loading
  • DE-93149 Nittenau, DE-93149 Nittenau
  • 02/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-277491)

Städtebauliche Entwicklung "Angerinsel"


  • Anerkennung

    Lageplan, © Dömges Architekten AG

    Architekten, Stadtplaner
    Dömges Architekten AG, Regensburg (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Thomas Eckert

    Preisgeld
    6.300 EUR

    Erläuterungstext
    Entwurfsziel
    Ziel ist die Regeneration der Angerinsel. Diese soll auch künftig als zusammenhängender Landschaftsraum erlebbar sein, in der sich neue Gebäudestrukturen harmonisch einfügen. Zugleich wird die Angerinsel Raum für neue Nutzungen bieten, die ihr Lebendigkeit und Anziehungskraft verleiht.

    Städtebauliche Struktur und Nutzung
    Die Grundstruktur des Städtebaus orientiert sich an der länglichen Form der Insel. Die Ausformulierung durch Einzelbaukörper ermöglicht eine Durchlässigkeit mit guter Belichtung und Bezügen zu den freiräumlichen Qualitäten.
    Betrachtet man den Entwurf von der westlichen Inselspitze aus, so wächst das „Haus des Flusses“ aus dem Grünraum heraus und wird so zum Teil der umgebenden Landschaft. Es verbindet sich aufgrund der Topografie und der Architektur gleich auf mehreren Ebenen mit seiner Umgebung. Es ermöglicht den Zugang auf Ebene des EG´s des Og´s und des Daches.
    Ergänzt wird die fließende Gebäudefigur des Haus des Flusses durch eine Struktur aus einzelnen, freistehenden Wohngebäuden mit 2-3 Geschossen. Diese bilden vielfältige Zwischenräume aus und fassen den vorhandenen Straßenraum der Staatsstraße neu ein. Von allen Wohnungen aus ist ein Blick aufs Wasser möglich. Die gewünschten integrative Wohnungen sollten grundsätzlich in allen Gebäuden ermöglicht werden, um den integrativen Grundgedanken des gesamten Quartiers zu stärken. Vorgeschlagen wird hierbei ein Anteil von ca. 30 % an altengerechten Wohnungen. An der Ortsdurchfahrt entstehen an den Brückenköpfen kleine Aufweitungen, die im Zusammenspiel mit dem großzügigen Bürgersteig einen attraktiven stadträumlichen Charakter ausbilden. Hier befinden sich in den Erdgeschossen gewerblichen Nutzungen wie z.B. Läden, Gastronomie etc.

    Freiräume
    Die großen Qualitäten der Angerinsel sind vor allem im Freiraum zu finden. Die Grünbereiche und Ufersituierungen gilt es weiter zu qualifizieren. Zur Erlebbarkeit dieses Landschaftsraumes stellen u.a. die topografische Freiraumgestaltung des Areals und der barrierefreie Inselrundweg einen wichtigen Beitrag dar. Sowohl das begehbare Dach des Haus des Flusses, als auch die Flussterrassen sind durchgängig öffentlich zugänglich und ergänzen den überwiegend landschaftlichen Freiraum. Die Freitreppen zu den tieferliegenden Flussterrassen sind mit Sitzstufen versehen und bilden im Zusammenhang mit dem Platz eine vielfältig nutzbare Freifläche z.B. für Veranstaltungen. Im Übergang zur Wohnbebauung liegt im öffentlichen Raum ein für alle Bewohner und Passanten gut zugänglicher Kinderspielplatz.

