loading
  • DE-21037 Hamburg, DE-20539 Hamburg
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-273395)

Masterplan für den neuen Stadtteil „Oberbillwerder“ in Hamburg-Bergedorf


  • FINALIST

    © De Zwarte Hond | RMP Stephan Lentzen Landschaftsarchitekten

    Architekten
    DeZwarteHond, Rotterdam (NL), Groningen (NL), Köln (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Urbanan Link für "Oberbillwerder" in Hamburg-Bergedorf

    De Zwarte Hond hat zusammen mit dem Büro RMP Stephan Lentzen Landschaftsarchitekten den Entwurf „Urban Link“ vorgelegt, der den neuen Stadtteil Hamburg-Oberbillwerder nicht als weitere Schlafstadt plant. Vielmehr strebt der Vorschlag an, die Fehler der Vergangenheit zu heilen. Als fehlender Quadrant in einem System aus Stadterweiterungen der 60er, 80er und 90er Jahre soll Oberbillwerder die funktionale und emotionale Lücke schließen und die Viertel Bergedorf West wie auch Neuallermöhe Ost und West miteinander verbinden. Hamburg-Oberbillwerder wird damit ein urbaner Ort, ein Stück Stadt mit allen Facetten und Möglichkeiten; mit allen Widersprüchen, dem Kontrollierbaren wie dem nicht Kontrollierbaren.

    Als postfossile und Post-MIV-Stadt nutzt Oberbillwerder das Potential der S-Bahnhaltestellen von Neuallermöhe und vom Mittlernen Landweg. Entlang der neuen Stadtmeile, die Oberbillwerder mit Neuallermöhe Ost wie West und Bergedorf West verknüpft, entsteht die Urbanität, die Oberbillwerder auch als Standort für innovatives Gewerbe und Dienstleistungen interessant macht. Die Stadt der Zukunft ist nutzungsgemischt, lebendig und dicht.

    Oberbillwerder besteht dabei aus zwei Teilen; ein Teil ergänzt im übertragenen Sinne Neuallermöhe West, der andere Bergedorf West. Beide bilden zum Landschaftsraum eine klare, harte und urbane Kante aus. Der durch eine Parkschale gefasste Übergang zum Landschaftsraum der Bille ist räumlich wie die Promenade zu einem Strand zu denken. Die Inszenierung der Kante und der maximale Schutz der Weite des Landschaftsraums machen Oberbillwerder einzigartig und zum attraktiven Wohnort im Hamburger Osten.

    Ein einfaches Straßenraster mit direktem Bezug zum Landschaftsraum schafft Orientierung und Aufenthaltsqualität. Leichte Verschwenkungen der Straßen und Kanten markieren Punkte und Momente. Große Blöcke als Grundbausteine schaffen die Möglichkeit zur Individualisierung der Blockinnenbereiche bezüglich Typologien und Stile. Im Verhältnis entsteht mehr private Verkehrsfläche, die günstiger, flächensparender und multifunktionaler als öffentliche Verkehrsfläche ist. Konzentration des "öffentlichen" Lebens auf weniger öffentlichen Straßen ermöglicht mehr echte Urbanität.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.