loading
  • DE-33330 Gütersloh, DE-33330 Gütersloh
  • 01/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-275595)

Errichtung der 3. Gesamtschule in Gütersloh durch Umbau und Erweiterung des Schulstandortes an der Ahornallee


  • 3. Preis


    Anzeige


    Visualisierer
    Helldoor Visual Studio, Stuttgart (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Wypior Architekten, Stuttgart (DE)

    Preisgeld
    27.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf greift die bestehende Bausubstanz im Prinzip der Kammstruktur logisch und stimmig auf und erweitert diese im südlichen Teil schlüssig durch Ergänzungsbauten zu einer offenen sowie einer geschlossenen Hofstruktur. Durch die Kamm-/Hofstruktur ergeben sich differenzierte und unterschiedliche, gut nutzbare und abwechslungsreiche Pausenhöfe sowie Außenräume, die als „grüne Klassenzimmer“ nutzbar sind.
    Der klar auffindbare Haupteingang bündelt gut die Schülerströme aus Richtung Norden und Westen, die südliche Erschließung erfolgt über einen separaten mit Ausstellungsflächen aufgewerteten angemessenen Südeingang. Die Hauptmagistrale, an die als zentrale Erschließungsachse die einzelnen Gebäudekörper andocken, wirkt sehr klar strukturiert und aufgeräumt, aber in Summe zu „eng“. Eine gute Orientierung im Inneren ist möglich.
    Die Umsetzung des Raumprogramms zeigt keine Schwächen auf, die Nutzungsanordnungen und Differenzierungen der einzelnen Lerncluster sind vorbildlich gelöst und bieten sehr gute Gestaltungsmöglichkeiten. In Bezug auf den Wunsch des Auslobers, den Forum- / Mensabereich auch während des Schulbetriebs extern zu nutzen, zeigt der Entwurf starke Nutzungskonflikte: Im Erdgeschoss erfolgt keine räumliche Abtrennung zwischen den Verkehrsflächen sowie dem Foyer / Mensabereich, weiterhin wird eine über 2 Geschosse reichende mobile Trennwand zur Abtrennung von Mensa / Forum eingesetzt.
    Alt- und Neubausubstanz werden mit einer einheitlichen vertikal gegliederten Holzfassade schlüssig überzogen, so dass sich ein angenehmes, homogenes Gesamtbild ergibt. Die Erstellungskosten liegen knapp unter dem Durchschnitt aller 22 Arbeiten, eine Umsetzung in einzelnen Bauabschnitten ist gut darstellbar.
    In der Gesamtschau überzeugt der Entwurf durch seine sehr gute Nutzungsstruktur und Klarheit. Das Defizit des schwer autark nutzbaren Mensa- und Forumbereiches erscheint leider nur begrenzt überwindbar.


INFO-BOX

Angelegt am 24.01.2018, 14:47
Zuletzt aktualisiert 30.01.2018, 16:11
Beitrags-ID 4-151409
Seitenaufrufe 51

Anzeige







Anzeige