loading
  • Anerkennung

    Lageplan, © Hähnig - Gemmeke, silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten

    Landschaftsarchitekten
    silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten, Stadtplaner: Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Städtebaulich zeichnet sich der Entwurf durch die klare und richtige Position der Gebäude aus, die sich an den städtebaulichen Vorgaben orientieren. Das Alleinstellungsmerkmal der Arbeit ist, dass das Pflegeheim typologisch als U-Form ausgebildet wurde und der Innenhof sich nach Norden zur späteren Wohnbebauung öffnet, was städtebaulich keinen Vorteil bringt. Die Punkthäuser sitzen klar an den vorgegebenen Standorten und sind richtigerweise nach Norden zum Freiraum abgestuft. Leider fehlen die exakten Höhenangaben der Gebäude, denn die Zeichnungen stimmen nicht mit der örtlichen Topographie zusammen.

    Freiräumlich ist die Eingangssituation auf Straßenniveau und mit dem klar zugeordneten Nachbarschaftsplatz gut ausgebildet, dies gilt ebenso für die gesamte Freiraumgestaltung. Die Cafeteria leistet an der Gebäudeecke zur Straße die gewünschte Öffnung nach „Außen“.

    Die Zugänge zum Gebäude wie Praxis, Friseur, Haupteingang, Personalzugang sowie Anlieferung sind übersichtlich von außen nach innen angeordnet.

    Die Pflegebereiche sind in zwei parallelen Gebäuderiegel angeordnet, die im Südbereich durch die Gemeinschaftsräume sinnvoll zusammengeschlossen werden. Die dargestellte Transparenz lässt nur die Zeichnung sprechen. In Wirklichkeit sind die Gemeinschaftsräume geschlossenere und damit unproportionale Räume. Leider spiegeln die Fassadenansichten nicht die dahinterliegenden Funktionen wieder und sind damit sehr schematisch, mit anderen Gebäudenutzungen austauschbar und nicht identifikationsstiftend für das Pflegeheim.

    Für die Punkthäuser werden umsetzbare Wohngrundrisse in Süd- und Westausrichtung angeboten.

    Der Entwurf hat einen interessanten Gestaltungsansatz, der in vielen Bereichen des Pflegeheims funktional mit hohem Aufwand überarbeitet werden müsste. Damit bleibt die Arbeit unvollkommen und in wichtigen Aussagen schematisch.