    Erschließung
    Das neue Quartier ist in weiten Teilen autofrei. Der für den Hochwasserschutz notwendige Verteidigungsweg wird auf 6 Meter verbreitert und kann somit der regulären Fahrerschließung der westlichen Angerinsel dienen. Die Gestaltung als Wohnweg attraktiviert den Raum ebenfalls für Fußgänger und Radfahrer, alle Nutzer sind gleichberechtigt. Hier befinden sich auch alle für die Wohnnutzung notwendigen Stellplätze, die oberirdisch angeordnet und durch frei stehende unterschiedlich große Bäume gegliedert sind. Diese „Flächeneffektivität“ ermöglicht den Verzicht auf eine zusätzliche Straße. Dennoch sind in Havariefällen alle Wege im Quartier befahrbar. Für die Kunden der gewerblichen Nutzungen an der Ortsdurchfahrt stehen Stellplätze im öffentlichen Straßenraum zur Verfügung. Für das „Haus des Flusses“ sind auf der Angerinsel zwei Behinderten- und zwei Mitarbeiterstellplätze vorgesehen. Alle Besucherstellplätze sind auf der Altstadtseite auf kurzem Weg angebunden. Ziel ist es, den Besucherverkehr nicht über die Insel anzubieten, sondern die freiräumlichen Inselqualitäten zu erhalten.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Städtebauliche und freiräumliche Qualität
    Die Lage des Haus d. Flusses wird positiv bewertet, da eine direkte Anbindung durch den vorhandenen Steg an das Zentrum des Ortes ermöglicht wird. Negativ wird beurteilt, dass eine Blickbeziehung zum Haus des Flusses von der Hauptverkehrsachse nicht wahrnehmbar ist. Die städtebauliche Struktur der Gesamtbebauung nimmt nicht die Form der Insel auf und auch eine Durchlässigkeit der Bebauung zum Haus des Flusses ist nur eingeschränkt möglich. Das Haus des Flusses fügt sich in die Topographie der Insel ein und öffnet sich mit hoher Aufenthaltsqualität hin zum Fluss. Negativ wird beurteilt, dass die Wohnbebauung weder in Höhe noch in Platzierung und Ausformung eine städtebauliche Gesamtqualität der Inselbebauung erwarten lässt. Insgesamt wird dadurch das Gesamtkonzept abgewertet.
    Der Verteidigungsweg ist gleichzeitig Erschließungsstraße und damit ist ein sehr geringer Flächenverbrauch gegeben. Der restliche Freiraum wirkt ungegliedert und schafft keine Orte mit hoher Aufenthaltsqualität. Wobei der Inselrundweg positiv gewertet wird.

    Architektonische und gestalterische Qualität
    Das Haus des Flusses trägt mit seiner expressiven Architektur zur Identität des Ortes bei und spiegelt das Selbstbewusstsein der Stadt Nittenau wieder. Die Beziehung Gebäude zum Fluss ist gut erlebbar und mit großen Glasflächen wird eine sehr gute transparente Sichtbeziehung zum Fluss hergestellt.

    Funktionales Konzept, innere und äußere Raumqualität
    Der Eingang zum Haus des Flusses ist an der richtigen Stelle gewählt. Der Abgang zu den Räumen auf Flussebene wird positiv bewertet. Die innere Erschließung ist ungünstig, ein langes, schmales Foyer und enge Erschließungsgänge nehmen der großzügigen Architektursprache erheblich von der Wirkung.
    Die Begehbarkeit der Dachlandschaft wird positiv gesehen. Sie schafft einen schönen Panoramablick über Ort und Fluss.

    Erfüllung des Raumprogramms
    Das Raumprogramm ist erfüllt.

    Ökologie/ Nachhaltigkeit / Umgang mit dem Fluss inkl. Hochwasserschutz
    Das Dachgeschosses wird begrünt und als positiv beurteilt. Wobei der öffentliche Grünanteil unter dem Durchschnitt der Arbeiten liegt.
    Der Hochwasserschutz ist gewährleistet.

    Wirtschaftlichkeit
    Angesichts der komplizierten Bauform und des hohen Bauvolumens ist mit erhöhten Bau- und Unterhaltskosten zu rechnen.


INFO-BOX

Angelegt am 08.02.2018, 14:53
Zuletzt aktualisiert 21.02.2018, 15:40
Beitrags-ID 4-151956
Seitenaufrufe 77