweigeschossige Baukörper bildet die Dimensionen der versenkten Sporthalle ab. Durch die Anordnung der Gebäude entsteht ein großzügiger, geschützter Innenhof zwischen dem Neubau und dem MEB.
    Ziel ist es eine Synergie mit dem MEB herzustellen und den neuen Schulstandort als eigenständige Figur gut ablesbar im städtebaulichen Umfeld zu platzieren.
    Durch den überkragenden Baukörper an der Straßenflucht wird eine klare Adressbildung der Grundschule erzielt. Der Zugang zur Grundschule mit der Aula liegt direkt gegenüber dem Eingang des MEB am gemeinsamen Innenhof.

    Die Funktionen im Erdgeschoss folgen dem Leitbild eines belebten und offenen Hauses. Die Aula, der Mehrzweck- und Werkraum und der Zugang mit dem verglasten Zuschauerbereich für die Sporthalle bilden eine Einheit. Die offene einläufige Treppe mit dem Luftraum verbindet die drei Geschosse.
    Im Untergeschoss befindet sich –erschlossen durch zwei Treppen an den Eingängen- die Sport- bzw. Mehrzweckhalle. Durch die Abtrennung zur Schule kann die Halle völlig autark betrieben werden.
    Die Halle ist an der Längsseite im Erdgeschoss zum Innenhof hin verglast.

    Die neue Schule formt zusammen mit den Freianlagen eine klare Architektur mit großzügigem Entree zur Pufendorfstraße. Der Vorplatz bedient mit der Elternvorfahrt, den Fahrradstellplätzen und den Parkplätzen alle Anforderungen für eine funktionierende Ankunft.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.