loading
  • DE-75365 Calw, DE-75365 Calw
  • 03/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-275290)

Neubau des Gesundheitscampus Calw


  • ein 3. Preis

    Modell, © HASCHER JEHLE Architektur

    Architekten
    HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Sebastian Sagor, Fleur Keller, Victoria Lukina, Teresa Huber

    Preisgeld
    45.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die zentrale Entwurfsidee – die Ausbildung eines zur Landschaft südorientieren Campusplatzes mit freiem Blick zum Schwarzwald – ist überzeugend gelungen. Auch die Baukörperverteilung auf dem Grundstück, die differenzierte Höhenentwicklung und der Landschaftsbezug sind standortspezifisch angemessen und gut gestaltet. […]

    Die Krankenwagen-Erschließung befindet sich getrennt von den Besuchereingängen auf der Nordseite und stellt eine direkte Anbindung an die Notaufnahme sicher.

    Nicht funktional ist hingegen die Lage des Parkhauses, das lange Wege zum Campusplatz erzeugt und durch die Fußwegeverbindung zudem nicht die erforderliche Privatsphäre der erdgeschossigen Dialyseplätze berücksichtigt. Der Nebeneingang zwischen Nephrologie und Haus der Gesundheit ist nicht geeignet die Hauptfußgängerströme aufzunehmen. […]

    Die Lage der Zimmer stellt den Landschaftsbezug sicher und ermöglicht für fast alle Patienten einen gleichberechtigt schönen Blick in den Schwarzwald. Lediglich die innenliegenden Personalaufenthaltsräume bieten keine förderlichen Aufenthalts- und Arbeitsbedingungen. […]

    Die Fassaden aller Baukörper sind durch die vertikal gegliederten Klapp-Schiebeelemente geprägt. Je nach Sonnenstand und durch die individuelle Regelungsmöglichkeit wird sich ein bewegliches und stets wandelndes Erscheinungsbild einstellen.

    Der Entwurf sieht vor den aktiven Schallschutz einerseits durch einen begrünten Schutzwall zum Gewerbegebiet sowie durch zusätzliche transparente Schallschutzwände zwischen den Baukörpern zu lösen. Die 3-geschossigen Schallschutzwände wirken jedoch eher additiv und ungelenk, auch bleiben Fragen nach dem Vogelschutz offen.

    In Bezug auf die Wirtschaftlichkeitskennwerte liegt die Arbeit im Vergleich zum Wettbewerbsmittel im durchschnittlichen Bereich.

    Insgesamt liefert die Arbeit einen wertvollen Beitrag für einen zeitgemäß, funktional und angenehm gestalteten Gesundheitscampus. Jedoch erzeugt die Positionierung des Parkhauses und die Fußwegeerschließung deutliche Nachteile und es gelingt nicht die zentrale Entwurfsidee widerspruchsfrei auszuarbeiten.